Abo
  • Services:
Anzeige
Macbook Pro  mit Grafikproblemen werden kostenlos repariert.
Macbook Pro mit Grafikproblemen werden kostenlos repariert. (Bild: David Nazar)

Apple: Macbooks mit Grafikproblemen werden doch kostenlos repariert

Macbook Pro  mit Grafikproblemen werden kostenlos repariert.
Macbook Pro mit Grafikproblemen werden kostenlos repariert. (Bild: David Nazar)

Gute Nachrichten für Besitzer des Macbook Pro mit Grafikproblemen: Apple will alle Modelle kostenlos reparieren. Zunächst hatte sich das Unternehmen geweigert. Wer das Notebook auf eigene Rechnung reparieren ließ, wird entschädigt.

Anzeige

Apple hat angekündigt, alle Macbook Pro mit Grafikproblemen, die zwischen 2011 und 2013 verkauft wurden, kostenlos zu reparieren. Zuvor hatte sich das Unternehmen geweigert, einen Serienfehler einzugestehen, woraufhin Ende Oktober 2014 mehrere Apple-Kunden Sammelklage einreichten. Das Supportforum bei Apple umfasst zu diesem Thema mehrere hundert Einträge.

Apple hat eine Webseite bereitgestellt, auf der Besitzer anhand der Seriennummer prüfen können, ob ihr Gerät betroffen ist oder nicht. Das Reparaturprogramm soll ab 27. Februar 2015 verfügbar sein. Das Programm läuft am 27. Februar 2016 ab oder drei Jahre ab dem ursprünglichen Verkaufsdatum, je nachdem, welcher Abdeckungszeitraum für den Kunden der längere ist.

Die technischen Schwierigkeiten reichten von massiven, streifenartigen Fehldarstellungen auf den Notebook-Displays bis zu unerwarteten Neustarts der Rechner. Betroffen waren sowohl die 15-Zoll-Geräte als auch solche, die mit 17 Zoll großen Bildschirmen ausgerüstet sind. Auch einige Macbook Pro Retina im 15-Zoll-Format sind betroffen. Nach Apples Angaben werden die Grafikprobleme nun offiziell anerkannt. Die Notebooks, die zwischen Februar 2011 und Dezember 2013 verkauft wurden, werden kostenlos bei Apple repariert.

Wer zuvor die kostspielige Reparatur, die den Austausch der Grafikchips erforderte, aus eigener Tasche bezahlte, soll von Apple entschädigt werden. Das gilt aber nur für die, die ihr Gerät bei Apple selbst oder bei einem autorisierten Servicebetrieb reparieren ließen.

Apples Kunden waren von der vorherigen, strikten Ablehnung einer Reparatur nicht nur überrascht, sondern schlossen sich in Kalifornien und Florida auch zu einer Sammelklage zusammen. Die Probleme sollen durch bleifreie Lötzinne entstanden sein, die Kurzschlüsse verursachten. Ähnliche Probleme gab es schon einmal beim Macbook Pro aus dem Jahr 2008.Damals rief Apple die Geräte aber zurück. Auch bei einem iMac des Jahres 2011 wurde nach Grafikfehlern so verfahren.


eye home zur Startseite
ufr 02. Dez 2015

Mein Macbook Pro 17" (Frühjahr 2011) ist nach aufwändigen Diagnosen kurz vor Ablauf der...

MarioWario 23. Feb 2015

finde ich nachvollziehbar. Nachdem Amazon Kindle-ebooks-Fall der Norwegerin (wo...

MarioWario 23. Feb 2015

Meine Miele Waschmaschine hat eine 10-Jahres-Garantie (hatte nach 1,75 Jahren einen...

katze_sonne 22. Feb 2015

Nicht wegen des Lüfters, der auf 100% läuft. Der hat den Ausfall der Graka nur...

dasa 21. Feb 2015

Ständige Streifen und Abstürze waren und sind die Regel. Linux (Ubuntu, Arch und Gentoo...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH, Frankfurt
  3. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  4. Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 49,00€ (zzgl. 4,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Abholung im Markt)
  3. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  2. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017

  3. Sony

    20 Millionen Playstation im Geschäftsjahr verkauft

  4. Razer Lancehead

    Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  5. TV

    SD-Abschaltung kommt auch bei Satellitenfernsehen

  6. ZBook G4

    HP stellt Grafiker-Workstations für unterwegs vor

  7. Messenger Lite

    Facebook bringt abgespeckte Messenger-App nach Deutschland

  8. Intel

    Edison-Module und Arduino-Board werden eingestellt

  9. Linux-Distribution

    Debian 9 verzichtet auf Secure-Boot-Unterstützung

  10. Markenrecht

    Apple verhindert Birnen-Logo



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Miniatur Wunderland: Schiffe versenken die schönsten Pläne
Miniatur Wunderland
Schiffe versenken die schönsten Pläne
  1. Transport Üo, der fahrbare Ball
  2. Transport Sea Bubbles testet foilendes Elektroboot
  3. Verkehr Eine Ampel mit Kamera und Gesichtserkennung

Quantenphysik: Im Kleinen spielt das Universum verrückt
Quantenphysik
Im Kleinen spielt das Universum verrückt

Hate-Speech-Gesetz: Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
Hate-Speech-Gesetz
Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
  1. Neurowissenschaft Facebook erforscht Gedanken-Postings
  2. Rundumvideo Facebooks 360-Grad-Ballkamera nimmt Tiefeninformationen auf
  3. Spaces Facebook stellt Beta seiner Virtual-Reality-Welt vor

  1. Re: an alle Debian Mitarbeiter ...

    fritze_007 | 17:36

  2. Re: Solche Preisverleihungen immer ein Witz

    Das... | 17:36

  3. Re: 80 Prozent nutzen die kostenfreien SD-Varianten.

    Shrimpy | 17:36

  4. Re: 14,4KWh/100km?

    M.P. | 17:35

  5. Re: Ein Roboter ist eine Maschine und damit kein...

    Prinzeumel | 17:35


  1. 17:30

  2. 17:08

  3. 16:51

  4. 16:31

  5. 16:10

  6. 16:00

  7. 15:26

  8. 15:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel