Abo
  • Services:

Apple: iPhones sollen künftig ohne Klinkenadapter kommen

Nach der Entfernung der Klinkenbuchse hatte Apple seine iPhones stets mit einem Adapter ausgeliefert, um Klinken-Kopfhörer an die Lightning-Buchse anzuschließen. Dieser soll in Zukunft nicht mehr beiliegen, meldet ein Finanzinstitut unter Bezugnahme auf den Hersteller der Dongles.

Artikel veröffentlicht am ,
Das iPhone X von Apple
Das iPhone X von Apple (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Cirrus Logic, einer der Hersteller des Klinkenbuchse-Lightning-Adapters für iPhones, soll laut einem internen Analyseschreiben des britischen Finanzinstitutes Barclays bestätigt haben, dass Apple seinen kommenden iPhones keinen Adapter mehr beilegen wird. Das berichtet die Internetseite Macrumors.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., München
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr (Home-Office möglich)

Apple hatte seine iPhones mit einem derartigen Adapter verkauft, nachdem sich das Unternehmen entschlossen hatte, auf eine Klinkenbuchse für Kopfhörer zu verzichten. Mit Hilfe des Dongles können Nutzer ihre bisherigen Kopfhörer weiter verwenden, wenn sie keine Lust auf die mitgelieferten Ohrstecker mit Lightning-Anschluss oder Bluetooth-Kopfhörer haben.

Adapter wird auch einzeln verkauft

Sollte Apple den Adapter nicht mehr beilegen, müssten Nutzer sich selbst einen besorgen. Es ist anzunehmen, dass Apple wie bisher den Dongle auch einzeln verkauft. In Deutschland kostet der Adapter neun Euro. Apples iPads haben bisher weiterhin einen Klinkenanschluss für Kopfhörer.

Gesichert ist der Schritt, den Adapter nicht mehr beizulegen, allerdings nicht. Denkbar ist auch, dass Apple einfach den Hersteller gewechselt hat. Andererseits könnte das Unternehmen mit einer solchen Entscheidung unter Umständen die Verkäufe des eigenen Zubehörs steigern. Es ist möglich, dass sich Nutzer dann zum Kauf drahtloser Kopfhörer wie der Airpods entscheiden.

Mit der Veröffentlichung der neuen iPhones wird im Herbst dieses Jahres gerechnet. Ob dann ein Adapter beiliegt oder nicht, wird sich zeigen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Schnarchnase 12. Aug 2018

Ordentliche In-Ears haben Kabel die wenige Störgeräusche hervorrufen und wenn man sie...

Apfelbaum 10. Aug 2018

Jetzt mal im Ernst... Lies meinen Beitrag noch mal und reagiere sinnvoll auf meinen...

JanZmus 06. Aug 2018

Lightning ist auch eine "Kopfhörerbuchse".

JanZmus 06. Aug 2018

Das gilt aber nicht für BT-Bügelkopfhörer, die bieten das Beste aus zwei Welten: Kein...

Eheran 06. Aug 2018

Dann hast du ein verzerrtes Bild. Ich finde hier auch Beiträge in denen Vor- und...


Folgen Sie uns
       


Dirt Rally 2.0 angespielt

In Köln konnten wir das nahezu fertige Dirt Rally 2.0 ausführlich anspielen und mit den Entwicklern reden.

Dirt Rally 2.0 angespielt Video aufrufen
Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Marsrover Opportunity: Mission erfolgreich abgeschlossen
Marsrover Opportunity
Mission erfolgreich abgeschlossen

15 Jahre nach der Landung auf dem Mars erklärt die Nasa das Ende der Mission des Marsrovers Opportunity. Ein Rückblick auf das Ende der Mission und die Messinstrumente, denen wir viele neue Erkenntnisse über den Mars zu verdanken haben.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mars Insight Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
  2. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  3. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf

    •  /