Abo
  • Services:

Apple: MacOS Sierra 10.12.6 in finaler Version erschienen

Mit MacOS Sierra 10.12.6 hat Apple ein Update für sein Desktop-Betriebssystem vorgestellt, das Fehler behebt und Sicherheitslücken schließt. Wer neue Funktionen erwartet, wird enttäuscht. Die gibt es erst mit MacOS High Sierra im Herbst.

Artikel veröffentlicht am ,
MacOS 10.12.6 ist da.
MacOS 10.12.6 ist da. (Bild: Pexels)

Apple hat MacOS Sierra 10.12.6 veröffentlicht und will mit dem Update Fehler beheben sowie Sicherheitslücken schließen. Zuvor wurden sechs Beta-Versionen mit Entwicklern und öffentlichen Beta-Testern erprobt.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven
  2. BWI GmbH, Meckenheim, Wilhelmshaven, Frankfurt

Das Update scheint vor allem für Unternehmenskunden interessant zu sein: Laut den Release-Notes behebt MacOS Sierra 10.12.6 ein Problem, das verhindert, dass einige SMB-Verbindungen im Finder entfernt werden können. Apple hat zudem einen Bug behoben, der dazu führte, dass Xsan-Clients unerwartet neu starteten. Mit MacOS Sierra 10.12.6 soll außerdem die Stabilität der Terminal-App erhöht worden sein.

Im Sicherheitsbereich werden Probleme mit manipulierten Audiodateien und dem Apple Graphics Powermanagement beseitigt. Auch ein Sicherheitsproblem des Bluetooth-Moduls wurde gefixt. Ein behobener Bug erlaubte das Ausführen von Code auf dem WLAN-Chipsatz.

Wie bei iOS 10.3.3 gibt es in MacOS Sierra 10.12.6 einen Fix für die Kontakt-Anwendung und Coreaudio. Sogar für den Intel Grafiktreiber gibt es Sicherheitsupdates. Kernelfixes und Problemlösungen für Curl, WLAN, Safari sowie Webkit runden das Paket ab.

Einen Überblick über die Sicherheitsupdates hat Apple in seiner Knowledgebase veröffentlicht. Das Update auf MacOS Sierra 10.12.6 kann über die Softwareaktualisierung eingespielt werden. Parallel wurden das Security Update 2017-003 für El Capitan und das Security Update 2017-003 für Yosemite freigegeben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 14,99€
  2. 49,86€
  3. 29,95€
  4. 2,49€

Folgen Sie uns
       


Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert

Sailfish OS gibt es als Sailfish X auch für einige Xperia-Smartphones von Sony. Wir haben uns die aktuelle Beta-Version auf dem Xperia XA2 Plus angeschaut.

Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert Video aufrufen
Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android, Debian, Sailfish OS Gemini PDA bekommt Dreifach-Boot-Option

    •  /