• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

Apple soll im nächsten Monat mit dem Verkauf seiner kabellosen Airpower-Ladematte beginnen. Das gibt zumindest die japanische Webseite Mac Otakara an, von ihren Informanten erfahren zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Airpower
Airpower (Bild: Apple)

Apple hatte Airpower bereits im September 2017 angekündigt. Die ovale weiße Ladematte mit Qi-fähiger Induktionstechnik soll es erlauben, mehrere Geräte gleichzeitig aufzuladen, die auf der Ladefläche platziert werden. Bisher sieht das der Qi-Standard aber nicht vor. Deshalb will Apple zusammen mit dem Qi-Konsortium den Standard erweitern. Der Verzicht auf eine proprietäre Lösung würde natürlich auch den Vorteil haben, dass andere Hersteller solche Ladematten ebenfalls bauen könnten.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hamburg
  2. Dataport, Halle (Saale), Magdeburg

Die Airpower-Ladematte soll das iPhone 8, iPhone 8 Plus oder das iPhone X zusammen mit der Apple Watch Series 3 kabellos aufladen. Zudem soll es bald ein neues Airpods-Gehäuse geben, das ebenfalls auf der Matte platziert und aufgeladen werden kann. Das Gehäuse soll separat von den Airpods selbst angeboten werden und würde auch die Nachrüstung ermöglichen.

Mac Otakara hat Verbindungen zur asiatischen Lieferkette und zu asiatischen Zubehörherstellern von Apple und gilt allgemein als einigermaßen zuverlässig. Gelegentlich wurden in der Vergangenheit aber auch ungenaue Informationen verbreitet, die dann nicht in konkreten Produkten mündeten.

Macrumors schätzt, dass Apples Airpower in den Vereinigten Staaten etwa 200 US-Dollar kosten wird. Das wäre angesichts von Qi-Ladestationen, die nur ein Gerät laden können, sehr teuer.

Zudem soll Apple an einer wasserfesten Version der Airpods arbeiten. Die Airpods überstehen bisher zwar einen Regenschauer, aber Apple garantiert dies nicht. Ob das wasserfeste Modell noch 2018 erscheinen soll, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 9,99€
  3. 19,99€
  4. 49,99€

usr4iqua 25. Feb 2018

Mein DT-910 habe ich, nachdem ich sie jahrelang mit Nokia Lumia 920 und Microsoft Lumia...

jayjay 24. Feb 2018

Dafür ist es deutlich ineffizienter und heizt deine Wohnung ein wenig beim Laden mit...


Folgen Sie uns
       


TES Morrowind (2002) - Golem retro_

Eine gigantische Spielwelt umgeben von Pixelshader-Wasser: The Elder Scrolls 3 Morrowind gilt bis heute als bester Teil der Serie. Trotz sperriger Bedienung war Morrowind dank der dichten Atmosphäre, der spielerischen Freiheit und der exzellenten Grafik ein RPG-Meilenstein.

TES Morrowind (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Überraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Coronavirus Media Markt und Saturn stoppen Mietzahlungen
  2. Corona Besitzer von Media Markt Saturn beantragt Staatshilfe
  3. Coronakrise EU wertet Kontaktsperren mit Mobilfunkdaten aus

Coronakrise: Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
Coronakrise
Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen

Das Hilfspaket des Bundes in Milliardenhöhe sieht kaum Leistungen vor, mit denen IT-Freelancer etwas anfangen können. Den Bitkom empört das nicht.
Ein Bericht von Gerd Mischler

  1. IT-Chefs aus Indien Mehr als nur ein Klischee
  2. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  3. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache

Künast-Urteil: Warum Pädophilen-Trulla ein zulässiger Kommentar sein kann
Künast-Urteil
Warum "Pädophilen-Trulla" ein zulässiger Kommentar sein kann

Die Grünen-Politikerin Renate Künast muss weiterhin wüste Beschimpfungen auf Facebook hinnehmen. Wie begründet das Berliner Kammergericht seine Entscheidung?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Micro-LED Facebook kooperiert mit Plessey für AR-Headset
  2. Kammergericht Berlin Weitere Beleidigungen gegen Künast sind strafbar
  3. Coronavirus Vorerst geringere Videoqualität bei Facebook und Instagram

    •  /