Abo
  • Services:
Anzeige
Der Mac Mini
Der Mac Mini (Bild: Apple)

Apple: Mac Mini Server wird eingestellt

Der Mac Mini
Der Mac Mini (Bild: Apple)

Apple hat den Verkauf des Mac Mini Server gestoppt. Derzeit ist ungewiss, ob das Gerät wieder ins Sortiment genommen wird. Im Gegenzug ist OS X Server 4.0 mittlerweile verfügbar.

Anzeige

Apple hat den Verkauf des Mac Mini Server eingestellt. Der kleinste Mac mit regulärer OS-X-Server-Option sei derzeit nicht im Onlineshop des Technikkonzerns erhältlich, könne aber möglicherweise später wieder zum Programm hinzugefügt werden, berichtet Appleinsider. Apple hatte das Modell mit maximal 2 TByte Festplattenkapazität eingeführt, nachdem der Xserve genannte Server vor vier Jahren eingestellt worden war.

In der vergangenen Woche stellte Apple den Mac Mini mit neuer Prozessorausstattung vor. Für diesen steht mittlerweile OS X Server 4.0 für 17,99 Euro im Mac App Store zur Verfügung. Damit lässt sich entweder der Mac Mini oder ein anderer Apple-Computer zu einem Server umfunktionieren.

Knapper Speicher

Je nach Anforderung kann der neue Mac Mini mit einem auf 1,4 GHz getakteten Dual-Core-Prozessor vom Typ Intel i5 und einer 500 GByte großen Festplatte bestellt werden. Der Speicher ist mit 4 GByte im kleinsten Modell etwas knapp bemessen, und auch die Grafiklösung Intel HD Graphics 5000 ist nicht sehr spieletauglich.

Die deutschen Preise beginnen bei 520 Euro für die 1,4-GHz-Version mit 4 GByte RAM und 500 GByte großer Festplatte. Das Modell mit 2,6-GHz-Prozessor, 8 GByte RAM und 1 TByte Festplatte wird für 720 Euro verkauft. Das Spitzenmodell mit 2,8-GHz-Prozessor, 8 GByte RAM sowie 1 TByte Fusion Drive wird 1.020 Euro kosten. Für mehr Geld baut Apple auch einen i7-Dual-Core-Prozessor mit 3 GHz ein. Rüstet man den Mac Mini mit allen erdenklichen Ausstattungsoptionen aus, reicht der Preis bis 2.220 Euro.


eye home zur Startseite
elgooG 21. Okt 2014

Für diesen Verwendungszweck brauche ich aber keine OSX Server-Version. Das geht auch mit...

AntiMac 20. Okt 2014

Selten soviel Schwachsinn gelesen.

plutoniumsulfat 20. Okt 2014

Wofür braucht man ein Windowsserver als Nichtentwickler ohne AD? ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Tomra Sorting GmbH, Mülheim-Kärlich
  3. aruba informatik GmbH, Fellbach
  4. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Stephen Kings Es 8,97€, Serpico 8,97€, Annabelle 8,84€)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  2. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  3. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  4. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  5. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  6. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  7. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  8. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  9. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  10. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Tja da lobt man sich Android

    Bozzy | 22:15

  2. Ein Beitrag voller Grenzfälle

    tkaufmann | 22:06

  3. Re: Kostenlos

    tingelchen | 22:03

  4. Re: Funktioniert Netflix denn mittlerweile bei UM?

    Dragon0001 | 21:58

  5. 84.000 gebuchte Anschlüsse

    plutoniumsulfat | 21:58


  1. 18:10

  2. 17:45

  3. 17:17

  4. 16:47

  5. 16:32

  6. 16:22

  7. 16:16

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel