Abo
  • IT-Karriere:

Apple: MacOS Sierra 10.12.4 und iOS 10.3 im öffentlichen Betatest

Apple hat für alle testbereiten Nutzer iOS 10.3 und MacOS Sierra 10.12.4 Beta 1 veröffentlicht. Wer mitmachen will, kann sich beim Apple-Seed-Programm kostenlos anmelden.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Betriebssysteme zum Ausprobieren.
Neue Betriebssysteme zum Ausprobieren. (Bild: Apple)

IOS 10.3 und MacOS Sierra 10.12.4 sind jeweils in der Beta 1 für Teilnehmer des kostenlosen Testprogramms von Apple erhältlich. IOS 10.3 Beta 1 war vorher zahlenden Entwicklern vorbehalten und unterstützt mit der Funktion "Mein iPhone suchen" die Suche nach den Ohrhörern Airpods. Die Airpods geben dann ein hörbares Geräusch von sich, falls sie noch mit einem iOS-Gerät gekoppelt sind. Wenn nicht, zeigt iCloud.com den Ort an, an dem beide zuletzt verbunden waren.

Stellenmarkt
  1. Vereinte Martin Luther + Althanauer Hospital Stiftung Hanau, Hanau
  2. Formel D GmbH, München

Auch ein neuer Media Query im Browser Safari ist dazu gekommen, mit dem Webentwickler auf Wunsch eine alternative Website-Optik anzeigen können, falls der Nutzer keine animierten Inhalte wünscht. Eine weitere wichtige Neuerung ist die Einführung des Dateisystems Apple File System (APFS), das die Datenintegrität und -sicherheit verbessern soll. Außerdem wurde die Unterstützung für Homekit-Schalter eingebaut..

Mit der ersten Beta von MacOS Sierra 10.12.4 kommt der Blaulichtfilter von iOS auch auf den Desktop. Der Blaulichtfilter schaltet sich nachts automatisch ein und macht die Farbabstimmung wärmer. Auch diese Beta kann nun von Teilnehmern des Apple-Seed-Programms bezogen werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung

lostname 27. Jan 2017

Das würde ich auch begrüssen. Nicht unbedingt wegen des Aussehens, sondern wegen der...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test

Die Geforce RTX 2070 Super und die Geforce RTX 2060 Super sind Nvidias neue Grafikkarten für 530 Euro sowie 420 Euro. Beide haben 8 GByte Videospeicher und unterstützen Raytracing in Spielen.

Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test Video aufrufen
Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /