• IT-Karriere:
  • Services:

Apple-Klassiker: Bastler baut iPod zum Spotify-Player um

Aus dem iPod wird der sPot: Dank eines komplett neuen Innenlebens wird ein iPod aus dem Jahr 2004 zum Spotify-Player umfunktioniert.

Artikel veröffentlicht am ,
Der sPot kann Musik von Spotify wiedergeben.
Der sPot kann Musik von Spotify wiedergeben. (Bild: Guy Dupont/Youtube/Screenshot: Golem.de)

Der Programmierer Guy Dupont hat einen iPod Classic aus dem Jahr 2004 umgebaut, um damit Musik über Spotify abspielen zu können. Die Hardware wurde dafür weitgehend ausgetauscht, geblieben ist das Drehrad, mit dem auch bei dem neuen Gerät durch die Menüs navigiert werden kann.

Stellenmarkt
  1. Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Stuttgart
  2. PROSOZ Herten GmbH, Herten (Home-Office)

Basis des von Dupont "sPot" genannten Gerätes ist ein Raspberry Pi Zero, auf dem eine vom Entwickler eigens programmierte Benutzeroberfläche läuft. Diese ist dem ursprünglichen UI nachempfunden, entsprechend werden Alben und Titel in Listenform angezeigt.

Wie beim iPod können Nutzer die Titel dabei mit Hilfe des Drehrades durchgehen und mit dem Knopf in der Mitte auswählen. Dem Jog Wheel hat Dupont noch mit einen kleinen Vibrationsmotor ein haptisches Feedback verpasst.

sPot wird als Spotify-Player erkannt

Die Anbindung an Spotify erfolgt über Raspotify und die Python-Library Spotipy. Dadurch kann der umgebaute iPod auf das Spotify-Konto des Nutzers zugreifen, sobald er authentifiziert ist, und die verschiedenen Medienbibliotheken herunterladen. Im Spotify-Konto wird der Player als weiteres Abspielgerät erkannt, auf den die Musikwiedergabe umgeleitet werden kann.

Den ursprünglichen Bildschirm des iPods hat Dupont gegen einen neuen ausgetauscht, der in das Gehäuse passt und die richtigen Maße hat. Auch der Akku ist neu, der mit Hilfe eines Adafruit USB Chargers geladen werden kann. Mit dem Internet verbunden ist der Player per WLAN.

Apple iPod touch (32 GB) - Space Grau (Neuestes Modell)

Der sPot kann mit einem Bluetooth-Kopfhörer oder -Lautsprecher verwendet werden. Der Kopfhörerausgang des Players funktioniert noch nicht, da beim momentanen Aufbau der Elektronik kein Platz für einen USB-DAC ist.

Den Code für das sPot-Projekt will Dupont über Github veröffentlichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,89€
  2. 49,99€

berritorre 01. Feb 2021 / Themenstart

Wollte auch grad schreiben: Absoluten Respekt von der Arbeit die da reingesteckt wurde...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt

Die beiden Grundmodelle von Samsungs Galaxy-S21-Serie kommen ohne abgerundete Displays und mit bekannten Kameras.

Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt Video aufrufen
XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
XPS 13 (9310) im Test
Dells Ultrabook ist besser denn je

Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
  2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
  3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen

Surface Laptop Go im Test: Microsoft baut besten Laptop für unter 800 Euro
Surface Laptop Go im Test
Microsoft baut besten Laptop für unter 800 Euro

Für den Preis hatten wir beim Surface Laptop Go nicht viel erwartet, wurden jedoch positiv überrascht. Vorsicht aber beim günstigsten Modell.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Pro X, Surface Book Microsoft Surface muss sich verändern
  2. Surface Microsoft setzt standardmäßig auf Hardware-Security
  3. Surface Pro 7+ Mehr Akku, LTE und 32 GByte RAM im Surface Pro

Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
Wissen für ITler
11 tolle Tech-Podcasts

Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
Von Dennis Kogel


      •  /