• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: Käufer beklagen schwachen Empfang beim iPhone Xs und Xs Max

Steht Apple ein neues Antennagate bevor? Etliche Käufer der neuen iPhone-Modelle beklagen einen schlechteren Empfang als bei älteren iPhone-Modellen. Messwerte vor dem Verkaufsstart bestätigen den schwächeren Empfang des iPhone Xs und des iPhone Xs Max.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples iPhone Xs Max mit Schwächen beim Empfang
Apples iPhone Xs Max mit Schwächen beim Empfang (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Wer ein Smartphone für 1.650 Euro kauft, erhält nicht zwingend das Gerät mit den besten technischen Eigenschaften. Das hat schon unser Test des iPhone Xs Max gezeigt und Anwender beklagen sich unter anderem auf Reddit und in Apples Supportforen über einen deutlich schwächeren Empfang bei der Mobilfunknutzung und im WLAN-Betrieb. Verglichen wurden hier vor allem die Empfangseigenschaften zu älteren iPhone-Modellen. Die Beobachtungen überraschen nicht, denn schon vor dem Verkaufsstart der Geräte haben Dokumente der US-Regulierungsbehörde FCC gezeigt, dass die neuen iPhone-Modelle vergleichsweise schwache Empfangseigenschaften aufweisen.

Stellenmarkt
  1. Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, Schwieberdingen
  2. SIZ GmbH, Bonn

Viele Besitzer eines iPhone Xs oder iPhone Xs Max beklagen, dass sie generell im Mobilfunknetz einen schwächeren Empfang haben als mit einem älteren iPhone-Modell. Mit älteren Modellen haben die Betroffenen an einem Ort LTE-Empfang, während das neue iPhone-Modell hier meist keinen LTE-Empfang mehr bietet, so dass die mobile Internetnutzung entsprechend eingeschränkt ist. Auch bei Telefonaten soll die schlechtere Empfangsleistung auffallen, weil der Gesprächspartner den iPhone-Besitzer durch den schlechten Empfang weniger gut versteht. Golem.de kann bestätigen, dass bei der Fahrt in der Berliner U-Bahn die Verbindung abgebrochen ist, während wir an der gleichen Stelle mit anderen Smartphones Mobilfunkempfang hatten.

Auch beim WLAN-Empfang werden Probleme berichtet. Dabei zeigt sich ein ähnliches Fehlerbild, der WLAN-Empfang ist an gleicher Stelle deutlich schlechter als mit einem früheren iPhone-Modell. Vor allem bei der Nutzung des 5-GHz-WLAN-Netzes treten Probleme auf und das iPhone Xs sowie das iPhone Xs Max wechseln dann unnötigerweise in das 2,4-GHz-Netz, obwohl die an sich geringere Reichweite des 5-GHz-Netzes ausreichen müsste. Betroffene berichten, dass sie an dem gleichen Ort das eigene WLAN mit anderen Geräten im 5-GHz-Netz nutzen können, nicht aber mit den neuen iPhones.

Die Schilderungen überraschen an sich nicht. Die US-Regulierungsbehörde FCC hatte beide neuen iPhone-Modelle vor der Markteinführung bezüglich der Empfangseigenschaften untersucht. Die Messwerte hat der Blogger Andrew J Shepherd analysiert und bereits Mitte September 2018 darauf hingewiesen, dass die neuen Modelle bei der Empfangsleistung schwächer abschneiden. Das hat sich nun in der Praxis bewahrheitet, wie die Reaktionen der Käufer eines iPhone Xs oder eines iPhone Xs Max zeigen.

Apple wurde von etlichen US-Medien dazu um eine Stellungnahme gebeten, hat bislang aber nicht darauf reagiert. Damit ist derzeit unklar, ob die Empfangsprobleme möglicherweise mit einem Software-Update beseitigt oder zumindest abgemildert werden können.

Mit dem iPhone 4 wurde der Begriff Antennagate geprägt. Damals sorgte ein Konstruktionsfehler dafür, dass iPhone-Käufer nicht mehr telefonieren konnten, wenn sie das Smartphone in einer bestimmten Art und Weise in der Hand hielten. Betroffene Kunden mussten mit diesen Einschränkungen leben, Apple überarbeitete die Geräte nicht und tauschte diese auch nicht aus. Einige Käufer bekamen lediglich kostenlos eine Hülle, mit der die Probleme umgangen wurden. Das bedeutete aber, dass die iPhone-Besitzer ihr Gerät nur noch mit der Hülle vernünftig benutzen konnten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Breakpoint für 24,00€, Anno 1800 Gold Edition für 42,75€, Assassin's Creed...
  2. 9,00€ (Standard)/15,00€ (Gold)/18,00€ (Ultimate)
  3. 38,99€
  4. (u. a. BenQ 24,5 Zoll Monitor für 99,00€, Sharkoon PureWriter Tastatur 59,90€, Lenovo IdeaPad...

knruff 28. Sep 2018

Von iPhone X aus iPhone Xs Max gewechselt - ebenfalls keine Probleme. Ich kann aber sehr...

Eheran 26. Sep 2018

Das ist der Witz an der Sache: Dieses Gesetz hat der Einzelhandel gefordert um den...

Handle 26. Sep 2018

Die kommen beim MacBook Pro ja auch damit durch, schlechte Tastaturen zu verbauen. Für...

neelab 26. Sep 2018

man kauft sich ja auch kein handy zum telefonieren. wo sind wir denn gelandet

D43 26. Sep 2018

YMMD


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

    •  /