Apple lizenziert Fraggles: Apple TV+ wird mehr wie Netflix und Prime Video

Apple bietet erstmals eine alte Serie bei Apple TV+ an und setzt nicht mehr ausschließlich auf Eigenproduktionen.

Artikel von veröffentlicht am
Original-Fraggles kommen später auch in Deutschland zu Apple TV+
Original-Fraggles kommen später auch in Deutschland zu Apple TV+ (Bild: D Dipasupil/Getty Images)

Es ist eine große strategische Änderung für Apple: Das Unternehmen nimmt erstmals eine alte TV-Serie aus den 1980er Jahren in das Abo von Apple TV+ auf. Eigentlich hatte Apple seit der ersten Ankündigung von Apple TV+ immer wieder betont, dass es im Rahmen des Streaming-Abos nur exklusive und selbst produzierte Inhalte geben werde.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) - Fachbereich "Modellierung und Simulation"
    BAM - Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin
  2. Systemadministrator (m/w/d)
    GRIMME Landmaschinenfabrik GmbH & Co. KG, Damme
Detailsuche

Dieser Ansatz gilt nicht länger, denn seit dieser Woche gibt es zumindest bei Apple TV+ in den USA die Originalserie der Jim-Henson-Produktion Fraggles aus den 1980er Jahren im Abo. Das hat sich Golem.de von Apple bestätigen lassen. In Deutschland soll das Original-Fraggles zu einem späteren Zeitpunkt in das Abo von Apple TV+ aufgenommen werden, teilte Apple auf Nachfrage von Golem.de mit. Einen Termin gibt es dafür noch nicht. In Deutschland liefen die Fraggles in den 1980er Jahren im ZDF, allerdings wurden seinerzeit nur 85 der 96 Folgen synchronisiert.

Es ist noch unklar, ob Apple für die Serie einen exklusiven Vertrag unterzeichnet hat oder ob die Serie nach einiger Zeit wieder aus dem Abo entfernt wird. Lizenzierte Inhalte haben üblicherweise eine bestimmte Laufzeit und werden danach wieder aus dem Abo entfernt. So ist es bei Netflix, Prime Video und Sky Ticket.

Weitere ältere Filme und Serien könnten zu Apple TV+ kommen

In einer aktuellen Pressemitteilung hat Apple eine Neuauflage der Fraggles angekündigt. Die Lizenzierung der alten Folgen wird nicht erwähnt. Das ist ungewöhnlich für das Unternehmen. Denn ansonsten wird die Presse über jede kleine Veränderung am Katalog von Apple TV+ informiert. In diesem Fall erhielten wir die Informationen erst auf Nachfrage.

Golem Karrierewelt
  1. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    08.12.2022, Virtuell
  2. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In diesem Monat wurde bekannt, dass Apple mit Partnern darüber verhandelt, ältere Filme und TV-Serien zu lizenzieren, um diese für Abonnenten von Apple TV+ zur Verfügung stellen zu können. Die Original-Fraggles-Serie ist das erste Ergebnis davon.

Der Strategiewechsel deutet darauf hin, dass Apple mit den Abonnentenzahlen für Apple TV+ nicht zufrieden ist. Denn alle diese Dienste bieten ihren Abonnenten deutlich mehr Inhalte als Apple seinen Kunden. Seit dem Start von Apple TV+ im November 2019 hat das Unternehmen keine Abozahlen veröffentlicht. Nach internen Angaben soll es weltweit rund 10 Millionen Abonnenten geben. Das ebenfalls im November 2019 gestartete Disney+ schneidet hier mit über 50 Millionen Abonnenten deutlich besser ab.

Apple TV+ hat nur 24 Filme und Serien

In Deutschland besteht der Katalog von Apple TV+ derzeit aus 24 Filmen und Serien. Von den meisten Serien gibt es nur eine erste Staffel, während die Konkurrenz viele Serien mit etlichen Staffeln im Sortiment hat und das dann für stundenlange Beschäftigung ausreicht.

Der Katalog von Disney+ ist kleiner als bei der Konkurrenz, bietet mit 882 Filmen und Serien jedoch deutlich mehr Auswahl als Apple TV+. Bei Sky Ticket stehen ein Teil der HBO-Inhalte sowie aktuelle Kinofilme bereit. Der Katalog umfasst 1.785 Filme und Serien. Bei Netflix stehen knapp 4.120 Filme und Serien zur Wahl, bei Prime Video sind es 5.375 Titel. Der Katalog von Prime Video ist also mehr als 200 Mal so umfangreich wie der von Apple TV+.

Mehr dazu:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Netztest
Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz

Bei der Reichweite der Breitbandversorgung überholt Telefónica den Konkurrenten Vodafone. Die Telekom erhält 952 von maximal 1.000 Punkten.

Netztest: Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz
Artikel
  1. Cybermonday: CPU-Kaufberatung für Spieler
    Cybermonday
    CPU-Kaufberatung für Spieler

    Wir erklären, wann sich ein neuer Prozessor wirklich lohnt und wann man doch lieber warten oder in eine Grafikkarte investieren sollte.
    Von Martin Böckmann

  2. Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
    Netzwerkprotokoll
    Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

    Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
    Von Jochen Demmer

  3. 400.000 Ladepunkte: Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh
    400.000 Ladepunkte
    Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh

    Am 1. Januar 2023 will Audi seinen Ladedienst Audi Charging starten. Bis zu 0,81 Euro pro kWh werden verlangt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /