Abo
  • Services:
Anzeige
Macbook Pro
Macbook Pro (Bild: Apple)

Apple Macbook Pro mit Tasten- und Trackpad-Hängern

Einige Besitzer von Apples neuem Macbook Pro beschweren sich, dass ihre Geräte teilweise mit Tastatur- und Trackpad-Ausfällen zu kämpfen haben, die in den meisten Fällen nur mit einem Reset beseitigt werden können.

Anzeige

In den US-Supportforen von Apple toben die Anwender. Ein Diskussionsbeitrag mit mehr als 250 Antworten, die sich auf insgesamt etwa 20 Seiten verteilen, beschreibt, dass die neuen Haswell-basierenden Macbook Pro, die Apple erst Mitte Oktober 2013 vorgestellt hat, von einem ungewöhnlichen Problem betroffen sind. Gelegentlich fallen sowohl die Tastatur als auch das Trackpad aus. Abhilfe schafft in den beschriebenen Fällen meist nur das Ein- und Ausschalten des Rechners.

Das Problem betrifft das 13- und das 15-Zoll-Modell in allen möglichen Hardwarekonfigurationen. Einige Anwender berichten, dass das Zu- und Aufklappen des Displays den Frostzustand aufhebt, während bei anderen dieses Mittel nichts bringt. Ob das Problem nur in Zusammenhang mit dem parallel ausgelieferten neuen Betriebssystem Mac OS X Mavericks oder auch mit älteren Versionen auftritt, ist noch nicht absehbar.

Das 13-Zoll-Modell ist wahlweise mit 2,5 oder 2,6 GHz Dual Core i5 erhältlich. Der Arbeitsspeicher ist 8 GByte groß. Das 13 Zoll Macbook Pro ist mit 128 und 256 GByte großer SSD erhältlich und misst 1,9 x 21,3 x 21,9 cm bei einem Gewicht von 1,62 kg. Das 15-Zoll-Modell ist 1,8 x 35,89 x 24,71 cm groß und wiegt 2,02 kg. Hier werden Prozessoren mit 2,4 GHz Quad-Core und 2,7 GHz angeboten. Optional gibt es auch ein 2,8-GHz-Modell. Die Modelle sind mit 8 und 16 GByte RAM erhältlich.

In Deutschland kostet das 13-Zoll-Macbook-Pro mit dem Prozessor "2,4 GHz Dual-Core Intel Core i5" sowie 4 GByte Arbeitsspeicher und 128 GByte rund 1.300 Euro. Das teurere Modell mit 2,4 GHz Dual-Core Intel Core i5 und 8 GByte RAM sowie 512 GByte großer SSD wird ab 1.800 Euro angeboten. Außerdem gibt es noch erheblich teurere Versionen mit Core-i7-Prozessoren mit bis zu 2,8 GHz, 16 GByte großem RAM und 1 TByte großer SSD.

Die Preise des 15 Zoll großen Macbook Pro beginnen in Deutschland bei rund 2.000 Euro. Dafür gibt es einen Quad-Core-Intel-Core-i7-Prozessor mit 2 GHz, 8 GByte Arbeitsspeicher sowie 256 GByte SSD. Wer etwa 2.600 Euro ausgibt, bekommt einen 2,3 GHz Quad-Core Intel Core i7 samt 16 GByte RAM, 512 GByte SSD und die Nvidia Geforce GT 750M. Noch teurer wird es mit i7-Prozessoren mit bis zu 2,6 GHz und 16 GByte RAM sowie 1 TByte großer SSD.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 30. Okt 2013

Ich habe kostenlosen Zugriff auf Windows und auch jeher immer eine aktuelle Version am...

Anonymer Nutzer 29. Okt 2013

Na, da bin ich mal gespannt, v.a. im Falle von Keyboard und Trackpad und wenn sich das...

nick331 29. Okt 2013

Das mag bei bestimmten Produkten zutreffen (Rückruf von Autos), aber so pauschalisieren...

Anonymer Nutzer 29. Okt 2013

Was hast du denn gedacht? Magnetische Killerstrahlen die aus deinen Fingern kommen...

videospieler 29. Okt 2013

+1



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Nienburg
  2. Feynsinn, Garching, Ingolstadt
  3. Groz-Beckert KG, Albstadt
  4. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. 9,99€
  3. 199€ - Release 13.10.

Folgen Sie uns
       


  1. Großtastenhandys im Test

    Seniorenhandys sind schlecht durchdacht

  2. PixelNN

    Mit Machine Learning unscharfe Bilder erkennbar machen

  3. Mobilfunk

    O2 in bayerischer Gemeinde seit 18 Tagen gestört

  4. Elektroauto

    Tesla schafft günstigstes Model S ab

  5. Bundestagswahl 2017

    IT-Probleme verzögerten Stimmübermittlung

  6. Fortnite Battle Royale

    Entwickler von Pubg sorgt sich wegen Unreal Engine

  7. Übernahme

    SAP kauft Gigya für 350 Millionen US-Dollar

  8. Core i9-7980XE im Test

    Intel braucht 18 Kerne, um AMD zu schlagen

  9. Bundestagswahl 2017

    Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik

  10. iZugar

    220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. ¤3000 bei ¤70k.... macht keinen grossen Unterschied

    SJ | 11:51

  2. Noch inovativer ist das Straßenkonzept

    asca | 11:50

  3. Re: Das Problem mit Jamaika

    HubertHans | 11:48

  4. Re: Ich feier das Ergebnis der AfD!

    AllDayPiano | 11:48

  5. Re: parlamentarische "Demokratie" ist nicht...

    mnementh | 11:47


  1. 12:02

  2. 11:58

  3. 11:34

  4. 11:19

  5. 11:04

  6. 10:34

  7. 10:16

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel