Apple Macbook Air (2020): Verfügbarkeit und Fazit

Das aktuelle Macbook Air 2020 kann bereits im Apple-Online-Store konfiguriert und bestellt werden. Der Startpreis liegt bei 1.200 Euro mit zweikernigem Core i3-1000NG4. Das Upgrade auf den vierkernigen Core i5-1030NG7 für weitere 50 Euro lohnt sich also. Der noch schnellere Core i7-1050NG7 kostet 130 Euro mehr. 16 GByte statt 8 GByte RAM kosten weitere 250 Euro. Außerdem ist ein SSD-Upgrade recht kostspielig: 512 GByte gibt es für 250 Euro mehr, 1 TByte kostet 500 Euro, 2 TByte 1.000 Euro.

Fazit

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministration (m/w/d) im Referat "ADV, Informations- und Kommunikationstechnik, Statistik" ... (m/w/d)
    Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität des Landes Rheinland-Pfalz, Mainz
  2. IT-Leiter (m/w/d)
    Hays AG, Nürnberg
Detailsuche

Ja, das Macbook Air ist wohl das bisher beste aktuelle 13-Zoll-Notebook des Herstellers. Das liegt allein an Apples Entscheidung, die fehleranfällige Butterfly-Tastatur durch eine Scissor-Tastatur auszutauschen. Die tippt sich etwas gewöhnlicher, dürfte dafür aber nicht nach wenigen Monaten bereits klemmen oder defekt sein. Das Trackpad ist gleich geblieben und weiterhin sehr gut.

Auch beim Display hat Apple ein wenig nachgebessert. Es ist mit etwa 350 cd/m² heller geworden. Die Spiegelung ist zwar merklich geringer, nervt aber noch immer, wenn wir das Notebook in hellen Umgebungen nutzen. Das 16:10-IPS-Panel hat nur eine Farbabdeckung von 70 Prozent des sRGB-Farbraums und eignet sich daher eher weniger für Video- und Fotobearbeitung.

  • Macbook Air 2020 (Bild: Daniel Pook/Golem.de)
  • Macbook Air 2020 (Bild: Daniel Pook/Golem.de)
  • Draußen spiegelt das Display. (Bild: Daniel Pook/Golem.de)
  • Das Chassis ist minimal dicker geworden. (Bild: Daniel Pook/Golem.de)
  • Das Design ist weitgehend gleich geblieben. (Bild: Daniel Pook/Golem.de)
  • Zwei Thunderbolt-3-Ports müssen reichen. (Bild: Daniel Pook/Golem.de)
  • Auf der anderen Seite ist eine 3,5-mm-Klinke vorhanden. (Bild: Daniel Pook/Golem.de)
  • Das Panel spiegelt nicht mehr ganz so stark. (Bild: Daniel Pook/Golem.de)
  • Die Tastatur hat sich komplett geändert. (Bild: Daniel Pook/Golem.de)
  • Die Pfeiltasten sind noch etwas kleiner geworden. (Bild: Daniel Pook/Golem.de)
  • Das Trackpad bleibt weiterhin eine Referenz. (Bild: Daniel Pook/Golem.de)
  • Die Farbraumabdeckung ist nicht sonderlich gut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Farbabweichung geht in Ordnung. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die SSD ist ähnlich schnell wie zuvor. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Grafisch anspruchsvolle Aufgaben sind für das Macbook Air schwer. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Zwei Thunderbolt-3-Ports müssen reichen. (Bild: Daniel Pook/Golem.de)

Das liegt auch am eher durchschnittlich guten Prozessor. Der Intel Core i5-1030NG7 reicht für Büroarbeiten aus, ist aber in Benchmarks nicht der schnellste. Die 10-Watt-CPU wird durch die ungenügende Kühlung schnell heiß und muss heruntertakten. Unter Volllast wird das Notebook auch recht laut.

Golem Akademie
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Sowohl SSD als auch der Arbeitsspeicher sind verlötet. Wir sollten uns vor dem Kauf genau überlegen, wofür wir das Notebook benötigen. Upgrades sind hier schlicht nicht möglich, da weiterhin nur zwei Thunderbolt-3-Ports zur Verfügung stehen. Im Serien-Dauerlauf schafft das Macbook Air 2020 wieder gute Werte. Wir messen 8:40 Stunden.

Nutzer, die nicht zu viel Geld für ein Macbook ausgeben möchten und davon nicht viel mehr als Schreiben und Webbrowsing erwarten, erhalten ein gutes Notebook, bei dem der primäre Mangel der Vorgänger korrigiert wurde, nämlich die Tastatur. Nutzer, die etwas mehr Leistung benötigen, sollten das Geld lieber sparen und auf das bereits erhältliche Macbook Pro 16 mit neuer Tastatur setzen oder auf ein kommendes kleineres Macbook Pro warten. Es ist sehr wahrscheinlich, dass dieses in naher Zukunft kommen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Display und Leistung ausreichend
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Crass Spektakel 07. Jun 2020

Wiederverkaufswert ist sowieso ein Scheinargument. Man kauft sich ein Notebook für...

Der Agent 06. Mai 2020

Das neue Pro ist mit Basisausstattung (=ebenfalls 8G RAM un 256G SSD) nur unwesentlich...

narfomat 06. Mai 2020

glaub ich sofort das das beim schreiben leise ist... die leistung die da abgefordert...

tillejo 29. Apr 2020

Also ich habe ein MacBook Pro und würde gerne wieder zu Windows zurück. Mit dem letzten...

Eheran 28. Apr 2020

Siehe die Versuche hier, da findet sich eine Formel zum Abschätzen der Lebensdauer...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bald exklusiv bei Disney+
Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
Von Ingo Pakalski

Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
Artikel
  1. Chorus im Test: Action im All plus galaktische Grafik
    Chorus im Test
    Action im All plus galaktische Grafik

    Schicke Grafik und ein sprechendes Raumschiff: Chorus von Deep Silver entpuppt sich beim Test als düsteres und spannendes Weltraumspiel.
    Von Peter Steinlechner

  2. Mobilfunkexperte: Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job
    Mobilfunkexperte
    Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job

    Der frühere afghanische Kommunikationsminister Syed Sadaat arbeitet nicht mehr bei Lieferando in Leipzig. Nun wird er Partner bei einem Maskenhersteller.

  3. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /