Abo
  • IT-Karriere:

Apple: Magicgrips machen die Magic Mouse breit

Einige Anwender kritisieren an der Magic Mouse von Apple, dass sie zu schmal und zu flach sei, um ergonomisch zu sein. Das will Elevation Labs mit den Magicgrips ändern.

Artikel veröffentlicht am ,
Magicgrips
Magicgrips (Bild: Elevation Labs)

Die Magicgrips von Elevation Labs bestehen aus Silikon und werden links und rechts unter der Magic Mouse von Apple angebracht. Sie verbreitern den Umfang der Maus, sodass es möglich sein soll, diese mit weniger stark gekrümmten Fingern umfassen zu können. Die konkav geformten Griffmulden sollen den Fingern Halt geben.

  • Magicgrips (Bild: Elevation Labs)
  • Magicgrips (Bild: Elevation Labs)
  • Magicgrips (Bild: Elevation Labs)
  • Magicgrips (Bild: Elevation Labs)
  • Magicgrips (Bild: Elevation Labs)
Magicgrips (Bild: Elevation Labs)
Stellenmarkt
  1. Verti Versicherung AG, Teltow bei Berlin
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Die zweiteilige Ergonomiehilfe wird mit einem Klebeband unter der Maus befestigt, damit der Nutzer die Touch-Oberfläche weiterhin verwenden kann. Die Magicgrips lassen sich auch wieder entfernen. Sie sind durch ihren symmetrischen Aufbau sowohl für Links- als auch für Rechtshänder geeignet und lassen sich mit der ersten Magic Mouse und mit der aktuellen Magic Mouse 2 verwenden. Im Lieferumfang sind zwei unterschiedlich breite Magicgrips für unterschiedliche Handgrößen enthalten.

Die Magicgrips kosten rund 13 US-Dollar plus Versandkosten. Bisher ist kein deutscher Vertrieb bekannt, doch der Hersteller liefert aus den USA auch nach Deutschland.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...
  2. 31,99€
  3. 139,00€ (Bestpreis!)

Deff-Zero 25. Feb 2017

Das täuscht, das war schon immer so. In den 90ern gab es den Spruch: "Apple kauft man...


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019)

Acer stellt auf der Ifa den doch auffälligen Gaming-Stuhl Predator Thronos aus. Golem.de setzt sich hinein - und möchte am liebsten nicht mehr aussteigen.

Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /