Apple: MacOS Big Sur 11.3 behebt Sicherheitsprobleme

MacOS Big Sur 11.3 bietet einige neue Funktionen und beseitigt Fehler der Vorversionen, darunter eine gravierende Sicherheitslücke.

Artikel veröffentlicht am ,
MacOS Big Sur 11.3 ist da.
MacOS Big Sur 11.3 ist da. (Bild: Andreas Donath)

Apple hat im neuen MacOS 11.3 einen Fehler bei externen 4K-Monitoren behoben, die über USB-C angeschlossen werden: Jetzt soll das Bild in der korrekten Auflösung dargestellt werden. Wichtiger ist jedoch das Schließen einer Sicherheitslücke.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator/in (m/w/d)
    DYNACAST Deutschland GmbH, Bräunlingen
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Automatisierungstechnik
    Dürr Systems AG, Goldkronach
Detailsuche

Ein Fehler in den früheren Versionen von MacOS in den Bereichen Dateiquarantäne, Gatekeeper und Beglaubigung führte dazu, dass Angreifer Apples Sicherheitsmechanismen aushebeln konnten, wie der Sicherheitsforscher Patrick Wardle herausfand. Nutzer mussten dazu nur eine präparierte Datei öffnen.

Der Fehler steckt in allen MacOS Versionen bis einschließlich 11.2.3, weshalb ein Update auf die neue Version unbedingt erfolgen sollte. Wardle sprach vom schlimmsten Fehler der jüngeren Vergangenheit in Apple-Betriebssystemen.

Mit MacOS 11.3 kommen auch neue Funktionen hinzu. Das Betriebssystem-Update enthält die Unterstützung für die neu vorgestellte Tracker-Hardware Airtags in der App Wo ist? und bietet eine Funktion zum Ändern der Größe eines iPhone- und iPad-App-Fensters. Außerdem werden iPhone- oder iPad-Apps unterstützt, die im Vollbildmodus laufen.

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Dazu kommt eine Tastaturunterstützung für iPhone- und iPad-Spiele, sofern die Entwickler dies vorgesehen haben. Darüber hinaus werden die Xbox Series X|S Wireless Controller oder die Sony PS5 Dualsense unterstützt.

In Apple Music soll die automatische Wiedergabe dafür sorgen, dass am Ende eines Songs oder einer Playlist automatisch ein ähnlicher Song gespielt wird, so dass die Musikwiedergabe kontinuierlich weiterläuft.

Wie unter iOS wurde in MacOS die Podcast-App verbessert und ermöglicht das Herunterladen früherer Folgen eines Podcasts, die automatisch zur Mediathek hinzugefügt werden. Das Download-Verhalten und die Einstellungen für Benachrichtigungen können für jeden Podcast separat angepasst werden. Dazu gibt es Charts und eine verbesserte Suchfunktion, die Kategorien berücksichtigen kann.

Neu Apple iPad Air (10,9 Zoll, Wi-Fi, 256 GB) - Space Grau (Neuste Modell, 4. Generation)

Web Speech-API in Safari

In Safari wurden Individualisierungsmöglichkeiten für die Startseite des Browsers geschaffen, mit der Web Speech-API können Entwickler eine Spracherkennung in ihre Webseiten integrieren, um erweiterte Untertitel, Diktierfunktionen und eine Sprachnavigation zu ermöglichen. Dazu kommt Unterstützung für das Audio- und Videoformat WebM und das Audioformat Vorbis.

Wie unter iOS 14.5 wurde in MacOS 11.3 die Erinnerungen-App verbessert, die eine Druck- und eine Sortierfunktion erhält.

Bugfixes in MacOS 11.3

In MacOS 11.3 wurden zudem Fehlerbehebungen integriert, die es teilweise auch unter iOS gab. So werden mit Siri erstellte Erinnerungen nicht mehr irrtümlicherweise für die frühen Morgenstunden terminiert. Außerdem kann der iCloud-Schlüsselbund jetzt wieder deaktiviert werden. Ferner wurden Fehler bei der Airpods-Funktion Automatisches Wechseln behoben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
11 gute Gründe gegen den Umstieg auf Windows 11

Microsoft hat mit Windows 11 ein besseres Windows versprochen. Momentan fehlt aber viel und Funktionen werden hinter mehr Klicks versteckt.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Microsoft: 11 gute Gründe gegen den Umstieg auf Windows 11
Artikel
  1. Rastplätze: Warnung vor Ladeplätzen zweiter Klasse an Autobahnen
    Rastplätze
    Warnung vor Ladeplätzen zweiter Klasse an Autobahnen

    An unbewirtschafteten Rastplätzen sollen tausend neue Ladesäulen installiert werden. Das führe zu einem Zweiklassensystem, warnen Ladenetzbetreiber.

  2. Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
    Reddit
    IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

    Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

  3. Sportuhr im Hands-on: Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom
    Sportuhr im Hands-on
    Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom

    Bis zu 37 Tage Akku und erstmals ein Touchscreen: Golem.de hat bereits die Outdoor-Smartwatch-Reihe Fenix 7 von Garmin ausprobiert.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer • Samsung Galaxy A52 128GB 299€ • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /