Apple: iPhone-Käufer in Frankreich bekommen Kopfhörer dazu

Ein ungewöhnliches Gesetz zwingt Apple dazu, seine neuen iPhones in Frankreich weiterhin mit Kopfhörern zu verkaufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das iPhone 12 mit Ladekabel und Kopfhörer
Das iPhone 12 mit Ladekabel und Kopfhörer (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Apple hat bei der Vorstellung der neuen iPhones angekündigt, die neuen Smartphones ohne Netzteil und Kopfhörer zu verkaufen - mitgeliefert wird nur noch ein Ladekabel, das einen Lightning- und einen USB-C-Anschluss hat.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler C# .NET (m/w/d)
    Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company(TM), Bensheim bei Darmstadt
  2. (Senior) Android Software Engineer*
    IAV GmbH, Berlin, Gifhorn
Detailsuche

Dies gilt allerdings nicht für alle Märkte der Welt, wie Macrumors festgestellt hat: In Apples Onlinestore in Frankreich werden die Earpods weiterhin als im Lieferumfang enthalten angezeigt. In Deutschland hingegen besteht der Lieferumfang aus dem iPhone selbst und dem Kabel.

Grund ist Macrumors zufolge ein französisches Gesetz zum Schutz von Kindern und Jugendlichen. Das Gesetz besagt, dass Smartphones mit einem Headset verkauft werden müssen, um Kinder unter 14 vor den Strahlen des Gerätes beim Telefonieren zu schützen. Die möglichen Gefahren von elektromagnetischen Wellen seien noch zu wenig erforscht, begründet der französische Gesetzgeber diese Regelung.

Smartphones dürfen nicht ohne Kopfhörer angeboten werden

Wer ein Smartphone ohne Kopfhörer im Lieferumfang in Frankreich anbietet, muss eine Strafe von 75.000 Euro zahlen bzw. 375.000 Euro bei einer juristischen Person. Apple umgeht mögliche rechtliche Probleme, indem es die Kopfhörer beilegt.

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    13.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Vor der Präsentation der neuen iPhones gab es bereits Gerüchte, dass Apple die Geräte ohne Netzteil und Kopfhörer ausliefern würde. Dem Hersteller zufolge wurde diese Entscheidung aus Umweltschutzgründen getroffen. Es ist aber unverständlich, weshalb Apple dem Ladekabel einen USB-C-Anschluss verpasst hat: Die meisten Menschen dürften zahlreiche Ladegeräte mit USB-A-Buchse zu Hause haben, aber wohl wenige mit USB-C-Anschluss. Ein passendes 20-Watt-Netzteil kostet bei Apple 25 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Niaxa 19. Okt 2020

Naja... Apple hat ein neues Verbessertes SP heraus gebracht, welches auch eben mehr...

torstenj 19. Okt 2020

Nächstes iPhone kaufe ich vielleicht, wenn ich endlich meinen Drucker anschließen kann ;)

kommentar4711 19. Okt 2020

Der Punkt ist wie von mir oben schon mal geschrieben die Ladeleistung. USB-A kann max...

tribal-sunrise 16. Okt 2020

Also allein bei den Samsungs meiner Frau der letzten Jahre fallen mir da auf Anhieb ein...

argona 16. Okt 2020

Ach so na dann. Hatte das auch 20W? Würde mich mal interessieren wie viele Netzteile...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kanadische Polizei
Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
Artikel
  1. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. DSIRF: Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner
    DSIRF
    Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner

    Deutsche Behörden sind mit mehreren Staatstrojaner-Herstellern im Gespräch. Nun ist ein weiterer mit Sitz in Wien bekanntgeworden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /