Abo
  • Services:

Apple: Mac OS X 10.8.4 und Safari 6.0.5 sind da

Apple hat mit Mac OS X 10.8.4 ein Update für sein aktuelles Betriebssystem Mountain Lion veröffentlicht. Auch ein neuer Safari-Browser und sicherheitsrelevante Updates für ältere Mac-OS-X-Versionen wurden von Apple parallel vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Mac OS X 10.8.4 und Safari 6.0.5 stehen bereit.
Mac OS X 10.8.4 und Safari 6.0.5 stehen bereit. (Bild: Apple)

Apple hat das Update von Mac OS X Mountain Lion vorgestellt, das die Versionsnummer 10.8.4 trägt. Dazu kommen Safari 6.0.5 und Updates für Mac OS X 10.6 und 10.7.

Stellenmarkt
  1. TeamViewer GmbH, Göppingen
  2. Bundeskriminalamt, Meckenheim

Das Update von Mountain Lion behebt einige Fehler, darunter Kontaktschwierigkeiten mit WLANs und Microsoft Exchange mit der Kalenderanwendung des Betriebssystems. Außerdem soll die Vorlesefunktion für PDF-Dateien verbessert worden sein, schreibt Apple in den Release Notes. In diesem Update ist auch Safari 6.0.5 enthalten. Der Browser soll nach Angaben von Apple Verbesserungen beim Zusammenspiel von Webseiten mit Chat- und Spielfunktionen enthalten.

Zudem wurde ein Fehler in der App Nachrichten behoben, der eine falsche Reihenfolge der eingehenden iMessages verursachte. Zudem sollen Schwierigkeiten mit Desktophintergründen nach einem Neustart nun der Vergangenheit angehören. Auch beim Speichern von Daten auf Samba-Servern hatte es nach Angaben von Apple Schwierigkeiten geben können, die nun behoben sind.

Ob die neue Mountain-Lion-Version auch Gigabit-Datenraten über WLAN-Netzwerke durch die Unterstützung von IEEE 802.11ac ermöglicht, geht aus den Release Notes nicht hervor. Die Website 9to5Mac hatte das bei einer Analyse der Betaversion von Mac OS X 10.8.4 ermittelt. Da es aber noch keine passende Hardware von Apple gibt, ist die Unterstützung, falls vorhanden, nur für künftige Geräte interessant.

Im Dateisystem von Mac OS X 10.8.4 Beta befindet sich nach Angaben von 9to5Mac ein Hinweis auf 802.11ac. Derzeit unterstützt Apple lediglich 802.11n mit Übertragungsgeschwindigkeiten von maximal 450 MBit/s. Mit 802.11ac sind Geschwindigkeiten von bis zu 1,3 GBit/s brutto möglich.

Zu den Sicherheitsaspekten der Updates hat Apple noch keine Informationen in der Knowledge-Base veröffentlicht. Das Unternehmen hat auch Aktualisierungen für die Desktop- und Serverausgaben von Mac OS X 10.6 Snow Leopard und 10.7 Lion veröffentlicht.

Die Updates lassen sich über die Softwareaktualisierung einspielen. Alternativ ist auch der Download über die Supportseite von Apple möglich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen
  2. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)

Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1)

Michael zeigt alle Jahreszeiten und Spielmodi in Forza Horizon 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1) Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /