Abo
  • Services:

Apple: Maverick-Notebooks nach dem Aufwecken stumm

Besitzer einiger Macbook Pro beklagen sich in den Supportforen von Apple, dass ihre Notebooks nach dem Aufwecken keinen Ton mehr von sich geben können. Einziges Mittel, das Gerät wiederzubeleben, ist ein Neustart.

Artikel veröffentlicht am ,
Soundprobleme in Mavericks
Soundprobleme in Mavericks (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Einige der neuen Macbook Pro und des Macbook Air haben nach dem Aufwecken aus dem Sleep-Modus ein Problem. Sie bleiben stumm und geben trotz aller Anstrengungen der Nutzer keinen Ton mehr von sich. So lesen sich zahlreiche Einträge in Apples Supportforum. Nach einem Neustart funktioniert die Tonausgabe meistens wieder. Einige Anwender haben auch mit dem Ein- und Ausstecken von Kopfhörern Erfolg gehabt.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, München
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg (Home-Office möglich)

Einige der Betroffenen haben die Aktivitätsanzeige in Mac OS X 10.9 alias Mavericks nach den Tonproblemen gestartet und einen Hintergrundprozess identifiziert, der hohe Ressourcenanforderungen stellt und mit dem Tonausfall in Verbindung stehen könnte. Betroffen ist dabei der Core-Audio-Dienst, den man beenden sollte.

Betroffen scheinen nur Nutzer der mit Intels Haswell-Prozessoren ausgerüsteten Macbook Pro und des schon etwas älteren Macbook Air von 2013 zu sein, die Mac OS X 10.9 Mavericks verwenden.

Apple hat sich bislang noch nicht zu den Soundproblemen geäußert. Bei den Tastatur- und Trackpad-Hängern, die die neuen Macbook Pro quälen, ist das anders. Hier hat Apple bereits reagiert und stellt einen Patch in Aussicht. Bis dahin hilft es, den Deckel der Notebooks etwa eine Minute zu schließen und das Gerät erst dann wieder zu nutzen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Anonymer Nutzer 05. Nov 2013

Never use Mac OS .0 versions since Intel is inside! Never!!! Wobei man auch davor...

Huetti 04. Nov 2013

Ein (initial) von mir gekauftes 15,4" Acer Notebook lief 5 Jahre ohne den geringsten...

tomate.salat.inc 04. Nov 2013

Hat doch bisher keiner gesagt oO a) ist das schon ein gröberer Fehler und b) wer zwingt...

eender 04. Nov 2013

Zumindestens bei mir :D


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /