Abo
  • Services:

Apple: Kommt ein 16 Zoll großes Macbook Pro?

Apple soll für 2019 eine Überarbeitung seiner Hardwareangebote planen und das anfällige Macbook-Pro-Design schon wieder verabschieden. Ein neues Modell mit 16 Zoll großem Bildschirm und ein 32 Zoll großes 6K-Display sollen folgen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Die verbesserte Butterfly-Tastatur im Macbook Pro 2018
Die verbesserte Butterfly-Tastatur im Macbook Pro 2018 (Bild: iFixit)

Apple will nach Angaben des meist gut informierten Analysten Ming-Chi Kuo ein etwa 16 bis 16,5 Zoll großes Macbook Pro mit neuem Design auf den Markt bringen. Aktuell verkauft Apple als größtes Modell ein 15,4-Zoll-Notebook.

Stellenmarkt
  1. h + p hachmeister + partner GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Wirtgen GmbH, Windhagen

Kuo arbeitet als Analyst für TF Securities und erstellt dort Berichte über künftige Produktentwicklungen von Apple für die Kunden seines Arbeitgebers.

Die Besitzer aktueller Apple-Notebooks leiden unter einer unzuverlässigen Tastatur, die durch Schmutzpartikel außer Gefecht gesetzt und nur als Ganzes inklusive Akku ausgetauscht werden kann. Eindringender Schmutz kann dazu führen, dass sich einzelne Tasten verhaken, Doppeleingaben erzeugen oder gar, wie in einem Fall, der Golem.de bekannt ist, sogar herausspringen und sich nicht mehr fixieren lassen. Die Modelle verkauft Apple seit Ende 2016, weshalb ein Designwechsel etwas früh wäre. Die zuvor angebotenen Retina-Macbooks wurden vier Jahre lang angeboten.

Ein mit 16 oder 16,5 Zoll großes Macbook hatte Apple bisher noch nie im Programm. Die bisher größten Modelle mit 17-Zoll-Display wurden 2012 eingestellt.

Kuo berichtet zudem, dass Apple beim 13-Zoll-Modell künftig bis zu 32 GByte Arbeitsspeicher zulässt, den es bislang nur beim 15-Zoll-Modell gab.

Zudem soll Apple ein Deskop-Display mit einer 31,6 Zoll großen Diagonale planen, das eine Auflösung von 6K erreicht und dessen Hintergrundbeleuchtung aus Mini-LEDs bestehen soll. Apple gab die eigene Display-Reihe mit dem Thunderbolt-Display 2016 auf.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,99€ (versandkostenfrei)
  2. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)

marcelpape 19. Feb 2019 / Themenstart

Da ist bei Apple Hopfen und Malz verloren, die SSDs sind bspw. nur noch die...

Geistesgegenwart 19. Feb 2019 / Themenstart

Zumal du die Touchbar auch zu 100% in Software umsetzen könntest. Einfach ein Hotkey (z...

olafjanowski 19. Feb 2019 / Themenstart

Und die Geräteaufrüstungsverhinderungs- sowie Preispolitik die Cupertino seit Jahren...

sepp_augstein 18. Feb 2019 / Themenstart

Wenn sowas wirklich als Standalone-Display kommt, wird das Panel dafür früher oder später...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


The Division 2 - Test

The Division 2 ist ein spektakuläres Spiel - und um einiges besser als der Vorgänger.

The Division 2 - Test Video aufrufen
Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
    Überwachung
    Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

    Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
    Von Harald Büring

    1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
    2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
    3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

    Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
    Pauschallizenzen
    CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

    Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
    2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
    3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

      •  /