Apple: Mac-Pro-Variante für Server kostet bis zu 64.079 Euro

Apple bietet den Mac Pro auch in einem Rack-Gehäuse an. Die Rechner sind ansonsten mit den gleichen Konfigurationen erhältlich wie die Desktop-Version.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Mac Pro Server
Mac Pro Server (Bild: Apple)

Der Mac Pro ist seit Dezember 2019 erhältlich, doch bisher wurde er nur in einem Desktop-Gehäuse angeboten, während die Servervariante nicht bestellt werden konnte. Seit dem 14. Januar 2020 verkauft Apple auch das Rack-Modell, das für den Einbau in Serverschränke gemacht ist. Der Aufpreis liegt bei 700 Euro.

Stellenmarkt
  1. (Junior) Application Engineer Geo-Cloud (m/w/d)
    HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Ismaning, Bonn
  2. Administrator IT (m/w/d)
    KARL MAYER Holding GmbH & Co. KG, Obertshausen, Reutlingen, Chemnitz
Detailsuche

Das Gerät gibt es mit den gleichen Ausstattungsoptionen wie beim normalen Mac Pro. Der Preis des Einsteigermodells liegt bei 7.199 Euro. Die modular aufgebauten Geräte ermöglichen den Einbau zahlreicher Erweiterungen. Auch bei der Prozessorkonfiguration sind extrem teure Varianten bestellbar.

Das Gehäuse hat das gleiche Oberflächenmuster wie das Desktop-Modell, von dem im Serverschrank kaum etwas zu sehen sein dürfte, zumindest wenn die Tür geschlossen ist. Im Lieferumfang sind die üblichen Montageschienen enthalten.

Der neue Rack Mac Pro kann ab sofort auf der Apple-Website bestellt werden, der Versand soll Anfang Februar 2020 starten. Die teuerste Serverkonfiguration liegt bei 64.079 Euro und markiert damit einen neuen Höhepunkt bei den Preisen für Macs. Der bisher teuerste war ebenfalls ein Mac Pro, allerdings in der Desktop-Version, und kostet bis zu 62.419 Euro. Auch beim Rack-Modell sind die kabellose Tastatur und die Maus im Preis enthalten. Nur die Rollen, die es beim Desktop-Modell für 400 Euro Aufpreis gibt, lassen sich beim Servermodell nicht hinzukaufen.

  • Mac Pro Server (Bild: Apple)
  • Mac Pro Server (Bild: Apple)
  • Mac Pro Server (Bild: Apple)
Mac Pro Server (Bild: Apple)
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Der frühere Server für die Rackmontage von Apple war der Xserve, den Apple bis zum 31. Januar 2011 verkaufte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Alanin 17. Jan 2020

Vor allem ist der Mac Pro kein Server, dass ist totaler bullshit. Der Xserve war ein...

Alanin 17. Jan 2020

Es ist nicht unüblich, dass man in Umgebungen in denen es auf eine ungestörte Akustik...

ashahaghdsa 16. Jan 2020

Ok, das kann man aber auch kaum vergleichen. HP & Co nehmen auf jeden Fall ähnliche...

nehana 15. Jan 2020

Fürs Rendern ist die Kiste gar nicht geeignet. Der 28-Kerner für 20.000 ¤ ist nur...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Infiltration bei Apple TV+
Die Außerirdischen sind da!

Nach Foundation wartet Apple innerhalb kürzester Zeit gleich mit der nächsten Science-Fiction-Großproduktion auf. Diesmal landen die Aliens auf der Erde.
Eine Rezension von Peter Osteried

Infiltration bei Apple TV+: Die Außerirdischen sind da!
Artikel
  1. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  2. Krypto: NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin
    Krypto
    NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin

    Nordrhein-Westfalen hat Bitcoin im achtstelligen Eurobereich beschlagnahmt und will diese jetzt loswerden - im Rahmen einer Auktion.

  3. Rust, Deepfake, Sony, Microsoft: Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox
    Rust, Deepfake, Sony, Microsoft
    Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox

    Sonst noch was? Was am 22. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • MacBook Pro 2021 jetzt vorbestellbar • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate-Deals (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) [Werbung]
    •  /