Abo
  • Services:
Anzeige
Die Apple Watch soll im Supermarkt beim Einkaufen helfen.
Die Apple Watch soll im Supermarkt beim Einkaufen helfen. (Bild: InMarket)

Apple: Kein Werbeverbot auf der Apple Watch

Die Apple Watch soll im Supermarkt beim Einkaufen helfen.
Die Apple Watch soll im Supermarkt beim Einkaufen helfen. (Bild: InMarket)

Wird der Träger der Apple Watch beim Betreten des Supermarkts mit Werbung auf seiner Smartwatch begrüßt? Apples überarbeitete Entwicklerrichtlinien erlauben jetzt explizit Werbung in Watchkit-Extensions. Das dürfte nicht jeden Nutzer freuen.

Anzeige

Apple hat seine Richtlinien für die Entwicklung von Apps überarbeitet. Ein besonders interessanter Passus im iOS Developer Program License Agreement umfasst die Watchkit-Extensions für die Apple Watch. Diese dürfen ausdrücklich auch Werbung beinhalten. Bei normalen iOS-Extensions, die nur auf dem iPhone und iPad genutzt werden, bleibt das Werbeverbot indes bestehen.

Unter Punkt 3.3.38 des Vertrags heißt es: "Extensions (excluding Watchkit Extensions) may not include advertising, product promotion, directmarketing, or In-App Purchase offers in their extension view" - übersetzt: "Extensions (außer Watchkit Extensions) dürfen keine Werbung, Produktpromotion, Direktmarketing oder In-App-Käufe in ihrer Extension-Darstellung beinhalten."

Bisher können Watch-Apps ausschließlich über Watchkit-Extensions als Bestandteil von iOS-Apps entwickelt werden. Diese werden über die Apple-Watch-App auf dem iPhone auf der Uhr installiert und bei Bedarf auch wieder entfernt. Über die Uhr selbst ist das nicht möglich.

  • Seitenansicht der Apple-Watch mit der Krone für die Navigation (Bild: Apple)
  • Apple bietet verschiedene Armbänder an. (Bild: Apple)
  • Apple Watch (Bild: Apple)
  • Verschiedene Sensoren sind in der Apple Watch verbaut. (Bild: Apple)
  • Unterschiedliche Armbänder der Apple Watch (Bild: Apple)
  • Die Krone kann auch gedrückt werden. (Bild: Apple)
  • Apple Watch (Bild: Apple)
  • Apple Maps auf der Smartwatch (Bild: Apple)
  • Krone im Detail (Bild: Apple)
  • Auch andere Farbgebungen der Uhr an sich sind vorgesehen. (Bild: Apple)
  • Apple Watch (Bild: Apple)
  • Apple Watch braucht ein iPhone als Partner. Das Minimum ist ein iPhone 5. (Bild: Apple)
  • Sensoren auf der Innenseite fühlen unter anderem den Puls. Zudem dockt hier das induktive Ladekabel an. (Bild: Apple)
Seitenansicht der Apple-Watch mit der Krone für die Navigation (Bild: Apple)

Ursprünglich hieß es - allerdings nie von Apple direkt - , dass es keine Werbung auf der Uhr geben werde. Das hielt schon Mitte Januar 2015 die kleine Supermarktkette Marsh aber nicht davon ab, zusammen mit dem Dienstleister Inmarket ein Projekt zu starten, um die Apple Watch in den Einkauf einzubinden. Die schon im Supermarkt installierten iBeacons sollen dazu genutzt werden. Mit der App des Supermarktes soll der Kunde sogar punktgenau kurz vor dem entsprechenden Warenangebot mit Informationen zu Sonderpreisen und Ähnlichem am Handgelenk informiert werden. Mit den Apps von Marsh könnte der Kunde zum Beispiel seine Einkaufsliste auf die Smartwatch übertragen, einzelne Punkte abhaken und im Laden zu den jeweiligen Produkten gelenkt werden, berichtete Adweek im Januar 2015.

Die in den USA beliebten Coupons und Gutscheine sollen ebenfalls in das System eingebunden werden und über persönliche Offerten sollen zusätzliche Umsätze generiert werden. Das dürfte der Hauptanwendungszweck sein. Werbung in Form einfacher Anzeigen könnte schnell zur Deinstallation der dazugehörigen iOS-App führen.

Derweil arbeiten auch andere Unternehmen wie Tapsense daran, Werbebotschaften auf die Apple Watch zu bringen. Ohne die freiwillige Installation entsprechender Apps ist das System jedoch nicht umsetzbar. Das könnte dennoch klappen, wenn der Kunde im Gegenzug davon profitiert. Das funktioniert recht gut, wie zahlreiche Kundenbindungsprogramme belegen.


eye home zur Startseite
Peter Brülls 12. Mär 2015

Wozu sollte ich das tun? Ja, eine App, der man selbst installiert hat und der man...

Force8 12. Mär 2015

"Meine letzte Uhr kann übrigens außer der Darstellung der Zeit überhaupt nix. Und sie hat...

Resu Melog 12. Mär 2015

Wer sich für 10000¤ eine Uhr kauft und dann bei Apps geizt und nur werbefinanzierte...

ad (Golem.de) 12. Mär 2015

wir haben ja nun keine Umfrage gemacht .. ;) Mit freundlichen Grüßen ad (golem.de)

Netspy 12. Mär 2015

Du verwechselst hier Ironie mit Unwissenheit. Von letzterem ist nämlich wirklich viel im...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ SIT GmbH, Stuttgart
  2. Jobware Online-Service GmbH, Paderborn
  3. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  4. CAL Consult GmbH, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...
  2. (u. a. The Revenant, Batman v Superman, James Bond Spectre, Legend of Tarzan)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Fake News

    Ägypten blockiert 21 Internetmedien

  2. Bungie

    Destiny 2 mischt Peer-to-Peer und dedizierte Server

  3. Rocketlabs

    Neuseeländische Rakete erreicht den Weltraum

  4. Prozessor

    Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren

  5. Debatte nach Wanna Cry

    Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?

  6. Drohne

    DJI Spark ist ein winziger Spaßcopter mit Gestensteuerung

  7. Virb 360

    Garmins erste 360-Grad-Kamera nimmt 5,7K-Videos auf

  8. Digitalkamera

    Ricoh WG-50 soll Fotos bei extremen Bedingungen ermöglichen

  9. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  10. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: Sieht für 350 Euro ganz schön billig aus.

    Niaxa | 11:29

  2. Re: Wasser dicht nur bis 10m

    a140829 | 11:28

  3. Re: Nokia hat damals solche Geräte repariert

    eXXogene | 11:26

  4. Re: Warten wir die ersten Clones ab

    Mixermachine | 11:25

  5. Re: Ist doch Standard

    Deff-Zero | 11:25


  1. 11:30

  2. 11:10

  3. 10:50

  4. 10:22

  5. 09:02

  6. 08:28

  7. 07:16

  8. 07:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel