Abo
  • IT-Karriere:

Apple: Kurzbefehle-App für iOS 12 verrechnet sich nicht mehr

Apple hat eine aktualisierte Version der Kurzbefehle-App mit iPad-Pro-Unterstützung vorgestellt, die zahlreiche Fehler der Version 2.1 behebt, darunter eine Rechenschwäche und Probleme mit dem LED-Blitz.

Artikel veröffentlicht am ,
Kurzbefehle-App auf dem iPhone X
Kurzbefehle-App auf dem iPhone X (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Die Kurzbefehle-App für iOS 12 hat ein Update erhalten, das eine Unterstützung für die ab 7. November erhältlichen neuen iPad-Pro-Modelle beinhaltet. Die von Apple entwickelte App wurde damit auf Version 2.1.1 aktualisiert.

Stellenmarkt
  1. IFS Deutschland GmbH & Co. KG, Erlangen, Neuss oder Home-Office
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Mit Kurzbefehlen lassen sich zahlreiche Prozesse automatisieren und per Sprachbefehl aufrufen. Nutzer können viele System- und App-Funktionen in kleinen Programmanläufen aufrufen und beispielsweise Berechnungen anstellen, Fotoserien schießen, Videos abrufen, Health-Messungen protokollieren, Kalenderereignisse hinzufügen oder Verabredungen eine Nachricht mit ihrer Ankunftszeit zukommen lassen.

Die Kurzbefehle-App ist so komplex, dass Apple einen Nutzerleitfaden in englischer Sprache veröffentlichte.

  • Die neue Kurzbefehle-App sieht etwas nüchtern aus. (Screenshot: Golem.de)
  • Sie ermöglicht aber eine große Bandbreite an Möglichkeiten, eigene Kurzbefehle zu erstellen - wie hier ein kleines Tool, um Ergebnisse von Pi-Multiplikationen per SMS zu verschicken. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Kombinationsmöglichkeiten von Funktionen ist dabei sehr groß. (Screenshot: Golem.de)
  • Zahlreiche App- und Systemfunktionen stehen uns zur Auswahl. (Screenshot: Golem.de)
  • Der fertige Kurzbefehl kann entweder per Sprachkommando über Siri ausgelöst werden oder per Touch-Eingabe über das Widget. (Screenshot: Golem.de)
Die neue Kurzbefehle-App sieht etwas nüchtern aus. (Screenshot: Golem.de)

Das Update 2.1.1 enthält auch Fehlerkorrekturen, wie ein Support-Dokument beschreibt. So wurde ein Problem behoben, bei dem einige Aktionen - etwa eine E-Mail senden oder Text diktieren - nicht funktionierten. Wurde die Taschenlampe durch eine Aktion eingeschaltet, führte dies zu einer Fehlermeldung, was nun nicht mehr passieren soll.

Außerdem war die Aktion Anrufen nicht in der Lage, Telefonnummern mit Sonderzeichen wie * oder # zu wählen. Eingegebene Dezimalzahlen wurden in Gegenden, die ein Komma als Dezimaltrennzeichen verwenden, nicht richtig erkannt. Das sorgte für falsche Berechnungen.

Die Shortcuts-App (Kurzbefehle-App) kann kostenlos im App Store heruntergeladen werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

Ingrid Zippelwiese 07. Nov 2018

Zwar ist die App an sich ziemlich cool und man kann so einiges automatisieren - richtig...


Folgen Sie uns
       


E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht

Die Ingolstädter Firma E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse. Golem.de hat sich die Umrüstung vorführen lassen.

E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /