Apple: Jailbreak für iOS 12.4 versehentlich möglich

Apple hat indirekt einen Jailbreak für iOS 12.4 möglich gemacht. Die Lücke ist eigentlich mit iOS 12.3 geschlossen worden, bei iOS 12.4 jedoch wieder möglich. Das ist sofort ausgenutzt worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Ausbruch aus Apples Walled Garden (Symbolbild)
Ausbruch aus Apples Walled Garden (Symbolbild) (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Ein Sicherheitsexperte hat einen funktionierenden Jailbreak für Apples aktuelles mobiles Betriebssystem iOS 12.4 veröffentlicht. Er muss aber nach jedem Neustart wieder eingespielt werden.

Stellenmarkt
  1. Leiter Kundenservice / Software-Support (m/w/d)
    Hottgenroth Software AG, Köln
  2. Corporate Datenschutz-Manager (m/w/d)
    Dürr AG, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Ein Jailbreak für iOS ist mittlerweile eine Seltenheit, weshalb schon mehrere Repositories aufgegeben haben, in denen es Anwendungen gibt, die im regulären App Store nicht verfügbar sind.

Laut einem Bericht der Website Motherboard öffnete Apple versehentlich erneut eine Schwachstelle, die das Unternehmen eigentlich schon in der vorherigen iOS-Version behoben hatte.

Der Sicherheitsforscher mit dem Pseudonym Pwn20wnd veröffentlichte den Jailbreak für iOS 12.4 auf Github. Google-Sicherheitsexperte Ned Williamson bestätigte Motherboard, dass der Jailbreak funktioniere.

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    09.-11.01.2023, Virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    23./24.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Allerdings ist so ein Eingriff nicht ohne Risiko. Viele Infektionen von iOS-Geräten waren in der Vergangenheit nur möglich, wenn Nutzer ihr Gerät vorher per Jailbreak entsperrt und externe App-Quellen wie chinesische App Stores genutzt hatten.

So griff eine Malware für iOS 2015 die Nutzerdaten von mehr als 225.000 Apple-Accounts ab und sperrte iPhones für die Benutzer. Es waren nur Nutzer betroffen, die selbst einen Jailbreak aus chinesischen Cydia-Repositories installiert hatten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesarbeitsgericht
Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen

Das vollständige Urteil des BAG zur Arbeitszeiterfassung liegt nun vor. Diese muss zwingend erfolgen, aber nicht unbedingt elektronisch.

Bundesarbeitsgericht: Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen
Artikel
  1. I am Jesus Christ angespielt: Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen
    I am Jesus Christ angespielt
    Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen

    Kein Scherz, keine geplante Gotteslästerung: In I am Jesus Christ treten wir als Heiland an. Golem.de hat den kostenlosen Prolog ausprobiert.
    Von Peter Steinlechner

  2. Cyberkriminalität: Jeder vierte Jugendliche ist ein Internettroll
    Cyberkriminalität
    Jeder vierte Jugendliche ist ein Internettroll

    Einer Umfrage zufolge ist bedenkliches bis illegales Verhalten von Jugendlichen im Internet zur Normalität geworden. In Deutschland ist der Anteil sehr hoch.

  3. ChatGPT: Der geniale Bösewicht-Chatbot mit Stackoverflow-Bann
    ChatGPT
    Der geniale Bösewicht-Chatbot mit Stackoverflow-Bann

    ChatGPT scheint zu gut, um wahr zu sein. Der Chatbot wird von Nutzern an die (legalen) Grenzen getrieben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • NBB: Samsung Odyssey G5 WQHD/165 Hz 203,89€ u. Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ • Elgato Cam Link Pro 146,89€ • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€ • Alternate: Tt eSPORTS Ventus X Plus 31,98€ • 4x Philips Hue White Ambiance 49,99€ [Werbung]
    •  /