• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: iTunes 11 erhält Duplikate-Finder zurück

Als Apple iTunes 11 veröffentlichte, fehlte einigen Nutzern der Duplikate-Finder. Nun hat Apple ihn wieder eingebaut. Auf diese Funktion sollte man sich jedoch nicht blind verlassen.

Artikel veröffentlicht am ,
iTunes 11.0.1 mit leichten Verbesserungen erschienen
iTunes 11.0.1 mit leichten Verbesserungen erschienen (Bild: Apple)

Apple hat mit iTunes 11.0.1 eine leicht verbesserte Version seiner Mediensoftware für Windows und Mac OS X vorgestellt, die wieder mit einem Duplikate-Finder ausgerüstet wurde, um doppelt vorhandene Musikstücke zu finden.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. operational services GmbH & Co. KG, München, Ottobrunn

Das Update behebt außerdem kleine Fehler der Vorversion. So tauchten nach Apples Angaben gekaufte Musikstücke gelegentlich nicht in der Bibliothek auf, wenn gleichzeitig iTunes Match aktiviert war. Außerdem wurde der Airplay-Knopf manchmal nicht korrekt angezeigt. ITunes soll nach dem Update auf 11.0.1 außerdem große Mediatheken schneller durchsuchen können als bisher. Die weiteren Stabilitäts- und Leistungsverbesserungen, die Apple an iTunes vorgenommen hat, wurden nicht einzeln aufgeführt.

  • Apples Duplikatefinder in iTunes 11 findet Pseudo-Doubletten (Screenshot: Golem.de)
Apples Duplikatefinder in iTunes 11 findet Pseudo-Doubletten (Screenshot: Golem.de)

Der Duplikatefinder arbeitet nach kurzer Überprüfung von Golem.de jedoch nicht so, dass ihm blind vertraut werden sollte. Er unterscheidet offenbar nur nach Songtiteln und berücksichtigt nicht einmal, dass die vermeintlichen Doppelfunde unterschiedliche Laufzeiten aufweisen.

Apple hatte iTunes 11 Ende November 2012 und damit einen Monat nach der ursprünglichen Ankündigung veröffentlicht. Die Oberfläche der Medien- und App-Anwendung wurde bei iTunes 11 deutlich überarbeitet. Überladene Ansichten wurden dabei weitgehend beseitigt und die Software stärker strukturiert.

ITunes 11.0.1 kann über die Softwareaktualisierung von Mac OS X oder das Apple Software-Update unter Windows heruntergeladen werden. Die Mac-Version ist knapp 200 MByte groß, die für Windows nur rund 87 MByte. Alternativ kann iTunes 11 auch von Apples Webserver geladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 69,99€ (Vergleichspreis 103,99€)

Lemo 17. Dez 2012

Auf dem Mac funktioniert sowas auch anders als im Windows. Der Neustart ist für die...

4T2-Babelfish 16. Dez 2012

*seufz* http://www.heise.de/ct/artikel/Editorial-1766974.html 100% agree ... und...

HolyPetrus 16. Dez 2012

Eine Option (wenn du auf die weiteren Spalten verzichten kannst) ist die Interpreten...

NukeOperator 15. Dez 2012

Von meinen zwei Mediaservern ist seit dem Update kein einziger mehr gelistet. Optionen...

Lala Satalin... 15. Dez 2012

Es ist einfach nur krank, warum Software für jedes einzelne Feature 400 Dienste...


Folgen Sie uns
       


Ninm Its OK - Test

Der It's OK von Ninm ist ein tragbarer Kassettenspieler mit eingebautem Bluetooth-Transmitter. Insgesamt ist das Gerät eine Enttäuschung, bessere Modelle gibt es auf dem Gebrauchtmarkt.

Ninm Its OK - Test Video aufrufen
Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
Magenta-TV-Stick im Test
Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

    •  /