Apple: iPhones sollen zu Bezahlterminals werden

Apple soll an einer Möglichkeit arbeiten, Zahlungen per Kreditkarte direkt an iPhones leisten zu können. Separate Terminals wären nicht mehr nötig.

Artikel veröffentlicht am ,
Externe Bezahlterminals wie hier wären dann nicht mehr notwendig.
Externe Bezahlterminals wie hier wären dann nicht mehr notwendig. (Bild: Reuters)

Künftig sollen iPhones Zahlungen per Kreditkarte akzeptieren können. Das berichtet Bloomberg unter Berufung auf Personen, die mit dem Projekt vertraut sein sollen. Kleine Unternehmen sollen ein iPhone dann ohne zusätzliche Hardware als Bezahlterminal verwenden können.

Stellenmarkt
  1. IT-Berater Infrastruktur Umweltverfahren (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  2. HPC Ingenieur*in / Softwareingenieur*in (m/w/d)
    ARTS Holding SE, Darmstadt
Detailsuche

Die kontaktlose Zahlung soll über den im iPhone verbauten NFC-Chip erfolgen. Neben Kreditkarten sollen auch andere iPhones als Zahlungsmittel funktionieren. Ob auch Android-Smartphones mit NFC-Chip Zahlungen leisten könnten, wird nicht erwähnt - ist angesichts der verwendeten Technologie aber wahrscheinlich. Die Karte oder das Smartphone würden für die Zahlung einfach an die Rückseite des iPhones gehalten.

Aktuell müssen Händler noch ein zusätzliches Terminal verwenden, um mit einem iPhone oder iPad Zahlungen zu akzeptieren. Für die Hersteller dieser Geräte wie etwa Block Inc. dürfte der Plan Apples ein starker Einschnitt in ihr Geschäft bedeuten. Für kleine oder mobile Unternehmen dürfte die Bezahlung nur mit einem iPhone hingegen sehr praktisch sein.

Mobeewave hat die Funktion entwickelt

Apple hatte im Jahr 2020 für 100 Millionen US-Dollar das Unternehmen Mobeewave gekauft, das die Funktion für Apple entwickelte. Aktuell ist noch nicht klar, ob die Bezahlmöglichkeit als Teil von Apple Pay vermarktet werden wird. Das von Mobeewave zu Apple gebrachte Team hat in den vergangenen Jahren allerdings in Apples Payment-Abteilung gearbeitet.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ebenfalls unbekannt ist, ob Apple die neue Funktion eigenständig auf den Markt bringen oder sich einen Partner suchen wird. Die mit der Sache vertrauten Personen haben erklärt, dass Apple die Funktion bereits in den kommenden Monaten bereitstellen will. Einen genauen Termin gibt es allerdings noch nicht.

Samsung hatte vor dem Verkauf von Mobeewave an Apple die Entwicklung unterstützt. Entsprechend gibt es bereits bestimmte Android-Smartphones, die als Bezahlterminal verwendet werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


treysis 28. Jan 2022

Interessant. Das war mir nicht bewusst, dass die Sparkasse sowas anbietet.

treysis 28. Jan 2022

Leute, die viel Geld haben (aber nicht "sehr viel") sind doch eher die, die mit NFC oder...

peterbruells 28. Jan 2022

Apple Cash/Card, oder? Apple Pay selbst ist ja nur die Implementierung des Mobile...

ChMu 27. Jan 2022

Ja, dann braucht man keine App mehr mit der das heute ja bereits geht.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Militär
Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug

Zwei Techniken sollen 2027 mit Satelliten fliegen, ein Fusionsreaktor und eine Radioisotopenbatterie. Nur eine davon ist glaubwürdig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

US-Militär: Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug
Artikel
  1. Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co: Die Qual der VPN-Wahl
    Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co
    Die Qual der VPN-Wahl

    Wer sicher im Internet unterwegs sein will, braucht ein VPN - oder doch nicht? Viele Anbieter kommen jedenfalls gar nicht erst in Frage.
    Von Moritz Tremmel

  2. Hackerangriff: Vertrauliche Dokumente bei Angriff auf TU Berlin entwendet
    Hackerangriff
    Vertrauliche Dokumente bei Angriff auf TU Berlin entwendet

    Nach dem IT-Angriff auf die TU Berlin sind Passwörter und Zeugnisse entwendet worden. Die Wiederherstellung dauerte teils Monate.

  3. Bohemia Interactive: Arma 4 angekündigt, Vorabversion im Early Access
    Bohemia Interactive
    Arma 4 angekündigt, Vorabversion im Early Access

    Neue Engine für den Kalten Krieg: Das Entwicklerstudio Bohemia Interactive hat eine Art Vorschau auf Arma 4 veröffentlicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /