Abo
  • Services:
Anzeige
Das iPhone 7 in einer Explosionsdarstellung
Das iPhone 7 in einer Explosionsdarstellung (Bild: IHS Markit)

Apple: iPhone 7 kostet in der Produktion 224,80 US-Dollar

Das iPhone 7 in einer Explosionsdarstellung
Das iPhone 7 in einer Explosionsdarstellung (Bild: IHS Markit)

Die Marktanalysten von IHS Markit haben die Einzelkosten der Bauteile des iPhone 7 mit 32 GByte Speicher untersucht und den Materialkostenpreis von Apples neuem Smartphone bestimmt: Knapp 225 US-Dollar kostet das Gerät, inklusive der Arbeitskosten für den Zusammenbau.

Einer Analyse von IHS Markit zufolge kostet das iPhone 7 in der kleinesten Speicherkonfiguration mit 32 GByte Flash-Speicher in der Produktion 224,80 US-Dollar. Umgerechnet sind das momentan knapp über 200 Euro. Die Kosten gliedern sich den Analysten zufolge in 219,80 US-Dollar Kosten für das Material und fünf US-Dollar Kosten für den Zusammenbau und den Produkttest auf.

Anzeige
  • Das iPhone 7 in einer Explosionsdarstellung (Bild: IHS Markit)
Das iPhone 7 in einer Explosionsdarstellung (Bild: IHS Markit)

Bildschirm ist am teuersten

Die teuerste Komponente ist der Aufstellung zufolge das Display mit einem Wert von 43 US-Dollar. Danach kommen die Kosten für das Funkmodul, die bei 33,90 US-Dollar liegen. Der Akku ist mit 2,50 US-Dollar mit am günstigsten. Das Netzteil, Aufladekabel, der Lightning-Klinke-Adapter und die neuen Lightning-Kopfhörer kosten zusammen 11,80 US-Dollar.

Der neue A10-Fusion-Prozessor hat reine Materialkosten von 26,90 US-Dollar. Für das Gehäuse samt Abschirmung und anderer Komponenten werden 18, 20 US-Dollar berechnet, der Speicher kostet 16,40 US-Dollar.

Insgesamt sind die Materialkosten für das iPhone 7 damit 36,89 US-Dollar höher als die für das iPhone 6s. Für das iPhone 7 Plus hat IHS Markit noch keine Kostenanalyse erstellt. Die Kosten befinden sich den Analysten zufolge auf einem ähnlichen Level wie bei Samsungs aktuellen Topgeräten.

Materialkosten bilden nicht alle Kosten ab

Das iPhone 7 mit 32 GByte Speicher kostet in Deutschland 760 Euro. Ein Gewinn von 560 Euro lässt sich aber natürlich daraus nicht ableiten: Zum einen sind in den Materialkosten nicht die Investitionen im Bereich Forschung und Entwicklung beinhaltet, die über die Verkäufe des iPhone 7 mitgetragen werden. Außerdem nicht berücksichtigt sind Kosten für Marketing, Logistik und Personal.


eye home zur Startseite
thorben 23. Sep 2016

Laienwissen... klar, darfst du unter UVP verkaufen. Siehe diverse Androidsmartphones, wo...

Nasreddin 22. Sep 2016

Naja das stimmt schon, Ersatzakkus werden vermutlich nicht für 2,50¤/Stück Produziert...

blaub4r 22. Sep 2016

Wollte dich erst ernst nehmen aber wer " ifon 7s" schreibt verdient keine Aufmerksamkeit...

Dwalinn 22. Sep 2016

Man kann bei sowas hunderte Sachen beachten ich wollte hier nur mal kurz aufzeigen das...

Don't_Care 22. Sep 2016

Vielen Dank für den Nachtrag!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU), München
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. Computacenter AG & Co. oHG, veschiedene Einsatzorte
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 419€ + 3,99€ Versand
  2. (u. a. Battlefield 1 - Revolution Edition 19,99€, Falloit GOTY 16,99€ und Skyrim Special...
  3. 299€ statt 399€

Folgen Sie uns
       


  1. Alexa und Co.

    Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern

  2. Apple TV

    Deutsche TV-App startet mit nur vier Anbietern

  3. King's Field 1 (1994)

    Die Saat für Dark Souls

  4. Anheuser Busch

    US-Brauerei bestellt 40 Tesla-Trucks vor

  5. Apple

    Jony Ive übernimmt wieder Apples Produktdesign

  6. Elon Musk

    Tesla will eigene KI-Chips bauen

  7. Die Woche im Video

    Lauscher auf!

  8. Entlassungen

    Kaufland beendet Online-Lieferservice für Lebensmittel

  9. DigiNetz-Gesetz

    Unitymedia überbaut keine Glasfaser in Fördergebieten

  10. Telekom

    Mobilfunk an neuer ICE-Strecke München-Berlin ausgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Samsung Gear Sport im Test: Die schlaue Sportuhr
Samsung Gear Sport im Test
Die schlaue Sportuhr
  1. Wearable Fitbit macht die Ionic etwas smarter
  2. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  3. Fitbit Ionic im Test Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr

Skyrim VR im Test: Reisekrank durchs Rollenspiel
Skyrim VR im Test
Reisekrank durchs Rollenspiel
  1. Bethesda Survivalmodus für Skyrim veröffentlicht

Minecraft Education Edition: Wenn Schüler richtig ranklotzen
Minecraft Education Edition
Wenn Schüler richtig ranklotzen

  1. Re: Warum IoT pöse ist (Kritische Masse)

    kraemere | 07:00

  2. Re: Einseitiger Artikel

    serra.avatar | 06:58

  3. Re: Wie viele Fahrzeuge hat Anheuser Busch?

    VigarLunaris | 06:58

  4. Och wie putzig ... süsssss

    VigarLunaris | 06:56

  5. Re: Addblocker nach wie vor nötig

    serra.avatar | 06:41


  1. 10:59

  2. 09:41

  3. 08:00

  4. 15:44

  5. 14:05

  6. 13:09

  7. 09:03

  8. 19:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel