Apple Macbook Air (2020) im Test: Weg mit der defekten Tastatur!

Die Butterfly-Tastatur ist weg - und damit viele Probleme. Apple hat die Gelegenheit aber nicht genutzt, um andere Schwachstellen beim Macbook Air zu beseitigen.

Ein Test von veröffentlicht am
Das Macbook Air 2020 ist im Freien nicht so gut nutzbar.
Das Macbook Air 2020 ist im Freien nicht so gut nutzbar. (Bild: Daniel Pook/Golem.de)

Eine andere Tastatur und zum ersten Mal ein vierkerniger Prozessor machen die 2020er-Version des Macbook Air wohl zur größten Veränderung im Vergleich zum Vorgänger seit langem. Dabei geht es zumindest bei der Tastatur sogar einen Schritt zurück, genau wie beim von Golem.de getesteten Macbook Pro 16: Apple ersetzt die fehleranfällige Butterfly-Tastatur durch ein Standardmodell mit Scissor-Tasten.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080
Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080

50 Jahre alte Entscheidungen beeinflussen heutige Prozessoren - selbst Apples ARM-Prozessoren können sich dem nicht entziehen.
Von Johannes Hiltscher


Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
Von Harald Büring


High Purity in der Produktion: "Wir können Prozesse"
High Purity in der Produktion: "Wir können Prozesse"

Ob Autos, Medizin oder Halbleiter: Die Reinhaltung bis in den Nanobereich wird immer wichtiger. Das stellt hohe Anforderungen an eine digitale Prozesslenkung und sorgt für volle Auftragsbücher bei der europäischen Reinigungsindustrie.
Ein Bericht von Detlev Prutz


    •  /