• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: Mac OS X 10.9 kostet nichts

Apples Betriebssystem OS X 10.9 alias "Mavericks" steht ab sofort kostenlos zum Download bereit. Das Update soll auf Macbooks um eine Stunde verlängerte Browsing-Sessions und um eineinhalb Stunden längere Videoabende mit einer Akkuladung ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mac OS X 10.9 wird am 22. Oktober veröffentlicht.
Mac OS X 10.9 wird am 22. Oktober veröffentlicht. (Bild: Apple)

Apple hat Mac OS X 10.9 veröffentlicht. Das Betriebssystem ist ganz aufs Energiesparen ausgelegt und soll die Akkulaufzeit von mobilen Macs deutlich erhöhen. Dazu werden Techniken wie Timer Coalescing eingesetzt. Diese Funktion soll dafür sorgen, dass die CPU möglichst viel Zeit im stromsparenden Idle-Modus verbringt. Die Timer der geöffneten Apps werden dabei synchron gehalten, so dass alle im Takt Prozessorleistung anfordern.

  • Die nächste Mac-OS-X-Version heißt... (Bild: Apple)
  • ...nicht Sea Lion,...  (Bild: Apple)
  • ... sondern... (Bild: Apple)
  • ...Mavericks. (Bild: Apple)
  • Finder mit Tabs (Bild: Apple)
  • Finder mit Tabs (Bild: Apple)
  • Finder mit Tabs (Bild: Apple)
  • Tags in Mac OS X (Bild: Apple)
  • Tags in Mac OS X (Bild: Apple)
  • Bessere Multi-Display-Unterstützung (Bild: Apple)
  • Tags in Mac OS X (Bild: Apple)
  • Tags in Mac OS X (Bild: Apple)
  • Bessere Multi-Display-Unterstützung (Bild: Apple)
  • Bessere Multi-Display-Unterstützung (Bild: Apple)
  • Bessere Multi-Display-Unterstützung (Bild: Apple)
  • Bessere Multi-Display-Unterstützung (Bild: Apple)
  • Bessere Multi-Display-Unterstützung (Bild: Apple)
  • Bessere Multi-Display-Unterstützung, auch für Apple TV (Bild: Apple)
  • Bessere Multi-Display-Unterstützung (Bild: Apple)
  • Mac OS X Mavericks soll den Akku schonen. (Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Mac OS X Mavericks soll den Akku schonen. (Bild: Apple)
  • Compressed Memory soll Macs schneller machen. (Bild: Apple)
  • Compressed Memory soll Macs schneller machen. (Bild: Apple)
  • Compressed Memory soll Macs schneller machen. (Bild: Apple)
  • Macs sollen schneller reagieren. (Bild: Apple)
  • Macs sollen schneller reagieren. (Bild: Apple)
  • Neue Safari-Version (Bild: Apple)
  • Neue Safari-Version (Bild: Apple)
  • Neue Safari-Version (Bild: Apple)
  • Neue Safari-Version (Bild: Apple)
  • Neue Safari-Version (Bild: Apple)
  • Neue Safari-Version (Bild: Apple)
  • Neue Safari-Version (Bild: Apple)
  • Neue Safari-Version (Bild: Apple)
  • Neue Safari-Version (Bild: Apple)
  • Neue Safari-Version (Bild: Apple)
  • Neue Safari-Version (Bild: Apple)
  • Neue Safari-Version (Bild: Apple)
  • Neue Safari-Version (Bild: Apple)
  • Akkus sollen deutlich länger durchhalten. (Bild: Apple)
  • Mac OS X speichert Passwörter geräteübergreifend. (Bild: Apple)
  • Mac OS X speichert Passwörter geräteübergreifend. (Bild: Apple)
  • Mac OS X speichert Passwörter geräteübergreifend. (Bild: Apple)
  • Mac OS X speichert Passwörter geräteübergreifend. (Bild: Apple)
  • Mac OS X speichert Passwörter geräteübergreifend. (Bild: Apple)
  • Benachrichtigungen in Mac OS X verbessert (Bild: Apple)
  • Benachrichtigungen in Mac OS X verbessert (Bild: Apple)
  • Benachrichtigungen in Mac OS X verbessert (Bild: Apple)
  • Benachrichtigungen in Mac OS X verbessert (Bild: Apple)
  • Kalender überarbeitet (Bild: Apple)
  • Kalender überarbeitet (Bild: Apple)
  • Kalender überarbeitet (Bild: Apple)
  • Neue Maps-App (Bild: Apple)
  • Neue Maps-App (Bild: Apple)
  • iBooks für Mac OS X (Bild: Apple)
  • iBooks für Mac OS X (Bild: Apple)
Die nächste Mac-OS-X-Version heißt... (Bild: Apple)
Stellenmarkt
  1. Erzbistum Paderborn, Paderborn
  2. STRABAG AG, Stuttgart

Auch beim Abspielen von Videos soll Strom gespart werden, indem Rechenzeit auf die GPU verlagert wird. Beim Websurfen mit Safari werden die geöffneten Fenster auf einzelne Prozesse verteilt. Rechenzeit wird von verdeckten Fenstern weggenommen. Die App-Nap-Funktion setzt Apple auch bei anderen Apps ein, die gerade nicht genutzt werden. Dabei wird der energieintensive Zugriff auf die CPU, das Netzwerk und die Festplatte reduziert.

Geizig will Mavericks auch mit dem RAM umgehen. Dazu hat Apple die Funktion "Compressed Memory" entwickelt, die selten genutzte Speicherinhalte komprimiert. Das System entpackt sie natürlich wieder, wenn sie benötigt werden. So soll der virtuelle und weniger performante Speicher seltener benötigt werden.

Apple hat außerdem die iOS-Anwendung "Karten" auf den Desktop geholt und ermöglicht so Routenplanungen, 3D-Überflüge und das Recherchieren im Kartenmaterial. Außerdem können Routen an iOS-Geräte weitergegeben und dort benutzt werden. Auch der Finder wurde überarbeitet. Neben einem Interface mit Tabs wie in einem Browser hat er auch Tags erhalten. Der dadurch mögliche Einsatz von Schlagwörtern vereinfacht die Organisation von Dateien über viele Verzeichnisse hinweg.

Weitere Neuerungen wie Passwörter in der Cloud und kleine Änderungen bei Nachrichten und iBooks werden in unserem Hintergrundartikel beleuchtet.

Mac OS X 10.9 alias "Mavericks" steht im Mac App Store zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)

Forkbombe 24. Okt 2013

Bekomme über AoC 12% Rabatt (nachgerechnet) auf alle Mac Produkte, soweit ich das sehe.

ObiWan 24. Okt 2013

Jepp.. Das ist natürlich zum totlachen, dass es Leute gibt, die sich mit Computern nicht...

TC 24. Okt 2013

läuft auch auf PCs, aber ich bezweifle mal ob auch mit den neuen Features

Fuchs 23. Okt 2013

Hab gestern Nacht noch kurz das Update ohne vorher platt zu machen aufgespielt. Läuft...

Thaodan 23. Okt 2013

Das war bezogen auf bestehende Systeme aus Hersteller sicht.


Folgen Sie uns
       


Purism Librem 5 - Test

Das Librem 5 ist ein Linux-Smartphone, das den Namen wirklich verdient. Das Gerät enttäuscht aber selbst hartgesottene Linuxer.

Purism Librem 5 - Test Video aufrufen
AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz

Mobilfunk: Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G
Mobilfunk
Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G

Mit dem 5G-Standard ist der Sicherheitsforscher Karsten Nohl zufrieden. Die Sicherheitsprobleme im Mobilfunk haben eine andere Ursache.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Bundesnetzagentur Immer mehr nicht öffentliche Campusnetze in Deutschland
  2. 5G SA Telekom errichtet ersten 5G-Standalone-Standort
  3. Deutsche Messe Riesiges 5G-Campus-Netz für Hannover von Huawei entsteht

Gamestop-Blase: Am Ende haben wieder die Großinvestoren gewonnen
Gamestop-Blase
Am Ende haben wieder die Großinvestoren gewonnen

Der Börsenrausch um die Gamestop-Aktie hat weder Kapital umverteilt noch wurde der Finanzmarkt dadurch demokratisiert. Vielmehr gewannen wie bei jeder Blase die großen Investoren.
Eine Analyse von Gerd Mischler

  1. Trade Republic EU will Trading-Apps wegen Gamestop-Aktie untersuchen
  2. Wallstreetbets Gamestop-Aktie steigt massiv - Handel zeitweise gestoppt
  3. Wallstreetbets Finanzchef von Gamestop tritt zurück

    •  /