Apple: Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar

Das neue, günstige iPad hat eine Displaydiagonale von 10,2 Zoll - und ist damit zu groß, um Microsofts Office-Apps kostenlos verwenden zu können. Die Grenze liegt bei 10,1 Zoll, die 0,1 Zoll zu viel werden für die Nutzer nicht ganz billig.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue iPad unterstützt den Apple Pencil und eine ansteckbare Tastatur.
Das neue iPad unterstützt den Apple Pencil und eine ansteckbare Tastatur. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Microsofts Office-Apps sind auf dem neuen iPad der siebten Generation nicht mehr kostenlos nutzbar. Um beispielsweise in Word Dokumente erstellen oder bearbeiten zu können, ohne sich mit einem kostenpflichtigen Office-Abo einloggen zu müssen, darf das Endgerät maximal eine Displaydiagonale von 10,1 Zoll haben.

Stellenmarkt
  1. IS-H/i.s.h. med-Modulbetreuer*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Innovations-Manager (m/w/d) für digitale Strategie in München
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München
Detailsuche

Das neue iPad hingegen hat einen 10,2 Zoll großen Bildschirm. Microsoft verweist unter anderem im Beschreibungstext der Word-App in Googles Play Store darauf, dass die Grenze weiterhin bei 10,1 Zoll liege. Das bestätigte das Unternehmen auf Nachfrage der Webseite ifun.de auch.

Voriges iPad hatte 9,7 Zoll

Dementsprechend können bisherige Nutzer eines iPads mit einem 9,7 Zoll großen Bildschirm ihre Word-Dateien nicht mehr kostenlos bearbeiten, wenn sie auf das neue iPad umgestiegen sind. Ein Office-365-Abo kostet mindestens 70 Euro, Nutzer können die Microsoft-Apps dann auf mehreren Geräten verwenden.

Alternativ lassen sich auf dem neuen iPad auch andere Office-Anwendungen nutzen, beispielsweise die von Apple vorinstallierten Programme. Wer bisher Microsofts Angebot genutzt hat, dürfte sich über die Überschreitung der Bezahlgrenze aber ärgern - besonders, weil das neue iPad nur um 0,1 Zoll zu groß ist.

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03.–04. Februar 2022, Virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das neue iPad der siebten Generation ist ab dem 30. September 2019 erhältlich und kostet in der günstigsten Version mit 32 GByte Speicher 380 Euro. Mit 128 GByte Speicher beträgt der Preis des Tablets 480 Euro, die Versionen mit LTE-Modem kosten jeweils 140 Euro mehr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


GourmetZocker 16. Sep 2019

Und sind noch dazu gratis. Mehr brauche ich persönlich nicht. Ich zahle einfach nicht für...

Netspy 16. Sep 2019

Es gibt ja auch nicht, was man bei dir widerlegen muss. Dass die Tastatur und der Stift...

friespeace 16. Sep 2019

Office 365 ist wirklich nicht teuer. Aber wie schon mehrfach geschrieben kann man...

southy 16. Sep 2019

Ihr habt natürlich beide recht, einerseits hatte ich an die Kauf-Lizenzen nicht gedacht...

Minijobber 16. Sep 2019

Dann schreib vorher mal an wen Dein geistiger Erguss gerichtet war.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rocket 1
3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt

Eine der interessantesten Crowdfunding-Kampagnen für 3D-Drucker seit Jahren lässt einige wichtige Fragen offen.
Von Elias Dinter

Rocket 1: 3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt
Artikel
  1. Tesla Gigafactory Berlin: Brandenburgs Regierung sieht Wasserversorgung gesichert
    Tesla Gigafactory Berlin
    Brandenburgs Regierung sieht Wasserversorgung gesichert

    Der Wasserverband sieht die Trinkwassermenge durch die geplante Tesla-Fabrik in Gefahr, die Landesregierung sieht das anders.

  2. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  3. Hohe Lichtstärke: Nikon stellt 400-mm-Objektiv mit f2,8 vor
    Hohe Lichtstärke
    Nikon stellt 400-mm-Objektiv mit f2,8 vor

    Nikon bringt mit dem Nikkor Z 400 mm 1:2,8 TC VR S ein besonders lichtstarkes Teleobjektiv mit integriertem Telekonverter auf den Markt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • Roccat Gaming-Tastatur 105€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate Deals (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /