Abo
  • Services:

Apple: Kurzbefehle-App für iOS 12 verrechnet sich nicht mehr

Apple hat eine aktualisierte Version der Kurzbefehle-App mit iPad-Pro-Unterstützung vorgestellt, die zahlreiche Fehler der Version 2.1 behebt, darunter eine Rechenschwäche und Probleme mit dem LED-Blitz.

Artikel veröffentlicht am ,
Kurzbefehle-App auf dem iPhone X
Kurzbefehle-App auf dem iPhone X (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Die Kurzbefehle-App für iOS 12 hat ein Update erhalten, das eine Unterstützung für die ab 7. November erhältlichen neuen iPad-Pro-Modelle beinhaltet. Die von Apple entwickelte App wurde damit auf Version 2.1.1 aktualisiert.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Mit Kurzbefehlen lassen sich zahlreiche Prozesse automatisieren und per Sprachbefehl aufrufen. Nutzer können viele System- und App-Funktionen in kleinen Programmanläufen aufrufen und beispielsweise Berechnungen anstellen, Fotoserien schießen, Videos abrufen, Health-Messungen protokollieren, Kalenderereignisse hinzufügen oder Verabredungen eine Nachricht mit ihrer Ankunftszeit zukommen lassen.

Die Kurzbefehle-App ist so komplex, dass Apple einen Nutzerleitfaden in englischer Sprache veröffentlichte.

  • Die neue Kurzbefehle-App sieht etwas nüchtern aus. (Screenshot: Golem.de)
  • Sie ermöglicht aber eine große Bandbreite an Möglichkeiten, eigene Kurzbefehle zu erstellen - wie hier ein kleines Tool, um Ergebnisse von Pi-Multiplikationen per SMS zu verschicken. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Kombinationsmöglichkeiten von Funktionen ist dabei sehr groß. (Screenshot: Golem.de)
  • Zahlreiche App- und Systemfunktionen stehen uns zur Auswahl. (Screenshot: Golem.de)
  • Der fertige Kurzbefehl kann entweder per Sprachkommando über Siri ausgelöst werden oder per Touch-Eingabe über das Widget. (Screenshot: Golem.de)
Die neue Kurzbefehle-App sieht etwas nüchtern aus. (Screenshot: Golem.de)

Das Update 2.1.1 enthält auch Fehlerkorrekturen, wie ein Support-Dokument beschreibt. So wurde ein Problem behoben, bei dem einige Aktionen - etwa eine E-Mail senden oder Text diktieren - nicht funktionierten. Wurde die Taschenlampe durch eine Aktion eingeschaltet, führte dies zu einer Fehlermeldung, was nun nicht mehr passieren soll.

Außerdem war die Aktion Anrufen nicht in der Lage, Telefonnummern mit Sonderzeichen wie * oder # zu wählen. Eingegebene Dezimalzahlen wurden in Gegenden, die ein Komma als Dezimaltrennzeichen verwenden, nicht richtig erkannt. Das sorgte für falsche Berechnungen.

Die Shortcuts-App (Kurzbefehle-App) kann kostenlos im App Store heruntergeladen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 19€ für Prime-Mitglieder
  3. (u. a. HP 27xq WQHD-Monitor mit 144 Hz für 285€ + Versand - Bestpreis!)
  4. 288€

Ingrid Zippelwiese 07. Nov 2018

Zwar ist die App an sich ziemlich cool und man kann so einiges automatisieren - richtig...


Folgen Sie uns
       


Commodore CDTV (1991) - Golem retro_

Das CDTV wurde in den frühen 1990er Jahren von Commodore als High-End-Multimediasystem auf den Markt gebracht. Wir beleuchten die Hintergründe seines Scheiterns und spielen Exklusivtitel.

Commodore CDTV (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /