Apple: iPhones sollen bald bei Autounfällen Notruf wählen können

Apples iPhones sollen künftig erkennen, wenn sie in einem Auto liegen, das gerade einen Unfall hatte. Dann soll der Notruf gewählt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples iPhones sollen Unfälle erkennen können.
Apples iPhones sollen Unfälle erkennen können. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Ab dem Jahr 2022 sollen Apples iPhones die Möglichkeit bekommen, automatisch den Notruf im Falle eines Autounfalls zu rufen. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf interne Dokumente sowie Personen, die mit der Sache vertraut seien sollen.

Stellenmarkt
  1. IT Application Manager (m/w/d) Jira / Confluence
    medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel
  2. Projektmanager (m/w/d) Digitale Studiotechnik International
    RSG Group GmbH, Berlin
Detailsuche

Die Unfallerkennung soll Daten der im iPhone verbauten Sensoren verwenden, unter anderem den Beschleunigungsmesser. Damit lassen sich plötzliche G-Kraft-Spitzen erkennen, die üblicherweise bei einem Unfall auftreten. Um einen Unfall von einem herkömmlichen Sturz zu unterscheiden, dürften die Sensoren zudem die Geschwindigkeit des Fahrzeugs messen.

Apple hat in seiner Smartwatch bereits seit mehreren Jahren eine Sturzerkennung eingebaut. Diese erkennt, wenn Träger zu Boden fallen - etwa beim Sport oder auch zu Hause. Die Sturzerkennung kann so konfiguriert werden, dass sie bei ausbleibender Bestätigung automatisch den Notruf wählt.

Google bietet vergleichbare Funktion bereits länger an

Apple wäre nicht der erste Smartphone-Hersteller, der für seine Geräte einen automatisierten Notruf nach einem Verkehrsunfall anbietet. Google hat eine vergleichbare Funktion bereits seit einiger Zeit im Angebot - allerdings nicht in Deutschland. In den USA, Japan und auch einigen europäischen Staaten wie dem Vereinigten Königreich, Irland und Spanien kann der jeweilige Notruf automatisch verständigt werden.

Golem Akademie
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    4. März 2022, Virtuell
  2. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Zudem gibt es einige Apps, die einen vergleichbaren Service bieten. Einige Autohersteller haben zudem bereits seit den 1990er-Jahren in manchen Fahrzeugen Sensoren verbaut, die ebenfalls Verkehrsunfälle registrieren und im Ernstfall den Notruf verständigen.

Ob Apple tatsächlich eine Notruffunktion für iPhones bringen wird, ist allerdings noch nicht offiziell - das Unternehmen hat sich zu den Gerüchten nicht geäußert. Angesichts dessen, dass Google die Funktion bereits seit längerem anbietet, ist es allerdings durchaus wahrscheinlich, dass Apple nachzieht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

  2. Hohe Nachfrage: BMW plant Sonderschichten für den neuen i4
    Hohe Nachfrage
    BMW plant Sonderschichten für den neuen i4

    Das neue Elektroauto ist begehrt: Die Wartezeiten für den BMW i4 könnten ohne zusätzliche Produktion auf bis zu ein Jahr steigen.

  3. Wirtschaftsministerium Niedersachsen: Bisher gelten noch 56 KBit/s als Breitband
    Wirtschaftsministerium Niedersachsen
    "Bisher gelten noch 56 KBit/s als Breitband"

    Das Recht auf schnelles Internet und Universaldienstverpflichtung sind im neuen Telekommuniktionsgesetz (TKG) noch nicht bestimmt. Bisher gilt eigentlich ein absurder Wert aus der Vergangenheit.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /