Abo
  • Services:
Anzeige

Amazon Prime Music und Google Play Music

Amazon Prime Music

Amazon-Prime-Kunden dürfen seit November mit Amazon Prime Music auch kostenlos Musik hören.

Angebot: Es gibt eine Million Songs, ausgewählte Playlisten sowie persönliches Radio, jedoch keine Hörbücher. Die Titel im Angebot sind aber mindestens sechs Monate alt.

Kosten: Amazon-Prime-Kunden zahlen 49 Euro im Jahr und bekommen darüber auch Zugriff auf Amazon Prime Music.

Anzeige

Verfügbarkeit: Zugang gibt es über Amazon.de, integriert auf Sonos-Playern, auf der Amazon Music App für Android, iOS, Fire Tablets, Fire TV und Fire TV Stick, auf PC und Mac OSX sowie in Fahrzeugen von BMW und Mini mit spezieller Connected-Ausstattung.

Anwendung: Auf den Apps wird gleich die Musikbibliothek aus iTunes integriert. Die Playlisten sind zahlreich, von Musik zum Kochen bis Hits aus den 2000ern ist fast alles zu finden, sortierbar nach Genre oder Anwendung. Die Prime-Radio-Kanäle sind ausschließlich nach Genre geordnet. Zum Angebot gehört auch ein Cloud-Speicherplatz für circa 250 Songs. Alle Songs im Repertoire lassen sich direkt kaufen.

Offlinenutzung: Offlinezugriff ist auf den mobilen Anwendungen möglich.

Qualität: Angeboten wird MP3 mit variablen Bitraten, durchschnittlich 256 kbps.

Einschätzung/Perspektive: Als Amazon-Prime-Kunde ist Prime Music eine willkommene Streamingvariante. Die Nutzung ist eingeschränkt auf mobile Anwendungen mit Bluetooth-Streaming und einige Amazon-eigene Geräte. Alleine wegen Amazon Prime Music muss man sich nicht für ein Prime-Konto entscheiden, aber wer ohnehin schon bei Amazon shoppt, kann es bedenkenlos ausprobieren.

Google Play Music

Natürlich hat auch der Suchmaschinenanbieter Google mit Google Play Music ein Musikstreamingangebot im Angebot.

Angebot: Es gibt die berühmten 35 Millionen Titel, dazu Podcasts, diverse Playlisten und individuell abgestimmte Vorschläge. Kosten: Der Dienst kostet 9,99 Euro im Monat, hat 30 Tage Testphase und ist sofort kündbar. Eine Google-ID wird benötigt. Bezahlen kann man per Kreditkarte.

Verfügbarkeit: Zugriff ist möglich über Webplayer auf jedem Computer und auf bis zu zehn Geräten mit der Google Play Music App, Chromecast, Chromecast Audio und Sonos-Systemen.

Anwendung: Auch Google setzt auf Individualität bei der Musikauswahl. Nach einer Fragerunde nach beliebten Interpreten und Genres stellt Google ein personalisiertes Angebot inklusive eines persönlichen Radios zusammen. Dazu gibt es Playlisten für jede Stimmung, Tageszeit, Genre und Jahrzehnt. Außerdem lassen sich die Topcharts und Neuerscheinungen abrufen. Mit dem Music Manager ist die iTunes Bibliothek in die Google Play Cloud integrierbar. Aber auch hier sind Hörbücher nicht sofort auffindbar.

Offlinenutzung: Offlinezugang ist mit Chrome möglich.

Qualität: Der Dienst bietet bis zu 320 kbps an.

Einschätzung/Perspektive: Durch die noch recht mangelhafte Integration in Endgeräte ist Google Play Music eher für mobile Anwender interessant, die Musik ohnehin lieber aus der Cloud konsumieren. Dort lassen sich auch 50.000 eigene Titel zentral hinterlegen. Die individuellen Empfehlungen sind ansprechend und die Themenvielfalt der Playlisten ist durchaus überzeugend.

 Qobuz und NapsterJuke und Concert Vault 

eye home zur Startseite
Dwalinn 09. Dez 2015

Hatte das Problem auch (mit LTE 3-8Mbit) allerdings hat es meistens Funktioniert und mir...

Shakal1710 07. Dez 2015

dann warte mal bis ende des jahres ;)

der_wahre_hannes 03. Dez 2015

Was hat der Gratismonat damit zu tun?

Nasreddin 02. Dez 2015

Echt? Wieso das denn? Copyright?

Nasreddin 02. Dez 2015

Passiert leider häufiger bei Golem. Seit damals beim Windows Phone "Test" die fehlende...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Hubert Burda Media, Köln
  3. SQS Software Quality Systems AG, deutschlandweit, Hamburg, Köln
  4. T-Systems International GmbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 53,99€
  3. 40,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Cloud Native Con

    Kubernetes 1.6 versteckt Container-Dienste

  2. Blizzard

    Heroes of the Storm 2.0 bekommt Besuch aus Diablo

  3. APT29

    Staatshacker nutzen Tors Domain-Fronting

  4. Stellenanzeige

    Netflix führt ausgefeilten Kampf gegen illegale Kopien

  5. Xbox One

    Neue Firmware mit Beam und Erfolgsmonitoring

  6. Samsung

    Neue Gear 360 kann in 4K filmen

  7. DeX im Hands On

    Samsung bringt eigene Desktop-Umgebung für Smartphones

  8. Galaxy S8 und S8+ im Kurztest

    Samsung setzt auf langgezogenes Display und Bixby

  9. Erazer-Serie

    Medion bringt mehrere Komplett-PCs mit AMDs Ryzen heraus

  10. DJI

    Drohnen sollen ihre Position und ihre ID funken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
NZXT: Lüfter auch unter Linux steuern
NZXT
Lüfter auch unter Linux steuern
  1. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich
  2. FluoWiFi Arduino-kompatibles Board bietet WLAN und Bluetooth
  3. Me Arm Pi Roboterarm zum Selberbauen

Forensik Challenge: Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
Forensik Challenge
Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
  1. Reporter ohne Grenzen Verfassungsklage gegen BND-Überwachung eingereicht
  2. Selektorenaffäre BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben
  3. Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub

Betrugsnetzwerk: Kinox.to-Nutzern Abofallen andrehen
Betrugsnetzwerk
Kinox.to-Nutzern Abofallen andrehen

  1. Re: Das Problem ist nur...

    m9898 | 00:47

  2. Re: Und nach 1,5 Jahren auch wieder Schrott wegen...

    DerSkeptiker | 00:44

  3. Re: Auch für RC-Helikopter?

    m9898 | 00:36

  4. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam...

    Vaako | 00:33

  5. Re: Was wurde eigentlich aus dem HDMI-In?

    Hellsingexe | 00:30


  1. 18:40

  2. 18:19

  3. 18:01

  4. 17:43

  5. 17:25

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel