Apple: Magsafe-Adapter für USB-C denkbar

Wer dem Magsafe-Ladekabel nachtrauert, das Apple mit den neuen Macbook Pro abgeschafft hat, kann wieder hoffen. Apple will einen Adapter mit Magnethalterung patentieren, der für den USB-Typ-C geeignet ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple könnte USB-C auf Magsafe-Adapter bauen.
Apple könnte USB-C auf Magsafe-Adapter bauen. (Bild: Joakim Jardenberg/CC-BY 2.0)

Bis vor kurzem verfügten Apples Notebooks mit dem Magsafe über ein Ladekabel, das mit einer Magnetkupplung am Macbook befestigt wurde. Etwas Zugkraft am Kabel genügte, um die Verbindung zu lösen, ohne das Notebook zu bewegen.

Beim neuen Macbook Pro und beim Macbook 12 Zoll sind Anschlüsse vom USB-Typ-C zum Aufladen eingebaut und der Magsafe-Adapter wurde abgeschafft. Griffin bietet zwar einen Ersatz an, bei dem ein Kabel mit Magnetkupplung verwendet wird, doch so elegant wie Apples Magsafe ist die Lösung nicht. Bei Belkin hängt ein recht voluminöser Adapter am Rechner.

Ein jetzt veröffentlichter Patentantrag, den Apple 2016 eingereicht hat, zeigt einen Magsafe-USB-C-Adapter, der es den neuen Macbooks ermöglicht, das Magsafe-Kabel zu verwenden.

Ironischerweise hat Apple den Patentantrag nach Informationen von The Verge an demselben Tag eingereicht, an dem Griffin sein Breaksafe-Kabel ankündigte. Es kostet rund 35 Euro.

Ob Apple seinen Adapter wirklich baut, ist aufgrund eines Patentantrags nicht vorherzusagen. Viele Patente münden niemals in Produkte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Netspy 06. Apr 2017

Wer findet hier was geil? Bist du im falschen Forum?

MarioWario 06. Apr 2017

Eigentlich ist Apple führend in der Kommerzialisierung von Open Source, aber stimmt...

obermeier 06. Apr 2017

Sehe ich das falsch oder hat Apple hier genau das Belkin Teil patentiert, was es so auch...

thinksimple 06. Apr 2017

Gibts für. 8¤ bei Pearl usw. Für lightning, Usb-c, micro-Usb etc.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Energiespargeräte und Diskokugeln
Bundesnetzagentur zieht 15 Millionen Geräte aus dem Verkehr

Die Bundesnetzagentur hat im vergangenen Jahr zahlreiche Produkte verboten. Darunter sind Energiespargeräte, Fernbedienungen und Diskokugeln.

Energiespargeräte und Diskokugeln: Bundesnetzagentur zieht 15 Millionen Geräte aus dem Verkehr
Artikel
  1. OpenAI startet ChatGPT Plus: Abomodell von ChatGPT bekommt Zusatzkomfort
    OpenAI startet ChatGPT Plus
    Abomodell von ChatGPT bekommt Zusatzkomfort

    ChatGPT ist in Deutschland schnell bekannt geworden, viele verwenden den ChatBot auch bereits.

  2. Seti: KI entdeckt möglicherweise Signale von Außerirdischen
    Seti
    KI entdeckt möglicherweise Signale von Außerirdischen

    Ein neu entwickelter KI-Algorithmus hat in einem vorhandenen Datensatz Signale gefunden, die Merkmale von Technosignaturen enthalten, die nicht von Menschen stammen.

  3. Aldi-PC und Gaming-Notebooks ab sofort im Angebot
     
    Aldi-PC und Gaming-Notebooks ab sofort im Angebot

    Aldi-PCs erfreuen sich großer Beliebtheit. Seit heute bietet Aldi einen PC, Laptops und Zubehör zu besonderen Konditionen an.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 77% Rabatt auf Fernseher bei Otto • Roccat Kone Pro -56% • Xbox Series S + Dead Space 299,99€ • PCGH Cyber Week • MindStar: ASRock RX 7900 XT 949€ • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ [Werbung]
    •  /