Abo
  • IT-Karriere:

Apple: Mac OS X Mavericks 10.9.1 behebt Mailprobleme

Apple hat mit dem Update auf Mac OS X 10.9.1 alias Mavericks einige Fehler behoben, die den Mail-Client des Betriebssystems plagten. Besitzer der Retina-Macbooks werden zudem mit Stabilitätsverbesserungen bedacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Mac OS X 10.9.1 behebt Mailprobleme
Mac OS X 10.9.1 behebt Mailprobleme (Bild: Andreas Donath / Golem.de)

Apple hat mit OS X 10.9.1 eine leicht verbesserte Version seines Betriebssystems vorgestellt. Vor allem Probleme mit der Mail-App sollen nun der Vergangenheit angehören, behauptet Apple in den Release-Notes zu dem Update. Vor allem die Unterstützung von Gmail sowie die Zuverlässigkeit der "intelligenten Postfächer" und der Suche will Apple verbessert haben.

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. ERGO Group AG, Düsseldorf

Wer ein neues Macbook Pro mit Retina-Bildschirm besitzt, der soll durch ein separates Update auf OS X 10.9.1 auch noch systemspezifische Verbesserungen erhalten. Detailreicher drückte sich Apple in diesem Zusammenhang nicht aus.

Im Webbrowser Safari werden die freigegebenen Links in der Seitenleiste nun periodisch aktualisiert. Das spart das Öffnen und Schließen dieses Bereichs, um Aktualisierungen sehen zu können.

Das Update auf OS X 10.9 wird über die Softwareaktualisierung von Mac OS X bereitgestellt. Alternativ kann es auch von der Apple-Supportseite bezogen werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 159,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. 298,00€
  3. 245,90€ + Versand

Eddi62 07. Feb 2015

Hallo zusammen, ich habe das Problem an einen neuen iMac mit 10.10.2 leider auch. Keine...

DirkMader 17. Dez 2013

Bei mir hats mit der aktuellen problemlos funktioniert... Schonmal nen anderen Login...

firegate666 17. Dez 2013

Schön, dass Ihr die Mailprobleme behoben hab ... Was mit den Lags auf den USB Displays?

Anonymer Nutzer 17. Dez 2013

Als Spam zu markieren reicht um beim Thunderbird mit dem erstellen eines Filters zu...


Folgen Sie uns
       


Die Commodore-264er-Reihe angesehen

Unschlagbar günstig, unfassbar wenig RAM - der C16 konnte in vielen Belangen nicht mit dem populären C64 mithalten.

Die Commodore-264er-Reihe angesehen Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
Die Tastatur mit dem großen ß

Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

  1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
  2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
  3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
Elektromobilität
Wohin mit den vielen Akkus?

Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
  2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
  3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    •  /