Abo
  • Services:

Apple: MacOS 10.12.3 warnt vor hohem Display-Energiebedarf

In die aktuelle Beta MacOS 10.12.3 hat Apple eine Energiesparfunktion integriert, die bei hoher Displayhelligkeit vor kurzen Akkulaufzeiten warnt. Wer will, kann mit einem Klick die Helligkeit senken. Kurz zuvor hatte Apple die Prognose für die Restlaufzeit aus MacOS verbannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple spart Strom, wo es nur geht.
Apple spart Strom, wo es nur geht. (Bild: 9to5Mac)

Nachdem Apples neues Macbook Pro wegen angeblich zu kurzer Akkulaufzeiten in die Kritik geriet, hat Apple zuerst die Laufzeitprognose aus MacOS entfernt und mit Testern der Verbraucherschutzorganisation Consumer Reports geklärt, wie es zu den stark schwankenden Laufzeiten in deren Tests kam. Dabei wurde ein Bug im Betriebssystem entdeckt, der dafür verantwortlich war.

Stellenmarkt
  1. Gewobag Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin, Berlin
  2. Dataport, Hamburg

In der Beta 4 von MacOS 10.12.3 hat Apple abermals im Bereich Akkulaufzeit etwas verändert. Ein neuer Eintrag warnt vor zu hell eingestellten Notebook-Displays und deren Auswirkung auf die Laufzeit. Bisher hatte Apple an dieser Stelle nur vor Apps gewarnt, die übermäßig viel Energie benötigen. Ein Klick auf die Display-Helligkeitswarnung macht den Monitor etwas dunkler. 9to5Mac berichtet, dass die Warnung erst bei 80-prozentiger Helligkeit aktiviert wird. Beim Anklicken wird die Helligkeit unter diesen Wert gestellt.

MacOS 10.12.3 Beta 4 wird an zahlende Entwickler und Teilnehmer des kostenlosen Testprogramms Apple Seed verteilt. Wann die finale Version erscheint, ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  2. ab 119,99€
  3. 263,99€
  4. 44,98€ + USK-18-Versand

registrierungen... 18. Jan 2017

http://bfy.tw/9Xgr Dann nimm halt einen der x Beiträge dazu, meine Güte. Genaueres hab...

DeathMD 17. Jan 2017

Er wollte damit nur sagen, dass in seiner "Apple ist so super toll fancy, andere...

JarJarThomas 17. Jan 2017

Die Restlaufzeit ist in der Praxis wirklich irrelevant. Weil moderne CPU und GPU so...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

    •  /