Apple Music: Neue Lossless-Funktion stoppt Musik nach 15 Sekunden

Seit vielen Wochen bekommt Apple den Fehler bei Apple Music nicht behoben, die Ursache ist weiterhin nicht bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple Music hat Probleme.
Apple Music hat Probleme. (Bild: Lionel Bonaventure/AFP via Getty Images)

Die Kundschaft von Apple Music hat derzeit Probleme bei der Nutzung des Musikstreamingdienstes. Wenn die Funktion Lossless aktiviert ist und die Musik in hoher Auflösung abgespielt werden soll, passiert es, dass jedes Musikstück nach 15 Sekunden angehalten wird. Dann wird zum nächsten Musikstück gesprungen und das Problem wiederholt sich.

Stellenmarkt
  1. E-Commerce Consultant / Business Analyst (m/w/d)
    Waschbär GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. Frontend Developer / Backend Developer (m/w/d)
    Körber Pharma Inspection GmbH, Markt Schwaben
Detailsuche

Der Fehler besteht, seitdem Apple die Lossless-Option in Apple Music Anfang Juni 2021 freigeschaltet hat. In Apples Supportforum schildern Betroffene das Problem, dort werden etliche Lösungsvorschläge unterbreitet.

So könnte es helfen, sich in der App von Apple Music abzumelden und danach wieder anzumelden. Auch eine Deaktivierung und anschließende Aktivierung der Lossless-Option wird als Lösung genannt. Aber bei einigen hilft keine dieser Optionen, um das Problem dauerhaft abzustellen.

Problem bei Apple Music auch bei Airplay-Wiedergabe

Die Wiedergabeprobleme sollen auftreten, wenn die Musik direkt aus dem Internet gezogen wird und auch wenn die Inhalte vorher auf dem Gerät für eine Offline-Wiedergabe gespeichert wurden. Bei dem Fehler spielt es keine Rolle, ob die Musikstücke direkt in der App von Apple Music abgespielt werden oder ob diese über Airplay etwa an kompatible Lautsprecher geschickt werden.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.07.2022, virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Es soll auch Abonnenten von Apple Music geben, die von dem genannten Problem nicht betroffen sind. Derzeit sind die Hintergründe dazu nicht bekannt. Apple hat sich dazu bislang nicht geäußert.

Apple Music integriert HD-Musik ohne Aufpreis

Apple hatte Mitte Mai 2021 angekündigt, Inhalte in Apple Music in verlustfreiem Audioformat ohne Aufpreis ab Juni 2021 anzubieten. Noch am gleichen Tag zog Amazon nach und integrierte seine schon länger verfügbare HD-Option in das reguläre Abo von Amazon Music Unlimited, ohne dass dafür weiter ein Aufpreis anfällt.

Amazon Music Unlimited jetzt 30 Tage kostenlos testen

Apple Music bietet anfangs 20 Millionen Musikstücke in hoher Klangqualität an. Erst bis Ende des Jahres soll der komplette Katalog in hoher Klangqualität bereitstehen. Im Unterschied zu Apple bietet Amazon bereits alle Musikstücke in HD-Qualität an.

Apple Music kostet als Einzelabo 9,99 Euro im Monat. Als Family-Option kostet das Abo 14,99 Euro monatlich. Dann können bis zu sechs Personen in der Familie das Abo parallel nutzen. Die gleichen Preise gelten auch für Amazon Music Unlimited einschließlich der HD-Option. Andere Anbieter verlangen die gleichen Gebühren, bieten dafür Musik aber nicht in höherer Qualität.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Cybso 03. Jul 2021

Kleines Update: der Apple-Support hat gestern wie versprochen zurückgerufen. Leider...

Svenismus 30. Jun 2021

Es kommt auf den Song an, aber häufig ja. Es handelt sich um MQA-Dateien in einem Flac...

BiGfReAk 30. Jun 2021

Ich dachte schon etwas stimmt nicht mit meinem Handy Der Fehler ist total nervig Hoffe...

himbuin 29. Jun 2021

Diese Unterbrechungen hatte ich schon vorher! Allerdings nur wenn ich mit dem iPhone über...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /