• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: iTunes 11 wird hübscher

Apple hat eine neue iTunes-Version für den Desktop und das iPad angekündigt. Sie bietet eine bessere Suchfunktion über alle Daten der Medienbibliothek hinweg und sieht etwas anders aus als die Vorgängerversionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue iTunes erscheint erst Ende Oktober 2012.
Das neue iTunes erscheint erst Ende Oktober 2012. (Bild: Apple)

Vor allem bei der Darstellung der Trackliste ist Apple beim neuen iTunes von der reinen Textdarstellung abgekommen und hinterlegt nun auf Wunsch ein Abbild des Albumcovers hinter einer typographisch schöneren Inhaltsangabe.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, München, Ottobrunn
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Eine Funktion namens "Up next" blendet den nächsten Titel in der Playliste vorab ein. Ein neuer Miniplayer, der anstelle des großen Applikationsbildschirms angezeigt werden kann, zeigt nun auch das Albumcover an.

  • Das neue iTunes (Bild: Apple)
  • iTunes auf dem Mac sowie iTunes für iOS (Bild: Apple)
Das neue iTunes (Bild: Apple)

Die iCloud-Anbindung ist im neuen iTunes bereits enthalten, so dass alle Einkäufe, egal von welchem Gerät des Anwenders sie getätigt wurden, sofort verfügbar sein sollen. Wer also einen Film auf dem iPad kauft, kann ihn automatisch auch auf seinem Mac sehen. Auch der iTunes Store wurde leicht angepasst und bietet nun eine Karussell-Animation im Bannerbereich. Das Interface für Apps und Bücher wurde ebenfalls angepasst.

Das neue, optisch überarbeite iTunes 11 soll erst Ende Oktober 2012 - also nach iOS 6 - erhältlich sein. Mit der neuen Version 10.7, die Apple jetzt veröffentlichte, wird der neue iPod Touch und der Nano unterstützt.

Nachtrag vom 13. September 2012, 13:01 Uhr

Der Artikel wurde um die Live-Demonstration von iTunes 11 erweitert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. (-10%) 44,99€
  3. 5,99€
  4. (-15%) 29,74€

aha47 14. Sep 2012

Per USB anschließen und einfach rüberkopieren? Oder geht das in der Äppel-Welt nicht?

kinderschreck 14. Sep 2012

Hier genauso. Windows 7 64 bit, SSD, 8 GB RAM, QuadCore usw. Recht gut ausgestattetest...

macray 13. Sep 2012

wie wäre es mal mit 1080p Filmen überhaupt? Bisher kann ich keinen im deutschen iTunes...

whoever 13. Sep 2012

Hmm.. selbst mein MP3-Player (iAudio X5) konnte das (mit Rockbox als BS). Und zwar schon...

Baron Münchhausen. 13. Sep 2012

k. T. Selten so ein dummes Stück Software gesehen ;)


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Mobile Games: Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr
Mobile Games
"Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr"

Mit cleveren Kartenspielen wie Card Thief hat der Berliner Mobile-Games-Macher Arnold Rauers von Tinytouchtales seine gewinnbringende Nische gefunden. Im Gespräch mit Golem.de nennt er Zahlen - und gibt konkrete Empfehlungen für andere Entwickler.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Games Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar
  2. Mobile Games Verspielt durch die Feiertage
  3. Mobile-Games-Auslese Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

    •  /