Apple Maps: Apple hübscht seine Karten-App auf

Apple hat seine Karten-App in iOS und macOS optisch stark überarbeitet und bietet eine detailliertere Darstellung an. Außerdem gibt es neue Funktionen für Reisende. Später soll das Update auch in Europa kommen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Das überarbeitete  Karten-App zeigt mehr Details.
Das überarbeitete Karten-App zeigt mehr Details. (Bild: Apple)

Apple hat seine Karten-Apps renoviert und zeigt diese in den USA nun mit mehr Details an. So sieht der Nutzer nicht nur Straßen und markante andere Flächen, sondern auch Gebäude und Bodenerhebungen. In Europa soll das Update erst in den nächsten Monaten erscheinen, wobei Apple es vermied, einen konkreteren Zeitplan zu nennen.

Apple hatte schon im Sommer 2018 mitgeteilt, dass sich an der Karten-App etwas ändern werde. Eineinhalb Jahre hat es gebraucht, den Plan umzusetzen.

Apple Maps hat auch mehrere neue Funktionen erhalten, die aber nicht alle nach Deutschland kommen. So wird die Funktion Umsehen mit interaktiven Fotos auf Straßenzugebene mit nahtlosen Übergängen zwischen den Aufnahmen nicht in Deutschland angeboten - Datenschutzbedenken verhindern dies wohl. Auch Google Maps hat für Streetview in deutschen Städten schon lange keine Aktualisierungen mehr erfahren.

  • Apple Maps (Bild: Apple)
  • Apple Maps (Bild: Apple)
  • Apple Maps (Bild: Apple)
  • Apple Maps (Bild: Apple)
  • Apple Maps (Bild: Apple)
Apple Maps (Bild: Apple)

Bei der Navigation gibt es ebenfalls eine Änderung. So soll sich die Sprachassistenz natürlicher ausdrücken und beispielsweise sagen können: "An der nächsten Ampel links abbiegen".

Karten-Nutzer können mit der neuen Funktion Sammlungen Listen relevanter geocodierter Informationen erstellen, um so beispielsweise Orte, Restaurants, Sehenswürdigkeiten oder ähnliches für eine Urlaubsreise zusammenzustellen. Diese Listen können mit anderen Nutzern geteilt werden. Das ist zum Beispiel interessant, um mehrere Restaurantempfehlungen mit Freunden zu teilen und sich darüber zu verständigen, wohin es gehen soll.

Die Funktion Favoriten erlaubt es, häufig aufgesuchte Orte zu speichern, um sie über die Navigation vom Startbildschirm der App abrufen zu können.

Darüber hinaus sollen Nahverkehrsinformationen in Echtzeit mit Fahrplänen in die App eingebunden werden. So kann der Nutzer Abfahrts- und Ankunftszeiten herausfinden und sogar die Position sehen, wo sich der Bus oder Zug auf der Route gerade befindet. Auch über Ausfälle und Anschlüsse soll informiert werden. Ob diese Dienste in Deutschland ebenfalls angeboten werden, dürfte stark von der Region abhängen. In den USA soll dies in der San Francisco Bay Area, Washington D.C., New York, Los Angeles und Miami funktionieren.

Wer will, kann auch seine voraussichtliche Ankunftszeit mit anderen Anwendern teilen. Der Empfänger kann die Reise mitverfolgen und erhält aktualisierte Schätzungen über die Ankunftszeit. Siri durchsucht auf Wunsch E-Mails, den Kalender oder das Wallet nach Informationen zu bevorstehenden Flügen und blendet Daten zu Terminals, Gates und Abflugzeiten sowie Flugänderungen ein.

Apple hat außerdem Indoor-Karten für Flughäfen und Einkaufszentren erstellt, zeigt Öffnungszeiten von Geschäften an und weist den Weg zu den Toiletten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Gontah 03. Feb 2020

Mir werden immer drei Routen angeboten.

blaub4r 01. Feb 2020

Baut ne Schranke oder so hin. Was kann Apple dafür das dort jeder durch fährt. Pollen...

katze_sonne 01. Feb 2020

Schön. Oder auch nicht. Persönlich hatte ich solche Probleme noch nicht. Apple Maps...

drvsouth 31. Jan 2020

Wie man an der neuen Tesla Fabrik auch wieder wunderbar sehen kann. Oder an irgendwelchen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Top-Level-Domains
Willkommen im .club oder .wtf?

2012 öffnete sich die Icann für mehr Top-Level-Domains. Ein Großteil der Community freute sich, einige sorgten sich. Und die Bilanz nach zehn Jahren? Überwiegend positiv.
Von Katrin Ohlmer

Neue Top-Level-Domains: Willkommen im .club oder .wtf?
Artikel
  1. Amazon: Höherer Mindestbestellwert für versandkostenfreie Lieferung
    Amazon
    Höherer Mindestbestellwert für versandkostenfreie Lieferung

    Unverändert lässt Amazon die Versandkosten, wenn der Mindestbestellwert für versandkostenfreie Lieferungen nicht erreicht wird.

  2. Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
    Virtualisieren mit Windows, Teil 3
    Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

    Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
    Eine Anleitung von Holger Voges

  3. Apple: Analyst glaubt an faltbares iPad im Jahr 2024
    Apple
    Analyst glaubt an faltbares iPad im Jahr 2024

    Apple soll in absehbarer Zeit ein iPad mit faltbarem Display auf den Markt bringen. Bis dahin sollen keine neuen Modelle erscheinen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PCGH Cyber Week - Rabatte bis 50% • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • MindStar-Tiefstpreise: MSI RTX 4090 1.982€, Sapphire RX 7900 XT 939€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% • XFX Radeon RX 7900 XTX 1.199€ • Kingston 2TB 112,90€ • Nanoleaf bis -25% [Werbung]
    •  /