Abo
  • Services:
Anzeige
Der neue Mac Mini ist schneller geworden.
Der neue Mac Mini ist schneller geworden. (Bild: Apple)

Apple: Mac Mini wird fixer und teurer

Apple hat den kleinsten Mac überarbeitet und mit aktuellen Prozessoren, mehr Speicher und einer schnelleren Grafiklösung ausgestattet. Im Idle-Modus soll er unter 6 Watt benötigen, damit ist er sehr energieeffizient. Das teuerste Mac-Mini-Modell erreicht allerdings neue Preissphären.

Anzeige

Apple hat den Mac Mini mit neuer Prozessorausstattung vorgestellt. Je nach Anforderung kann er mit einem auf 1,4 GHz getakteten Dual-Core-Prozessor vom Typ Intel i5 und einer 500 GByte großen Festplatte bestellt werden. Der Speicher ist mit 4 GByte im kleinsten Modell etwas knapp bemessen und auch die Grafiklösung Intel HD Graphics 5000 ist nicht sehr spieletauglich.

Das mittlere Modell mit 2,6-GHz-Prozessor (Intel Core i5) ist schon deutlich schneller und standardmäßig mit einem 1 TByte großen Fusion Drive sowie 8 GByte RAM ausgerüstet. Auch die Intel-Iris-Grafiklösung ist schneller als die Intel Graphics 5000.

  • Der neue Mac Mini (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Der neue Mac Mini (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Der neue Mac Mini (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Der neue Mac Mini (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Der neue Mac Mini (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Der neue Mac Mini (Bild: Apple)
  • Der neue Mac Mini (Bild: Apple)
  • Der neue Mac Mini (Bild: Apple)
  • Der neue Mac Mini (Bild: Apple)
Der neue Mac Mini (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Das Spitzenmodell mit 2,8-GHz-Prozessor (Intel Core i5) besitzt in der Standardkonfiguration ebenfalls einen 1 TByte großen Fusion Drive sowie 8 GByte RAM und die Intel-Iris-Grafik.

Alle Mac Mini lassen sich auch mit bis zu 16 GByte Arbeitsspeicher bestücken und sind bis auf das kleinste Modell auch mit SSDs lieferbar, die maximal 1 TByte Daten fassen. Der Mac Mini misst 19,7 x 19,7 x 3,6 cm und wiegt etwa 1,22 kg. Er unterstützt maximal zwei Bildschirme mit 2.560 x 1.600 Pixeln und verfügt über zwei Thunderbolt-2-Anschlüsse, Gigabit-Ethernet, vier USB-3.0-Ports, einen SDXC-Kartenslot, HDMI und Audioanschlüsse. Sein WLAN-Modul beherrscht 802.11ac und auch Bluetooth 4.0 wurde eingebaut.

Die deutschen Preise beginnen bei 519 Euro für die 1,4-GHz-Version mit 4 GByte RAM und 500 GByte großer Festplatte. Das Modell mit 2,6 GHz, 8 GByte RAM und 1 TByte Fusion Drive wird für 719 Euro verkauft. Das Spitzenmodell mit 2,8 GHz und 8 GByte RAM sowie 1 TByte Fusion Drive wird 1.019 Euro kosten.

Für mehr Geld baut Apple auch einen i7 Dual Core-Prozessor mit 3 GHz ein. Rüstet man den Mac Mini mit allen erdenklichen Ausstattungsoptionen aus, reicht der Preis bis 2.219 Euro. Das ist viel Geld für einen kleinen Desktop-Rechner ohne Bildschirm.


eye home zur Startseite
rommudoh 20. Okt 2014

Tja, jetzt ist es raus: Ja, es ist verlötet.

elgooG 20. Okt 2014

Gut, danke für eure Hilfe. Das TB kompatibel zu Display-Port ist, wusste ich gar nicht...

HerrMannelig 19. Okt 2014

2500 Dollar netto sind 1959,55479 Euro netto, sind 2331,8702001 Euro brutto. In den USA...

HerrMannelig 19. Okt 2014

kaufst dir auch kein Handy, weil der RAM verlötet ist?

pythoneer 19. Okt 2014

Ja richtig ... Rechenleistung/Watt ... Idle-Verbrauch ... ich hoffe du merkst den Unsinn...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Berlin
  2. GIGATRONIK München GmbH, München
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. Landespolizeiamt Schleswig-Holstein, Kiel


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 219,00€
  2. 619,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Torus

    CoreOS gibt weitere Eigenentwicklung auf

  2. Hololens

    Verbesserte AR-Brille soll nicht vor 2019 kommen

  3. Halo Wars 2 im Test

    Echtzeit-Strategie für Supersoldaten

  4. Autonome Systeme

    Microsoft stellt virtuelle Testplattform für Drohnen vor

  5. Limux

    Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts

  6. Betriebssysteme

    Linux 4.10 beschleunigt und verbessert

  7. Supercomputer

    Der erste Exaflop-Rechner wird in China gebaut

  8. Thomas de Maizière

    Doch keine Vorratsdatenspeicherung für Whatsapp

  9. Automatisierung

    Europaparlament fordert Roboterregeln

  10. Elitebook 810 Revolve G3

    HP gibt die klassischen Convertible-Notebooks auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
MX Board Silent im Praxistest: Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
MX Board Silent im Praxistest
Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig
  3. Surface Ergonomic Keyboard Microsofts Neuauflage der Mantarochen-Tastatur

Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2): 4K-Hardware ist nichts für Anfänger
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2)
4K-Hardware ist nichts für Anfänger
  1. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1) 4K-Filme verzeihen keine Fehler
  2. Deutsche Verkaufszahlen Unberechtigter Jubel über die UHD-Blu-ray
  3. 4K Blu-ray Sonys erster UHD-Player kommt im Frühjahr 2017

LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
LineageOS im Test
Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
  1. Ex-Cyanogenmod LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones
  2. Smartphone-OS Cyanogenmod ist tot, lang lebe Lineage

  1. Re: Wer sind diese "Mitarbeiter"

    L_Starkiller | 16:22

  2. Re: "Smart"-TVs mit Kamera und Mikro

    Tantalus | 16:22

  3. Re: Strategie-Spiele stetig verdummt?

    Dwalinn | 16:22

  4. Re: Typisch CSU. Hauptsache Laut herumschreien.

    Muhaha | 16:20

  5. Re: SharePoint und generell Webanwendungen?

    Floffe | 16:20


  1. 16:27

  2. 15:23

  3. 14:00

  4. 13:12

  5. 12:07

  6. 12:06

  7. 11:59

  8. 11:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel