Abo
  • Services:

Apple: Lightning-Buchse soll bald in Kopfhörern stecken

Zubehör fürs iPhone wie Kopfhörer, Schutzhüllen und Akkus könnten bald mit eigenen Lightning-Buchsen ausgestattet werden. Apple will seine Schnittstelle an andere Hersteller lizenzieren und könnte dann die Kopfhörerbuchse am iPhone eliminieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Lightning-Stecker
Lightning-Stecker (Bild: Andreas Donath)

Lightning-Buchsen gab es bislang nur an iOS-Geräten, nicht aber an Zubehör von anderen Herstellern. Das könnte sich nach diversen Medienberichten ändern, weil Apple die Technik an Zubehörhersteller lizenzieren will. Das soll Apple anlässlich der Konferenz zu seinem Made-for-iPhone-/iPad-Programm (MFi) gegenüber den Unternehmen angekündigt haben.

Wozu Lightning-Buchsen am Zubehör?

Stellenmarkt
  1. GRAMMER AG, Kümmersbruck bei Amberg
  2. FC Basel 1893 AG, Basel (Schweiz)

Notfallakkus und ähnliches Zubehör für iPhones und iPads sind nur deshalb mit Micro-USB-Buchsen ausgerüstet, damit der Anwender sie aufladen kann. Dadurch muss der Besitzer neben dem Lightning-Kabel ein weiteres Kabel vorhalten. Gäbe es hingegen entsprechende Buchsen am Zubehör, wäre das nicht mehr nötig. Neue Kabel würden an beiden Seiten Lightning-Stecker aufweisen.

Kopfhörerbuchse in Gefahr

Apple wird von Lightning-Buchsen im Zubehör ebenfalls profitieren und könnte dünnere Gehäuse entwickeln. Der platzzehrende Kopfhöreranschluss mit 3,5-mm-Klinke ließe sich abschaffen. Stattdessen bekommen Kopfhörer eine Lightning-Buchse und werden mit einem entsprechenden Kabel mit dem iPhone verbunden. Dabei könnte dank der digitalen Verbindung hochauflösendes Audio übertragen werden. In der ersten Jahreshälfte 2014 hatte Apple den Kopfhörerhersteller Beats gekauft, so dass auch gleich eine breite Produktpalette angeboten werden könnte. Da auch Drittanbieter die Schnittstelle lizenzieren können, würde sich das Angebot auch erweitern lassen. Ob das allerdings den Nutzern gefällt, die bereits hochwertige Kopfhörer besitzen, ist zweifelhaft. Denkbar ist aber auch eine Adapterlösung, mit der alte Hardware weiterbenutzt werden kann.

Außerdem will Apple im kommenden Jahr einem Bericht von 9to5Mac zufolge einen neuen Lightning-Stecker mit kompakterem Gehäuse vorstellen. Die Kontakte bleiben gleich groß, damit er abwärtskompatibel bleibt. Neues Zubehör mit entsprechenden Anschlüssen wird erst in der zweiten Jahreshälfte 2015 erwartet, berichtet 9to5Mac unter Berufung auf Insider.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 119,90€

plutoniumsulfat 24. Nov 2014

Dann ists ja wie ein Kredit, den nicht jeder geben kann ;)

plutoniumsulfat 21. Nov 2014

Aber nicht jeder wechselt. Das setzt es aber voraus. Außerdem wechseln auch mal die...

plutoniumsulfat 20. Nov 2014

Ich meinte persönliche Datenschutzbedenken, da man Backups nicht in alle Welt verteilt...

plutoniumsulfat 20. Nov 2014

nur in Sachen Standard eben nicht :D

M.P. 20. Nov 2014

Hauptsache der Kopfhörerverstärker danach ist analog aufgebaut, und etws größer, als eine...


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /