Apple: iTunes Match macht Probleme

Zahlreiche Anwender beschweren sich in Apples Supportforen über Probleme mit Apples iTunes Match. Beim Hochladen und beim Matching neuer Tracks kommt es demnach zu Hängern, was besonders bei großen Bibliotheken schnell frustrierend wird.

Artikel veröffentlicht am ,
iTunes Match macht Probleme
iTunes Match macht Probleme (Bild: Apple)

Mit dem Menüpunkt "iTunes Match aktualisieren" beginnen für zahlreiche Anwender die Schwierigkeiten: Haben die Nutzer zuvor neue Songs in ihre Mediathek kopiert, scheint der Abgleichungsprozess erst ganz normal zu laufen - und bleibt dann hängen. Das ist kein Einzelfall, sondern wird von vielen Anwendern in Apples Supportforen berichtet. Wenn der Matching-Vorgang nicht abgeschlossen sei, könne zudem nur lokal gespeicherte Musik abgespielt werden.

Stellenmarkt
  1. Senior-Softwareentwickler / Software Developer Embedded Linux (Informatiker / Ingenieur Elektrotechnik ... (m/w/d)
    S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen
  2. IT-Systemadministrator mit Schwerpunkt Support (m/w/d)
    Hays AG, Ulm
Detailsuche

Das Problem begann den Meldungen nach am 9. oder 10. Juni 2014 und hält bis jetzt an. Updates von iTunes, Neustarts des Rechners oder ein Aus- und Einloggen bei iTunes half den Berichten nach nicht. Selbst die Neuanlage der Mediathek brachte keinen Erfolg.

Golem.de hat versucht, die Probleme nachzuvollziehen. Das Matching klappte bei kommerziellen Titeln problemlos, während selbst aufgenommene Songs und Indie-Soundmaterial, das nicht bei iTunes angeboten wird, offenbar eine Ursache des Problems darstellen können. Eigentlich sollten diese Titel zu Apples Servern hochgeladen werden und dem Uploader zur Verfügung stehen. Das klappte früher auch ohne Schwierigkeiten.

Apples Systemstatus-Anzeige zeigt für iTunes-Dienste weiterhin keine Probleme an. Apples Musik-Cloud-Dienst kostet jährlich rund 25 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sander Cohen 17. Jun 2014

Mit dem Google Drive hatte ich aber auch starke Probleme mit dem Sync. Und die Papierkorb...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /