• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: MacOS Sierra 10.12.2 löscht Akkulaufzeitanzeige auf Macbooks

Apple hat mit MacOS Sierra 10.12.2 ein Update für sein Betriebssystem vorgestellt, das Grafikfehler beim neuen Macbook Pro beheben soll. Nun wird indes die verbleibende Akkulaufzeit nicht mehr angezeigt.

Artikel veröffentlicht am ,
MacOS Sierra 10.12.2 ist da.
MacOS Sierra 10.12.2 ist da. (Bild: Apple)

MacOS Sierra 10.12.2 ist ein Wartungsupdate für das Apple-Betriebssystem, das Probleme des neuen Macbook Pro beseitigen soll. Dazu zählen Grafikprobleme, die sich in flimmernden Displays mit Fehlfarben und Artefakten zeigen. Bei einigen Geräten war der Systemintegritätsschutz SIP abgeschaltet.

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau

Einige Nutzer beschwerten sich auch über stark variierende Angaben bei der Akkulaufzeit, was für Apple möglicherweise der Grund war, die Restlaufzeit nicht mehr in der Menüleiste anzuzeigen. Nur die Prozentangabe bleibt. Die Information kann im Aktivitätsmonitor weiterhin eingesehen werden. Ob die Akkulaufzeit der Notebooks verbessert werden konnte, geht aus den Release-Notes von Apple nicht hervor.

Von der Touch Bar können mit MacOS Sierra 10.12.2 nun Screenshots angefertigt werden. Dazu muss der Nutzer Shift+CMD+6 drücken. MacOS Sierra 10.12.2 bietet zudem Unterstützung für Rohdatenformate diverser neuer Digitalkameras, darunter auch die von Canons EOS 5D Mark IV.

Apple will außerdem die Zuverlässigkeit der Auto-Unlock-Funktion mit der Apple Watch verbessert haben. Das Zusammenspiel mit dem E-Mailprogramm Mail und Exchange-Konten soll optimiert worden sein.

MacOS Sierra 10.12.2 bietet zudem wie iOS und WatchOS knapp 100 neue Emojis. Einige ältere Emojis wurden optisch überarbeitet und an den neuen Grafikstil angepasst.

Die vollständige Liste aller Änderungen und Sicherheitsupdates hat Apple online veröffentlicht. MacOS Sierra 10.12.2 kann über den Mac App Store installiert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 86,20€ (Preis wird an der Kasse angezeigt)
  2. 89,66€ (Preis wird an der Kasse angezeigt)
  3. (u. a. Arlo Pro 3 Sicherheitskamera und Alarmanlage für 219,99€)
  4. 80,61€

_Pluto1010_ 15. Dez 2016

Dann solltest du aber bereit sein für Softwareupdates auch separat zu zahlen oder sehr...

hyperlord 14. Dez 2016

Ok, aber es bleibt dabei: ohne Adapter kann man nicht einmal so etwas triviales wie eine...

hyperlord 14. Dez 2016

Ja sicher, das S7 hat einen Klinkenanschluß und ist wasserdicht. Wenn Samsung im S8 den...

thunderbird487 14. Dez 2016

Golem sollte das "für Profis" weggeben, da sie die Emojis nicht anzeigen kann.... ;-)

thunderbird487 14. Dez 2016

**** Warum kann mein 2015 MacBook die Akkulaufzeit zirka 10 Minuten genau berechnen und...


Folgen Sie uns
       


Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in 15 Minuten eine Flüssigkeit in Blender animiert.

Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial Video aufrufen
Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /