• IT-Karriere:
  • Services:

Apple Music: Beats 1 kann auch mit Android-Geräten gehört werden

Da die entsprechende App erst im Herbst erscheinen soll, kann Apples Musikradiosender Beats 1 offiziell noch nicht auf Android-Geräten gehört werden. Dank eines ungesicherten Streams geht das aber doch.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples Musikradio Beats 1 ist nicht nur auf iPhones oder iPads zu empfangen.
Apples Musikradio Beats 1 ist nicht nur auf iPhones oder iPads zu empfangen. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Apples neues live aus mehreren Städten gesendetes Musikradio Beats 1 ist gerade gestartet, auf Mobilgeräten kann der Sender aktuell aber noch nicht auf Android-Smartphones oder -Tablets abgespielt werden. Der Grund ist recht einfach: Die entsprechende App Apple Music ist noch nicht verfügbar, sie soll erst im Herbst 2015 erscheinen.

Beats 1 über unverschlüsselten Stream hörbar

Stellenmarkt
  1. RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH, Wetter (Ruhr)
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main

Inoffiziell ist es allerdings möglich, Beats 1 einfach auf seinem Android-Smartphone abzuspielen. Dafür muss der Nutzer keine Eingriffe an einem Gerät vornehmen: Der Beats-1-Stream ist unverschlüsselt im Internet verfügbar, wie Twitter-Nutzer Benji R festgestellt hat.

Über einen von ihm bereitgestellten Link kann Beats 1 einfach über den Browser abgerufen werden. Dies funktioniert bei uns sowohl mit Chrome als auch mit dem Stock-Browser eines Huawei P8. Um den Stream abspielen zu können, soll mindestens die Android-Version 4.1 nötig sein.

Dass Apples Musikradio einfach so auch ohne App abgespielt werden kann, liegt daran, dass der Stream unverschlüsselt im Internet abrufbar ist. Wie Benji R diesen gefunden hat, ist unbekannt.

Live-Radio ist Teil von Apples neuem Musikkonzept

Apple hatte Beats 1 auf der diesjährigen WWDC vorgestellt. Das Live-Radio ist Teil des neuen Musikkonzeptes, das Apple mit Apple Music eingeführt hat. Mit Apple Music will der Hersteller versuchen, ebenfalls in den Musik-Streaming-Markt einzusteigen. Apple Music wurde mit dem Update auf iOS 8.4 gestartet und ist seit dem 1. Juli 2015 auch in Deutschland verfügbar.

Wie lange der inoffizielle Beats-1-Stream funktionieren wird, ist ungewiss. Denkbar ist, dass Apple die Quelle des Streams löschen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (ES GEHT ENDLICH LOS!)
  2. ab 21,00€
  3. (aktuell u. a. Toshiba-Festplatte mit 10 TB für 279,00€ (Bestpreis!), Be quiet Silent Base 801...
  4. ab 30,00€ bei ubi.com

Hans Meiser81 02. Jul 2015

da magst du recht haben aber auf Andorid System kann ich Apple Music eben einfach als App...

zilti 02. Jul 2015

Nö, ist nicht überall so. Das nennt sich "zielgruppenorientierte Präsentation" *duckundwech*

fuzzy 02. Jul 2015

Nein, M3U8 ist wirklich nur M3U mit UTF-8. Extended M3U (#EXTM3U in der ersten Zeile...

Pmknecht 01. Jul 2015

Also ich bin jetzt nicht soo alt, aber der Sender ist dermaßen schlecht. Ich bin ja Musik...

Themenzersetzer 01. Jul 2015

Für Apple Music? Ja.


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
Top-Level-Domains
Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
Von Katrin Ohlmer

  1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
  2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
  3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /