Abo
  • Services:

Apple iPhone: Samsung soll OLED-Panels für 2,6 Milliarden Dollar liefern

OLED-Technik statt LC-Display: Apple hat mit Samsung angeblich einen 2,6-Milliarden-US-Dollar-Vertrag geschlossen. Jährlich sollen 100 Millionen iPhone-Panels im 5,5-Zoll-Format geliefert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
OLED-Panel von Samsung
OLED-Panel von Samsung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Einem Bericht der Korea Economic Daily zufolge haben Apple und Samsung eine Übereinkunft getroffen, die besagt, dass der koreanische Auftragsfertiger künftig OLED-Displays für den iPhone-Hersteller produziert. Die Rede ist von einem Deal mit einem Volumen von umgerechnet rund 2,6 Milliarden US-Dollar (konkret drei Billionen südkoreanische Won). Die Dauer der Abmachung betrage ein Jahr, in dem 100 Millionen Panels geliefert werden sollen.

Stellenmarkt
  1. GfM Gesellschaft für Maschinendiagnose mbH, Berlin
  2. über experteer GmbH, Hamburg (Home-Office)

Um diese enorme Kapazität bewältigen zu können, soll Samsung planen, die A3-Fab um eine zusätzliche Produktionslinie zu erweitern. Der Wafer-Ausstoß würde dann 30.000 statt 15.000 pro Monat betragen. Angeblich bestehen die Koreaner auf einem Drei-Jahres-Vertrag mit einem Volumen von 8,7 Milliarden US-Dollar, was Apple aber ablehne. Mit LG steht ein weiterer Auftragsfertiger bereit, der OLED-Panels produzieren kann. Hierzu wird die neue, mehrere Milliarden US-Dollar teure P10-Fab für Displays gebaut.

Das iPhone 7S könnte OLEDs nutzen

Gerüchte um iPhones mit OLED-Panel statt mit LC-Display und IPS-Technik gab es in den vergangenen Monaten immer wieder. Apple verbaut seit Jahren IPS-Modelle verschiedener Hersteller und legt höchsten Wert auf die Qualität. Blickwinkel, Helligkeit, Kontraste und Reflektionsgrad sind üblicherweise exzellent. Allerdings gelten Samsungs aktuelle OLED-Panels trotz Pentile-Subpixel-Matrix ebenfalls als sehr gut, weswegen es uns wenig überraschen würde, wenn Apple die Südkoreaner als Auftragsfertiger ausgewählt hat.

Zu den prinzipiellen Vorteilen der OLED-Technik zählen die enorm hohen Kontraste, da keine Hintergrundbeleuchtung verwendet wird, sondern Schwarz durch ausgeschaltete Pixel erreicht wird. Auch die Farbdarstellung, Effizienz sowie Reaktionszeit sind zumeist hervorragend, die Lebensdauer der unterschiedlichen Subpixel gilt jedoch weiterhin als problematisch. In einem Smartphone-Bildschirm altern diese aber langsamer als in einem Fernseher oder gar in einem Desktop-Monitor oder Notebook-Display.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,79€ inkl. Rabatt
  2. ab 399€

Trollversteher 18. Apr 2016

"Zwanghaft" ist eher das Wort was mir zu diesem albernen "Steve Jobs hat aber gesagt 4...

Thegod 18. Apr 2016

Sorry aber vielleicht solltest du dies mal von einem Augenarzt untersuchen lassen. Ich...

ms (Golem.de) 17. Apr 2016

Weil in Wirtschaftsmeldungen schlicht US-Dollar üblich sind.

dabbes 16. Apr 2016

Kann bei meinem G3 Display keinen Nachteil erkennen?

Anonymer Nutzer 15. Apr 2016

A recent report by IHS Technology claims that production costs for LCD and AMOLED...


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /