• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: MacOS 10.12.1 zeigt Macbook Pro mit OLED-Leiste

Apple hat in MacOS 10.12.1 Fotos des neuen Macbook Pro mit OLED-Leiste und Touch-ID-Sensor versteckt. Anwender haben sie entdeckt.

Artikel veröffentlicht am ,
Neues Macbook Pro
Neues Macbook Pro (Bild: Apple)

In einem Unterordner von System/Library/PrivateFrameworks von MacOS 10.12.1 befinden sich Fotos des neuen Macbook Pro mit 13 Zoll großem Bildschirm. Die Fotos zeigen nicht nur das geänderte Tastenlayout, sondern auch einen Fingerabdruckscanner, mit dem das Gerät entsperrt und per Apple Pay online bezahlt werden kann. Die Funktionstastenleiste inklusive ESC-Taste gibt es nicht mehr. Stattdessen wurde ein OLED-Touchscreen eingebaut, der kontextabhängig passend zum geöffneten Programm Beschriftungen zeigt. Ganz rechts neben dieser Leiste ist der Fingerabdruckscanner. Zu finden sind die Fotos im Ordner /System/Library/PrivateFrameworks/PassKitUI.framework/Versions/A/Resources.

  • MacBook Pro mit Touch-ID (Bild: Apple)
  • MacBook Pro mit OLED-Touchscreen (Bild: Apple)
MacBook Pro mit Touch-ID (Bild: Apple)
Stellenmarkt
  1. STADA Arzneimittel AG, Laichingen
  2. Gameforge AG, Karlsruhe

Auf einem weiteren Bild wird die Zahlungsfunktion Apple Pay demonstriert. Seit MacOS 10.12 kann über den Browser Safari online bezahlt werden. Auf dem OLED-Touchpad werden künftig Geldbetrag und Empfänger eingeblendet. Die Transaktion muss der Anwender mit seinem Finger autorisieren.

Die Tastatur wird den Bildern nach flacher ausfallen als bei den bisherigen Macbook Pro. Apple hatte für das Macbook 12 Zoll den neuen Mechanismus Butterfly entwickelt, der vermutlich auch bei den neuen Pro-Modellen eingesetzt wird. Die Mechanik benötigt weniger Platz, der Tastenhub kann reduziert werden. Beim Macbook 12 Zoll führte das im Test von Golem.de nicht zu Komforteinbußen. Selbst wenn eine Taste nicht ganz mittig getroffen wird, kippelt sie nicht.

Apple scheint auch das Scharnier des Displays überarbeitet zu haben. Auf den Bildern ist nicht zu erkennen, wie die Schnittstellen des Notebooks gestaltet sind. Gerüchten zufolge wird Apple bis auf USB-Typ-C und den analogen Kopfhöreranschluss alle bisherigen Schnittstellen abschaffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-0%) 14,99€
  2. 2,99€
  3. 4,26€
  4. 4,99€

muggi 27. Okt 2016

Hey stiGGG, klar, hast absolut Recht - war auch eigentlich kein Rant gegens MC, sondern...

stiGGG 27. Okt 2016

Kenne das neue Keyboard auch nur von ein paar kurzen Tests im Laden, aber dachte schon...

stiGGG 26. Okt 2016

Ganz früher gab es bei Macs nicht mal F-Tasten, die kamen soviel ich weiß erst mit OSX...

User_x 26. Okt 2016

heiße herdplatte und man hat mind. 3 monate ruhe...

DooMMasteR 26. Okt 2016

das macht null Sinn o.O Eine Externe Festplatte ist auch Zubehör oder ein LAN-Interface...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

    •  /