Abo
  • Services:

Apple: iPhones mit iOS 11.4.1 laden unter Umständen nicht auf

Apples neuer USB Restricted Mode soll eigentlich unbefugte Datenverbindungen zum iPhone und iPadverhindern. Ein unangenehmer Nebeneffekt kann aber sein, dass das Smartphone nicht mehr aufgeladen wird. Passiert das häufiger, kann die neue Sicherheitsfunktion einfach abgestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Wer drahtlos lädt, sollte das Problem nicht haben.
Wer drahtlos lädt, sollte das Problem nicht haben. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Apples mit iOS 11.4.1 eingeführter USB Restricted Mode sorgt bei einigen Nutzern offenbar für leere statt voll aufgeladene iPhones und iPads: Die Sicherheitsfunktion soll eigentlich unerwünschten Zugriff per USB verhindern, sorgt in einigen Fällen aber dafür, dass der Akku nicht per USB-Kabel geladen wird.

Stellenmarkt
  1. cadooz GmbH, Hamburg
  2. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover

Ist der USB Restricted Mode aktiviert, erlaubt das iPhone eine Kommunikation mit USB-Geräten nur, wenn der Entsperrcode des Smartphones eingegeben wird oder das Gerät innerhalb der letzten Stunde genutzt wurde. Ist das nicht der Fall, wird die Verbindung nicht aufgebaut - so sollen unerwünschte Zugriffe per USB verhindert werden.

Auch Ladegeräte werden unter bestimmten Voraussetzungen blockiert

Dummerweise betrifft das offenbar auch die Kommunikation mit Ladegeräten, wie unter anderem Maclife.de meldet. Dann wird das iOS-Gerät nicht geladen, und der Nutzer bekommt das unter Umständen nicht einmal mit.

Apple ist das Problem bekannt, es gibt eine entsprechende Unterseite im Hilfeangebot des Herstellers. Darin bestätigt der Hersteller die Nebenwirkungen der Sicherheitsmaßnahme.

Eine einfache Gegenmaßnahme ist, das iPhone oder iPad vor dem Aufladen zu entsperren. Dann wird die Verbindung zum Ladegerät hergestellt. Wer seine iOS-Geräte gewohnheitsmäßig öfter auch ohne vorige Entsperrung auflädt und daher mit der neuen iOS-Version vor entladenen Geräten steht, kann die Sicherheitsfunktion auch abschalten. Die entsprechende Option findet sich in den Einstellungen zu Face ID.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  2. (-80%) 3,99€
  3. (-35%) 19,49€
  4. 53,99€ statt 69,99€

My1 22. Aug 2018

also mit anderen worten auf den datenpins war noch genug los dass diese böse hardware...

Eheran 06. Aug 2018

An diesem Punkt ist mir nicht mehr klar was die Aussage ist bzw. sein soll. Ich bitte...

Eheran 06. Aug 2018

Jeder kennt sie, die Entengeräte.

EatThis81 06. Aug 2018

Der Chip ist nur zur Kommunikation da, das Laden geht auch mit billig China Kabel ohne Chip

My1 06. Aug 2018

Face id kam auch erst mit dem iPhone x. Wenn es überhaupt eine der neuartigen ids hätte...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

WLAN-Standards umbenannt: Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug
WLAN-Standards umbenannt
Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug

Endlich weichen die nervigen Bezeichnungen für WLANs chronologisch sinnvollen. Doch die Wi-Fi Alliance sollte noch einen Schritt weiter gehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wi-Fi 6 WLAN-Standards werden für besseres Verständnis umbenannt
  2. Wifi4EU Fast 19.000 Kommunen wollen kostenloses EU-WLAN
  3. Berlin Bund der Steuerzahler gegen freies WLAN

    •  /