Apple: Mac Pro und Pro Display XDR werden ab Dezember verkauft

Apple hat einen Veröffentlichungszeitraum für den modularen Mac Pro und den Bildschirm Pro Display XDR bekanntgegeben. Die im Juni 2019 angekündigten Geräte lassen sich ab Dezember bestellen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Gehäusedetail vom Mac Pro
Gehäusedetail vom Mac Pro (Bild: Apple)

Apple will den Mac Pro und das Display XDR noch in diesem Jahr auf den Markt bringen und hat erstmals einen ungefähren Veröffentlichungstermin genannt: Ab Dezember 2019 soll es so weit sein. Beide Geräte wurden zur WWDC 2019 im Juni angekündigt, bisher aber nicht ausgeliefert.

Stellenmarkt
  1. Datenbank-Administrator (m/w/d)
    KVJS - Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg, Stuttgart
  2. Projektmanager (m/w/d) mit Schwerpunkt Healthcare-IT im Rahmen der Umsetzung des KHZG
    Stiftung Kreuznacher Diakonie, Bad Kreuznach
Detailsuche

In der preiswertesten Konfiguration mit acht CPU-Kernen, 32 GByte RAM, Radeon Pro 580X und 256 GByte großer SSD soll der Rechner 6.000 US-Dollar vor Steuern kosten. Die Modelle mit mehr Prozessorleistung, besseren Grafikkarten und mehr Speicher kosten erheblich mehr und steigen bis zum Preis eines gut ausgestatteten Kleinwagens.

Neben dem Mac Pro bringt Apple das Pro Display XDR auf den Markt. Es handelt sich dabei um ein 32-Zoll-IPS-LCD-Panel, das eine dauerhafte Leuchtkraft von 1.000 cd/m² erreichen soll. Das Panel bietet eine Auflösung von 6.016 x 3.384 Pixeln bei 10 Bit Farbtiefe und einer maximalen Bildfrequenz von 60 Hz. Die Betrachtungswinkel gibt Apple mit 178 Grad horizontal und 178 Grad vertikal an. Das Pro Display XDR wird per Thunderbolt 3 via USB-C-Stecker angeschlossen.

Der Preis des Pro Display XDR liegt bei 5.000 US-Dollar. Die entspiegelte Version wird 6.000 US-Dollar kosten. Europreise liegen sowohl für den Mac Pro als auch für das Display bisher nicht vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
M1 Pro/Max
Dieses Apple Silicon ist gigantisch

Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
Eine Analyse von Marc Sauter

M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
Artikel
  1. Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
    Google
    Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

    Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

  2. Etisalat UAE: Wir haben das beste Netzwerk der Welt
    Etisalat UAE
    "Wir haben das beste Netzwerk der Welt"

    Das Land, wo 98 Prozent der Haushalte FTTH haben, hat ein Programm für die verbliebenen 2 Prozent gestartet. Kunden wollen 1 GBit/s in jedem Raum.

  3. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /