• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: Macbook Pro Retina 2012 ist abgekündigt

Für das erste Macbook Pro mit Retina-Display bietet Apple keine Ersatzteile mehr an.

Artikel veröffentlicht am ,
Macbook Pro Retina (Mid 2012) mit 15 Zoll
Macbook Pro Retina (Mid 2012) mit 15 Zoll (Bild: Apple)

Apple hat die Liste der abgekündigten Geräte aktualisiert, darauf ist nun auch das Macbook Pro Retina (Mid 2012) mit 15 Zoll gelandet. Das Notebook wurde im Juni 2012 auf dem WWDC vorgestellt, es war das erste Macbook Pro mit einem von Apple als sogenanntem Retina-Display beworbenen Bildschirm.

Stellenmarkt
  1. Curalie GmbH, Berlin
  2. Computacenter AG & Co. oHG, München

Vorherige Macbook Pro wurden mit einer Auflösung von 1.440 x 900 oder optional mit 1.680 x 1.050 Pixeln verkauft, beim Retina-Modell vervierfachte sich die Pixelmenge ausgehend von der Basisauflösung auf 2.880 x 1.800 Bildpunkte. Das Display wurde von einer Geforce GT 650M angetrieben, dazu gab es Quadcore-CPUs wie den Core i7-3615QM oder den Core i7-3820QM mit höherem Takt und mehr L3-Cache sowie bis zu 16 GByte DDR3-Arbeitsspeicher plus eine Sata-SSD mit bis zu 768 GByte Kapazität.

Ist ein Gerät abgekündigt, bedeutet dies bei Apple, dass dessen Verkauf vor mehr als sieben Jahren eingestellt wurde. Es gibt für diese dann keinen Hardware-Service wie Reparaturen von Apple oder autorisierten Dienstleistern mehr und Apple stoppt auch den Vertrieb von Ersatzteilen, es bleibt nur die Option auf Restposten und freie Werkstätten. Demgegenüber stehen sogenannte Vintage-Geräte wie das Macbook Pro 15 (Early 2013), diese unterstützt Apple weiterhin mit Reparaturen und Ersatzteilen.

Das Macbook Pro 15 wurde Mitte 2018 zuletzt aktualisiert, das Display weist weiterhin 2.880 x 1.800 Pixel auf. Statt vier Kernen gibt es jedoch sechs mit modernerer Architektur und mehr Takt, zudem bis zu 32 GByte RAM, eine optionale Radeon Pro Vega 20 und bis zu 4 TByte Speicherplatz via NVMe/PCIe-SSD. Aktuell ist hingegen das Macbook Pro mit 16 Zoll (Test) mit 3.072 x 1.920 Pixeln, bis zu acht Kernen, bis zu 64 GByte, bis zu 8 TByte und auf Wunsch einer Radeon Pro 5600M.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Anno 2205 Ultimate Edition für 11,99€, Rayman Legends für 4,99€, The Crew 2 - Gold...
  2. 3,50€

sofries 07. Jul 2020

Für die Retinamodelle gibt es noch genügend Ersatzteile bei seriösen Händlern. Leider...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X und S - Fazit

Im Video zum Test der Xbox Series X und S zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsolen von Microsoft.

Xbox Series X und S - Fazit Video aufrufen
Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Bill Gates: Mit Technik gegen die Klimakatastrophe
Bill Gates
Mit Technik gegen die Klimakatastrophe

Bill Gates' Buch über die Bekämpfung des Klimawandels hat Schwächen, es lohnt sich aber trotzdem, dem Microsoft-Gründer zuzuhören.
Eine Rezension von Hanno Böck

  1. Microsoft-Gründer Bill Gates startet Podcast

IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

    •  /