Abo
  • Services:

Apple: Mac Mini mit 2 TByte Speicher bestellbar

Aufmerksame Beobachter des Apple Stores haben festgestellt, dass Apple die Ausstattungsoptionen für seinen kleinsten Rechner verändert hat. Den Mac Mini gibt es nun auch mit einem Fusion Drive mit 2 TByte Speicherkapazität.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Mac Mini aktueller Bauart
Mac Mini aktueller Bauart (Bild: Golem.de)

Bislang war beim Mac Mini die Speicherausstattung recht begrenzt, was viele Anwender als unzeitgemäß kritisierten, doch nun bietet Apple seinen kleinsten Rechner auch mit einem Fusion Drive für 2 TByte an. Bislang war bei 1 TByte Schluss.

Stellenmarkt
  1. EVIATEC Systems AG, Ludwigsburg
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Wer die verhältnismäßig neue 2-TByte-Ausstattung wählt, muss aber tief in die Tasche greifen. Der aktuelle Mac Mini mit Haswell-Prozessor war bislang mit 1 TByte Speicherkapazität erhältlich, die Apple auf ein kleines SSD-Laufwerk und eine herkömmliche Festplatte aufteilt und Fusion Drive nennt. Die Variante mit 2 TByte gibt es aber nur, wenn man den i5-iMac mit 2,8 GHz Taktfrequenz nimmt. Der kostet rund 1.020 Euro. Wer die Aufrüstoption auf 2 TByte wählt, zahlt 1.120 Euro. Apple liefert diese Rechner nur nach Vorbestellung an Händler aus. Manche Händler ordern allerdings auch selbst sogenannte Build-to-Order-Geräte (BTO), um die Kundenanfrage schneller befriedigen zu können und auch in manchen Apple Stores sind immer wieder einmal solche Geräte vorrätig.

Im Test von Golem.de stellte sich ohnehin heraus, dass der einfachste Mac Mini für 520 Euro eine schlechte Wahl ist. Hier erhält der Käufer veraltete Hardware, eine lahme Festplatte, viel zu wenig Arbeitsspeicher und kann das Gerät nicht aufrüsten. 

Golem.de empfiehlt daher den Mac Mini erst in den teureren Konfigurationen. Erst die Macs, die aufgerüstet rund 900 Euro kosten, können wir empfehlen. Der Arbeitsspeicher sollte unter OS X 8 GByte groß sein, und auf eine SSD oder ein Fusion Drive würden wir nicht verzichten wollen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

winnefeld.carsten 19. Jan 2015

Ja da Gefühl habe ich auch. Gebe ich Dir vollkommen recht. Traurig genug. :(

gadthrawn 15. Jan 2015

Mal den Prozessor der drin ist angeschaut? Zusammen mit der Intel HD wohl kaum

dude23 14. Jan 2015

Ich rege mich nicht auf, sonst hätte ich ALLES MIT CAPSLOCK geschrieben. ;-) Nun, warum...

JanMandl 14. Jan 2015

4gybe ram und 512 gbyte ssd und os x 10.9(aktuell) Mein LG full hd Fernseher an dem er...

MarioWario 14. Jan 2015

Vllt. gibt mal 'ne CPU-Erweiterung mittels Thunderbolt2 - sowas wie x86-PC...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test

Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sind Samsungs neue Oberklasse-Smartphones. Golem.de hat sich im Test besonders die neuen Kameras angeschaut, die eine variable Blende haben.

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    •  /