Apple Macbook M1: Bildschirmschoner versperrt Zugang zu MacOS

Ein seltsames Problem auf M1-Macs: Manchmal aktiviert sich der Bildschirmschoner ohne erkennbaren Grund und versperrt den Zugang zu MacOS.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Bildschirmschoner ploppt ohne erkennbaren Grund auf und sperrt Eingaben in MacOS.
Ein Bildschirmschoner ploppt ohne erkennbaren Grund auf und sperrt Eingaben in MacOS. (Bild: Martin Wolf/Montage: Golem.de)

Einige Wochen nach Release des Macbook Air und Macbook Pro mit M1-Chip berichtet die Apple-Community von einem merkwürdigen Bug. In einigen Fällen zeigen die Geräte einen animierten Bildschirmschoner statt des normalen Desktops, wenn sie Apps wie Safari und andere nutzen. Anschließend ist es nicht mehr möglich, irgendeine Interaktion mit der Benutzeroberfläche durchzuführen.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter Technisch-logistische Betreuung (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck bei München
  2. IT- Projektmanager (m/w/d)
    Bike Mobility Services GmbH, Cloppenburg
Detailsuche

Die Community des Mac-Blogs Macrumors diskutiert das Problem zurzeit in mehreren Threads. Dabei ist nicht ganz klar, was die Ursache für das Verhalten ist. Viele nehmen an, dass der Bug mit mehreren auf dem System hinterlegten Nutzeraccounts zu tun hat. Die Community berichtet, dass es teils direkt nach dem Anlegen eines zweiten Kontos im OS aufgetaucht ist. Berichte häufen sich parallel in Foren auf Reddit und auf der Apple-Support-Webseite.

Fast User Switching abschalten

Bei einigen Personen scheint es zu helfen, den Bildschirmschoner im Betriebssystem entweder komplett abzuschalten oder das Intervall für dessen Aktivierung auf eine Stunde hochzusetzen. Andere berichten davon, dass wohl auch dieses Vorgehen nicht gegen das sonderbare Verhalten hilft. Ein temporärer Fix ist Zuklappen des Gerätes, was den Standby-Modus auslöst. Nach dem Aufklappen sollte der Bildschirmschoner verschwinden. Das hilft nicht, wenn das eigene Gerät an ein externes Display angeschlossen ist.

Im Apple-Forum gibt es einen weiteren Lösungsvorschlag aus der Community. Es sollte die Funktion Fast User Switching im OS abgeschaltet werden. Anschließend tauche der Fehler nicht weiter auf. Obwohl es mittlerweile einige Personen mit dem Problem gibt, hat sich Apple bisher dazu noch nicht geäußert. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis das passiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


wurstdings 21. Jan 2021

:D In letzter Zeit liest man immer wieder über krasse Fehler beim MAC was aber diametral...

hifimacianer 21. Jan 2021

Ja klar - hier: https://forums.macrumors.com/threads/some-m1-macs-affected-by-fast-user...

Stuttgarter 20. Jan 2021

Wer zu lange vor dem Komjuder hockt, wird zwangsläufig ausgesperrt! Ist rein präventiv...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Unbound: Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti
    Unbound
    Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti

    Veröffentlichung im Dezember 2022 nur für PC und die neuen Konsolen: Electronic Arts hat ein sehr buntes Need for Speed vorgestellt.

  2. Google: Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger
    Google
    Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger

    Googles Pixel-7-Smartphones kommen mit neuem Tensor-Chip, ansonsten ist die Hardware vertraut. Neuigkeiten gibt es bei der Software.

  3. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /