Apple: iPhone-Produktion wird wegen Chip-Knappheit verringert

Die globale Chip-Knappheit trifft auch Apple: Die Produktionszahl des neuen iPhone 13 wird um bis zu 10 Millionen reduziert.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch das iPHone 13 Pro Max ist aktuell online nur mit Wartezeit bestellbar.
Auch das iPHone 13 Pro Max ist aktuell online nur mit Wartezeit bestellbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Apple bekommt die Auswirkungen der globalen Chip-Knappheit bei der Produktion seiner neuen iPhones zu spüren. Wie Bloomberg unter Berufung auf mit den Einzelheiten vertraute Personen berichtet, muss Apple die Produktion der iPhone-13-Modelle von 90 auf bis zu 80 Millionen für das Jahr 2021 reduzieren.

Stellenmarkt
  1. Kundenberater / Projektkoordinator (m/w/d) für IT-Projekte - Sozialwesen
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  2. Leitung IT Demand Management (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
Detailsuche

Grund sei, dass Apple nicht genügend Chips von Texas Instruments und Broadcom geliefert bekomme. Texas Instrument beliefert Apple mit Teilen für die Displaysteuerung, während von Broadcom Netzwerk-Chips kommen. Ein von der weltweiten Knappheit betroffener Chip von Texas Instruments ist für die Stromversorgung des OLED-Displays verantwortlich.

Sowohl Broadcom als auch Texas Instruments sind auf Auftragsfertiger angewiesen, die ihre Chips herstellen. Daher müssen die Hersteller mit zahlreichen anderen Unternehmen um die Produktionskapazitäten ringen, was die Situation noch verschlimmert.

Apple-Aktie hat leicht nachgegeben

Die Apple-Aktie hat nach Bekanntgabe der Produktionsreduzierung um 1,6 Prozent nachgegeben. Sowohl Apple als auch Broadcom und Texas Instruments haben einen Kommentar zur Situation abgelehnt. Apple soll auch Probleme mit weiteren Zulieferern haben.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-500 Microsoft Azure Security Technologies (AZ-500T00): virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.11.-01.12.2022, virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Apples neue iPhone-13-Modelle waren bereits kurz nach der Vorstellung im September 2021 nicht mehr sofort lieferbar. Momentan müssen Interessenten bei Onlinebestellung eine Wartezeit von zwei bis vier Wochen einrechnen - je nach Modell. Im Apple Store in Berlin sind die meisten Geräte mittlerweile nicht mehr vorrätig. Sollte die Produktionsmenge weiter reduziert werden müssen, dürften sich die Wartezeiten auf absehbare Zeit nicht entspannen.

Auch die Apple Watch Series 7 gibt es momentan nur mit Wartezeit. Das Modell aus Aluminium in Grün mit Lederarmband und eingebautem Modem wird nach aktuellem Stand erst Ende November 2021 ausgeliefert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Leistungsaufnahme: Effizienz muss man auch wollen
    Leistungsaufnahme
    Effizienz muss man auch wollen

    Neue Hardware wird immer effizienter. Auch High-End-Prozessoren und Grafikkarten können sehr sparsam sein. Leider ist das nicht Standard.
    Ein IMHO von Martin Böckmann

  2. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

  3. PXW: Huawei bietet bald wieder 5G-Smartphones an
    PXW
    Huawei bietet bald wieder 5G-Smartphones an

    Der Telekomausrüster Huawei kommt nicht ohne seine darniederliegende Smartphone-Sparte aus. Jetzt zeichnen sich trotz Handelskrieg echte Lösungen ab.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /