Apple Macbook Pro 16 mit M1 Max im Test: Trotz Notch ein absoluter Favorit

Selbst hartgesottene Mac-OS-Skeptiker können sich eingestehen: Das Macbook Pro 16 ist eines der besten Notebooks derzeit - trotz Notch.

Ein Test von veröffentlicht am
Das Macbook Pro 16 fällt durch die Notch direkt auf. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Schon Ende 2020 hat Apple mit dem M1-Chip alias Apple Silicon nicht nur uns überrascht. Das ARM-basierte SoC ist nicht nur schnell und energieeffizient, auch die erste Plattform, das Macbook Air M1, ist ein beeindruckendes Notebook geworden. Ob Apple das mit den neuen Varianten des M1 und dem Macbook Pro ein zweites Mal gelingt?

Inhalt:
  1. Apple Macbook Pro 16 mit M1 Max im Test: Trotz Notch ein absoluter Favorit
  2. Wo kommen die Anschlüsse her?
  3. M1 Max macht dem Namen alle Ehre
  4. Macbook Pro 16 - Verfügbarkeit und Fazit

Wir hatten mit Blick auf den sehr guten M1-Chip ein enorm leistungsstarkes Notebook in einem sehr gut verarbeiteten Chassis erwartet - und wir wurden nicht enttäuscht.

Das Apple Macbook Pro 16 mit M1 Max ist eines der besten Notebooks, die wir je in der Hand halten durften, trotz der gewöhnungsbedürftigen Notch.

Denn die will unserer Meinung nach nicht so ganz in das schöne und moderne Gesamtkonzept des Macbook Pro passen. Das Display ist größer, die Hardware schneller, aber dann ragt ein großer schwarzer Balken aus dem oberen Display heraus. Das Problem dabei ist nicht so sehr das Design der Notch, sondern dass sie einen Teil der OS-Oberfläche verdecken kann.

CPUApple M1 Max (8P + 2E Cores @ 3 GHz, maximal 90 Watt)
GPUintegriert (32 Cores, ~ 10,4 TFlops)
Arbeitsspeicher32 GByte LPDDR5-RAM (verlötet)
MassenspeicherApple SSD AP4096R (4 TByte, ~7.440 MByte/s Lesen, ~ 7640 MByte/s Schreiben, verlötet)
Display16,2"/41,1 cm Retina-XDR-Display (Mini-LED, 3.456 x 2.234 Pixel, HDR bei ~ 1.200 cd/m², 120 Hz VRR)
Ports3x Thunderbolt 4, 1x HDMI 2.0b, 1x SD-Kartenleser, 1x 3,5-mm-Klinke, 1x Magsafe 3
Maße355,7 x 248,1 x 16,8 mm, 2,2 kg
NetzwerkWi-Fi 6 (802.11ax), Bluetooth 5.0
Preis5.000 Euro (Testmuster)
Macbook Pro 16 - technische Daten
Stellenmarkt
  1. IT System Administrator (m/w/d) Schwerpunkt Netzwerk
    Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  2. ERP Manager (m/w/d)
    Hays AG, Marktredwitz
Detailsuche

Wenn wir etwa besonders viele Elemente in der Menüleiste oder platzeinnehmende Tools wie iStat Menus verwenden, können Teile der GUI durch die Notch verdeckt werden. Hier sollte Apple nachbessern, möglicherweise mit einem OS-Update. Dann wäre es möglich, die Menüleiste wenigstens bündig mit der Notch abschließen zu lassen, momentan ist die Leiste etwas breiter.

Die Notch hat Wiedererkennungswert

Ansonsten ist der Sinn der Notch laut Apple: Dort können wichtige Elemente wie Helligkeitssensoren, Truetone-Sensoren und die 1080p-Webcam untergebracht werden. Und ja, die Webcam gehört zu den besseren integrierten Kameras auf dem Markt. Wir würden sagen, sie ist auf einem Level mit der Kamera des Macbook Air M1, das anstelle der Notch noch auf die großen schwarzen Ränder setzt. Der zusätzliche Platz auf dem Desktop ist definitiv ein Vorteil.

Wir würden sagen, dass Apple die eigene Designsprache anderer Produkte wie des iPhone auf das Macbook Pro überträgt. So sehen Kunden direkt beim ersten Hinschauen: Das ist ein Apple-Gerät, das war bestimmt teuer. Denn teuer sind die Geräte in jedem Fall und wegen der verlöteten SSD, wegen des fest eingebauten RAM und des integrierten SoC müssen wir uns vorher entscheiden, wie viel Hardware wir wirklich brauchen.

  • Macbook Pro 16 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Lüftungsschlitze sind versteckt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Anschlüsse rechts (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Anschlüsse links (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fingerabdrucksensor im Power-Schalter (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Großes Trackpad, tolle Tastatur (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Macbook Pro 16 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Macbook Pro 16 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Macbook Pro 16 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Macbook Pro 16 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Webcam ist für 1080p in Ordnung, rechtfertigt aber keine Notch. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Sehr gute Leistung in Spielen (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Es gibt wohl kaum einen schnelleren Mobilprozessor als den M1 Max. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die CPU-Renderzeit ist erstklassig. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das gilt auch für die GPU-Leistung. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Schnelle verlötete SSD (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Farbabdeckung ist sehr gut, das Display zudem schön hell. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Farbabdeckung ist sehr gut, das Display zudem schön hell. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
Macbook Pro 16 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Schauen wir auf andere Workstation-Notebooks wie das Dell XPS 17 (9700), sind die Unterschiede aber nicht sehr groß. Auch Windows-Notebooks kosten oft weit mehr als 2.000 Euro, im Fall des XPS 17 sind es sogar 2.400 Euro Startpreis. Das 16-Zoll-Macbook Pro fängt bei 2.700 Euro an und ist, so viel sei bereits gesagt, wesentlich leistungsfähiger, praktischer und ausdauernder.

2021 Apple MacBook Pro (16", Apple M1 Max Chip mit 10-Core CPU und 32-Core GPU, 32 GB RAM, 1 TB SSD) - Silber

16 Zoll bedeutet größer und schwerer

Wenn wir uns ein Macbook Pro 16 kaufen, wissen wir natürlich vorher: Mit einem 16,2-Zoll-Gerät (41,1 cm) tragen wir kein Leichtgewicht in der Tasche. Das Notebook verwendet serientypisch ein Aluminiumgehäuse und wiegt 2,2 kg. Die Maße belaufen sich auf 355,7 x 248,1 x 16,8 mm. Durch die relativ dünnen Displayränder ist das Gerät ähnlich groß wie das Macbook Pro 16 von 2019. Allerdings ist das Panel in der Diagonale 0,5 cm größer.

  • Macbook Pro 16 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Lüftungsschlitze sind versteckt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Anschlüsse rechts (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Anschlüsse links (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Fingerabdrucksensor im Power-Schalter (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Großes Trackpad, tolle Tastatur (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Macbook Pro 16 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Macbook Pro 16 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Macbook Pro 16 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Macbook Pro 16 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Webcam ist für 1080p in Ordnung, rechtfertigt aber keine Notch. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Sehr gute Leistung in Spielen (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Es gibt wohl kaum einen schnelleren Mobilprozessor als den M1 Max. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die CPU-Renderzeit ist erstklassig. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das gilt auch für die GPU-Leistung. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Schnelle verlötete SSD (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Farbabdeckung ist sehr gut, das Display zudem schön hell. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Farbabdeckung ist sehr gut, das Display zudem schön hell. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
Macbook Pro 16 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Verarbeitungsqualität des Gehäuses ist wie gewohnt exzellent. Hier knarzt oder wackelt nichts. Das Metallgehäuse vermittelt zusätzlich noch einmal einen hochwertigeren Eindruck. Zudem ist Platz für ein sehr großes Trackpad, das 160 x 95 mm Sensorfläche aufweist und weiterhin zu den größten Trackpads im Notebooksegment zählt.

Entsprechend gern nutzen wir das Pad als primäre Eingabemethode. Gleiches gilt für die flache Scissor-Tastatur. Die Tasten haben einen sehr kurzen, aber straffen Schaltweg. Das Tippen ist zudem angenehm leise. Das Tastenlayout entspricht dem bekannten deutschen ISO-Layout, nur zwei Pfeiltasten sind halbhoch. Außerdem befindet sich rechts neben der F12-Taste der Powerschalter, zusätzlich noch einen Fingerabdrucksensor für Touch ID integriert. Dieses können wir während der Erstinstallation oder später über die Systemeinstellungen einrichten.

Das Pro im Macbook Pro steht mittlerweile endlich wieder für genug Anschlüsse und weiterhin für ein exzellentes Display.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Wo kommen die Anschlüsse her? 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Lauma 17. Nov 2021 / Themenstart

Das EliteBook und ProBook sind aber aus der Business Serie. Das ist eine ganz andere...

zeldafan 11. Nov 2021 / Themenstart

Warum? Enger Steckkontakt leitender Materialien dürfte effizienter sein als der Kontakt...

tedeum 11. Nov 2021 / Themenstart

Ich schon, die hardware crypto ist für nicht Geheimschutz relevante Tätigkeiten mehr als...

Lauma 11. Nov 2021 / Themenstart

Ich lese das überall und immer wieder dass Macs mit Windows Geräten vergleichbarer...

neiber 09. Nov 2021 / Themenstart

ich finde die tastatur im vergleich zu meinem macbook air von 2017 äusserst laut, mit...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

  2. Hohe Nachfrage: BMW plant Sonderschichten für den neuen i4
    Hohe Nachfrage
    BMW plant Sonderschichten für den neuen i4

    Das neue Elektroauto ist begehrt: Die Wartezeiten für den BMW i4 könnten ohne zusätzliche Produktion auf bis zu ein Jahr steigen.

  3. Kaufberatung (2022): Die richtige CPU und Grafikkarte
    Kaufberatung (2022)
    Die richtige CPU und Grafikkarte

    Die Verfügbarkeit von PC-Hardware ist schlecht wie nie, doch ungeachtet der Preise wird gekauft. Wir geben einen Über- und einen Ausblick.
    Von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /