Abo
  • Services:

Apple: Macbook (Pro) nutzt Kaby Lake und flottere SSD

Die Macbook-Pro-Familie erhält aktuelle Prozessoren sowie schnelleren Flash-Speicher und die 15-Zoll-Variante eine flottere, dedizierte Grafik. Die 12-Zoll-Macbooks bekommen ähnliche Verbesserungen und selbst die Macbook Air hat Apple nicht vergessen, hier ändert sich aber kaum etwas.

Artikel veröffentlicht am ,
Macbook Pro [Mid 2017]
Macbook Pro [Mid 2017] (Bild: Apple)

Apple hat seine Notebookserien aktualisiert: Macbook 12, Macbook Air und Macbook Pro (Touch) erhalten modernere Hardware. Allen gemein sind schnellere und teilweise effizientere Prozessoren, die beiden teureren Modellreihen versieht Apple zumindest mit flotterem Flash-Speicher. In einigen Fällen werden die Geräte dadurch teurer, in anderen hingegen günstiger.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Interhyp Gruppe, München

Bei den Macbook Pro gibt es nun Kaby-Lake- statt Skylake-CPUs und die verbauten SSDs sind laut Apple um bis zu 50 Prozent schneller als bisher. Das günstigere 15-Zoll-Modell wird künftig mit einer schnelleren Grafikeinheit, der Radeon Pro 555 statt der Radeon Pro 450 (beide 2 GByte Videospeicher), ausgeliefert. Der Preis steigt um 100 Euro auf 2.800 Euro und es gibt weiterhin maximal 16 GByte Arbeitsspeicher. Die 13-Zoll-Variante des Macbook Pro ohne Touch Bar kostet mit 1.500 Euro weniger als zuvor, da eine 128-GByte-SSD verwendet wird. Die 256-GByte-Variante wird 50 Euro teurer.

  • Präsentation der überarbeiteten Macbooks (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Präsentation der überarbeiteten Macbooks (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Präsentation der überarbeiteten Macbooks (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Präsentation der überarbeiteten Macbooks (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
Präsentation der überarbeiteten Macbooks (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Das Macbook 12 verwendet nun ebenfalls einen Kaby-Lake-Chip, da Apple neue Prozessoren bis zum Core i7-7Y75 verwendet. Laut Hersteller soll die Leistung dadurch um bis zu 20 Prozent steigen, die Geschwindigkeit der SSDs würde um bis zu 50 Prozent höher liegen als bisher. An den Preisen ändert sich nichts.

Auch die Macbook Air hat Apple aufgerüstet: Statt eines Core i5-5250U steckt ein Core i5-5350U darin. Beide CPUs entstammen der Broadwell-Familie (5th Gen), der neue Chip weist aber 200 MHz mehr Kerntakt und eine um 50 MHz beschleunigte Grafikeinheit auf. Auch hier bleiben die Kosten für die einzelnen Modelle gleich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 319,90€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a.Transcend 256-GB-SSD 41,49€, Chieftec 550/600W Netzteile ab 42,90€)
  3. 229,99€

neocron 08. Jun 2017

mach dich doch nicht laecherlich! seine AUssage ist eine reine subjektive Anekdote...

1nformatik 08. Jun 2017

Im Golem Forum sind ja nur Hardcore Entwickler unterwegs, ...

Seelbreaker 08. Jun 2017

1,4 GHz beim i7ner? Besser kann man sein Geld nicht rauswerfen :-D

atikalz 06. Jun 2017

Ich finde sogar, dass die Touchbar so ein UX Fail ist, dass die Produktivität darunter...

atikalz 06. Jun 2017

Ich finde es auch Mega frech, noch mehr Kohle zu verlangen. Wie gierig kann man sein...


Folgen Sie uns
       


Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019)

Nubia hat eine Smartwatch mit einem flexiblen Display auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona gezeigt.

Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Tropico 6 im Test: Wir basteln eine Bananenrepublik
    Tropico 6 im Test
    Wir basteln eine Bananenrepublik

    Das Militär droht mit Streik, die Nachbarländer mit Krieg und wir haben keinen Rum mehr: Vor solchen Problemen stehen wir als (nicht allzu böser) Diktator in Tropico 6, das für anspruchsvolle Aufbauspieler mehr als einen Blick wert ist.
    Ein Test von Peter Steinlechner


      Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
      Verschlüsselung
      Ärger für die PGP-Keyserver

      Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
      Ein Bericht von Hanno Böck

      1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
      2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

        •  /